Baulinks -> Redaktion  || < älter 2023/0066 jünger > >>|  

Wienerberger darf Terreal mit Creaton übernehmen


  

(20.1.2023) Das Bundeskartellamt hat das Vorhaben der Wienerberger AG, sämtliche Anteile an der Terreal Holding S.A.S, Suresnes, Frankreich, zu erwerben, freigegeben - zur Erinnerung siehe Beitrag „Mammuthochzeit? Wienerberger will Creaton-Mutterfirma Terreal übernehmen“ vom 20.12.2022.

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, kommentierte: „Durch das Zusammenschlussvorhaben werden künftig die bekannten Dachziegel-Marken Creaton und Koramic von ein und demselben Unternehmen angeboten. Wienerberger wird zum größten Anbieter für Tondachziegel in Deutschland. Wir haben den Fall daher intensiv ermittelt. Letztlich zeigte sich, dass auch nach dem Zusammenschluss ein hinreichender Wettbewerbsdruck durch andere Unternehmen bestehen bleibt und die Verbraucherinnen und Verbraucher weiterhin ausreichend Ausweichalternativen haben.“

Weiter begründet das Bundeskartellamt seine Entscheidung so: Wienerberger und Terreal sind international tätige Baustoffhersteller. In Deutschland ist Terreal primär über die Creaton GmbH tätig. Die Geschäftstätigkeit überschneidet sich in Deutschland insbesondere im Bereich der kleinformatigen Bedachungsmaterialien für das Steildach. Bei Terreal/Creaton handelt es sich dabei um Betondachsteine und Tondachziegel. Wienerberger bietet dagegen in Deutschland unter der Marke Koramic ausschließlich Tondachziegel an.

Die umfangreichen Ermittlungen bei Wettbewerbern und Nachfragern hätten ergeben, dass - entsprechend der bisherigen Entscheidungspraxis - von einem bundesweiten Markt für kleinformatige Bedachungsmaterialien für das Steildach auszugehen ist, zu dem zumindest Tondachziegel und Betondachsteine gehören, da trotz gewisser Unterschiede etwa bei Langlebigkeit, Qualität und Preis von einer hohen Austauschbarkeit dieser Produkte auszugehen ist.

Auf dem bundesweiten Markt für kleinformatige Bedachungsmaterialien bleibe auch nach dem Zusammenschluss das Großunternehmen BMI mit der Marke Braas führend - zur Erinnerung: Braas bietet Dachziegel und Dachsteine an. Durch den Erwerb von Terreal/Creaton werde Wienerberger, die bisher nur moderate Marktanteile vorweisen konnten, zum zweitgrößten Anbieter vor den nachfolgenden Mittelständlern Nelskamp, Erlus und Jacobi/Walther. Die Ermittlungen ergaben ferner, dass die Zusammenschlussparteien im Segment für Tondachziegel zwar zum stärksten Anbieter werden, der gemeinsame Anteil jedoch noch unter einem Drittel liegt.

Im Rahmen der Prüfung hat sich das Bundeskartellamt ferner damit befasst, ob aufgrund der begrenzten Zahl an Marktteilnehmern Möglichkeiten oder Anreize entstehen, als Oligopolisten den Wettbewerbsdruck untereinander einzuschränken. Hiergegen sprächen jedoch verschiedene Marktstrukturmerkmale - wie etwa ...

  • die große Modellvielfalt bei den Produkten,
  • eine nur begrenzte Preistransparenz und
  • der nachfragestarke Baustoffhandel sowie
  • das tatsächliche Wettbewerbsverhalten in den vergangenen Jahren.

So wurden etwa im Jahr 2022 die enormen Kostensteigerungen durch die Energiekrise sehr unterschiedlich von den Anbietern an die Kunden weitergereicht. Es gebe also keine Anzeichen dafür, dass durch den Zusammenschluss der bestehende wesentliche Wettbewerb entfallen werde.

Das Zusammenschlussvorhaben wurde auch bei Wettbewerbsbehörden in anderen Ländern angemeldet und befindet sich dort noch in der Prüfung.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2023 BauSites GmbH