Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0021 jünger > >>|  

BAU 2019-Vorberichte aus der Halle C2: „(Tages-)Licht, Smart Building“

(4.1.2019; BAU 2019-Vorbericht) Ein neuer Ausstellungsbereich verbindet in Halle C2 die Themen Licht und Smart Building bzw. Gebäudeautomation. Im Bereich Licht geht es insbesondere um Tageslicht inklusive Lichtlenkung. Die Aussteller der Gebäudeautomation und -Steuerung bilden hier wiederum ein Bindeglied zu anderen Bereichen wie Fassadensystemen, Fenster und Türen oder Energietechnik.

Gemäß dem BAU-Leitthema „Digital“ haben die meisten Aussteller auch digitale Tools im Programm, was nachfolgend zur Vermeidung von zu vielen Wiederholungen in der Regel nicht explizit erwähnt wird.

Belegungsplan der Halle C2 vergrößern (Geländeplan mit allen Hallen) © Messe München

Aussteller der Halle C2 mit einer Vorankündigung (gleichsam im Hallenplan von rechts nach links durch die Halle laufend):

Neben verschiedenen Schutzbeschichtungen für Außen-Oberflächen zeigt Merck (C2/538) die neuen Flüssigkristallfenster eyrise s350, bei denen die Sonneneinstrahlung auf Knopfdruck beliebig reguliert werden kann, ohne die Farbneutralität zu beeinträchtigen.

Die neuen Glaskuppel-Ausführungen der Serie iWindow Flex von Skylux (C2/438) ermöglichen den schnellen und kostengünstigen Austausch von Lichtkuppeln. Sie sind mit allen marktüblichen Aufsatzkränzen kompatibel und können direkt auf vorhandene Kränze montiert werden:

Warema (C2/338) stellt sein breites Portfolio an Sichtschutz- und Sonnenschutz-Produkten einschließlich passender Steuerungen vor – von Fenster-Markisen mit „easyZIP“-Führung, über den Raffstore ProVisio mit besonderer Lamellenneigung für mehr Durchsicht nach draußen (siehe BAU 2017-Bericht), bis zu den Lamaxa Lamellendächern, die sich an beliebigen Stellen im Garten platzieren lassen - siehe auch  R+T-Bericht „Warema erweitert sein Portfolio um Lamellendächer“ vom 8.3.2018. Zu sehen sind auch Produkte für die Sicherheit der Bewohner, wie der Notfallgurt (ausgezeichnet mit dem R+T Innovationspreis 2018) oder die integrierte Absturzsicherung VisioNeo - siehe Beitrag „VisioNeo: Integrierter französischer Balkon à la Warema“ vom 22.8.2017.

Genähte Tuchverbindung (oben) im Vergleich zum UltraSeam Klebeverfahren: Foto aus dem R+T 2018-Bericht „Neues Klebeverfahren für große Markisen verbessert Optik dank Stoßnaht

Essertec (C2/139) hat u.a. eine neue Generationen seiner Lichtkuppeln Essertop und Flachdachfenster Essersky angekündigt - siehe dazu auch BAU 2017-Bericht „neue Oberlichter von Essertec aus Designerhand“. Für das Lichtband Esserlux gibt es jetzt z.B. auch elegante Sonnensegel für die Verschattung.

Die Ende 2018 von Velux (A3/301) akquirierte JET-Gruppe (C2/330) ist mit Lichtkuppeln und Zubehör wie dem neuen, nachrüstbaren Dynamischen Absturzsicherungssystem vertreten (siehe dazu Beitrag vom 25.9.2018) und will die Messe vor allem nutzen, um sich als Systemanbieter für Tageslicht, natürliche Belüftung und Entrauchung zu präsentieren, der alle Arbeitsabläufe lückenlos begleitet.


Bild © Rodeca
  

Rodeca (C2/430) präsentiert transluzente Lichtbauelemente aus Polycarbonat (Bild rechts) für Fassaden und Dächer, die eingefärbt und/oder hinterleuchtet in Szene gesetzt werden sollen. Neu sind matte Farben für eine ausdrucksstarke Ober­flä­chen­ge­stal­tung - siehe Bild von einer ICE-Wartungshalle.

Auf der Sonderschau „Lebensräume der Zukunft“ der Fraunhofer Allianz Bau (C2/528) können sich Besucher ein Bild von zukunftsweisenden Systemlösungen aus der Bauforschung machen und sich über aktuelle Projekte - wie ein neuartiges Bau­stoff­re­cyc­ling - informieren: Gezeigt werden im und am begehbaren „Innovation Cube“ u.a. nachhaltige Dämmstoffe, PV-Strei­fen­kol­lek­toren, ein Wandtrocknungssystem, ein Luftkollektor, Deckenpanele für die Klimatisierung, auf PCMs basierende Energiespeicher oder eine Methode zur virtuellen Bemusterung

Rendering eines Gebäude-Panoramas mit den Entwicklungen aus dem ArKol-Projekt: solarthermische Jalousie (links) und Streifenkollektor (rechts). (Bild © IBK2 Uni Stuttgart) 

Prix (C2/529) hat jetzt einen Öko-Rollladenkasten aus nachwachsenden Rohstoffen speziell für den Holzhaus-Bau im Programm und bietet seine Aufsatzkästen ab 2019 auch als fertig montierte und komplett bestückte Elemente ab Werk an.

Die Lamilux-Gruppe (C2/321) tritt erstmals nach der Akquise von Roda Licht- und Lufttechnik gemeinsam auf und hat einige Neuheiten im Gepäck. Dazu gehören ein Lüftungsflügel, der sich fast unsichtbar in Glasdächer integrieren lässt, ein Lichtband mit regensicherer Lüftung und eine Roda-Lüftungsklappe mit besonders großer Öffnungsfläche.

Im LichtRaum von Roma (C2/310) können Besucher die Wirkung verschiedener Gewebe und Behänge erfahren. Getestet werden können auch wieder die Verschattungs- und Lichtlenkungsfunktionen der Comfort- und Design-Lamelle (CDL), welche die Vorteile von Raffstoren und Rollläden kombiniert - siehe auch BAU 2017-Bericht „Roma CDL - Raffstore mit Rollladengenen“.

Der Unternehmensbereich Stepless von Guldmann (C2/511) demonstriert anhand von verschiedenen Exponaten, wie mit Hilfe von Hebeplattformen behindertengerechte Zugänge zu Gebäuden geschaffen werden können. Zu sehen sind ein Modell, das in den Boden eingelassen wird, eines mit einer Hubhöhe von drei Metern und eine Variante, die ohne Baugrube auskommt.

Bei ihrem Messe-Debüt zeigen Schneider Electric (C2/109) und Merten, wie mit dem unternehmenseigenen, modular aufgebauten Wiser-System der Einstieg ins Smart-Home gelingen kann, und wie komfortabel sich damit zentrale Funktionen wie Heizung, Beleuchtung und Verschattung mit Merten-Produkten bedienen lassen - siehe auch Wohnbau 4.0 und Zweckbau 4.0 aus der Sicht von Schneider Electric vom 19.6.2018:

Foto aus dem Beitrag „Wiser, das neue Smart Home-Programm von Schneider Electric“ vom 20.6.2018
  

Speziell für den Geschosswohnungsbau hat Somfy (C2/308) die TaHoma DINrail im Portfolio (Bild rechts). Die Smart Home-Steuerung für die Hutschiene im Elektroverteilerkasten wurde hinsichtlich einer intuitiven Nutzung direkt nach dem Einzug konzipiert. Zur Nachrüstung von Sonnenschutzsystemen in kleineren und mittleren Gebäuden wurde die webbasierte Fassadensteuerung animeo IP7io entwickelt. Zur Erinnerung siehe auch Light+Building 2018-Bericht „Danfoss, Schneider Electric und Somfy wollen ein ,Ökosystem der Konnektivität‘ entwickeln.

Gira (C2/302) hat das seit Oktober lieferbare Schalterprogramm Studio angekündigt, das mit seiner markanten Optik bewusst als Sichtinstallation konzipiert wurde und speziell in der Aufputzvariante auch praktische Vorteile bei der Nachrüstung bietet - siehe folgendes Bild aus dem Light+Building-Bericht dazu:

Die DGNB (C2/303) feiert das 10-jährige Jubiläum der Vergabe der ersten Zertifikate für nachhaltige Gebäude - siehe BAU 2009-Bericht „28 Gebäude erhalten die ersten Gütesiegel für Nachhaltiges Bauen“ vom 18.1.2009. Dazu hat der DGNB zusammen mit einigen Mitgliedsunternehmen eine Sonderschau über Zukunftsthemen wie Circular Economy oder Strategien für klimaneutrales Bauen erstellt. Geboten werden ferner Fachgespräche, Diskussionsrunden und geführte Messerundgänge.

Sonderschau-Besucher können auch neue Oberflächen und Strukturen des modularen Baukastensystems Craftwand aus massiven Buchenholzelementen kennenlernen, mit dem sich Trennwände, Raumteiler und Möbelkomponenten individuell errichten lassen.

Auf dem DGNB-Stand informiert darüber hinaus auch der Projektbauspezialist Brüninghoff über die Vorteile seiner vorgefertigten Holz-Hybrid-Bauelemente, für die das Unternehmen auch Daten auf BIMobject zur Verfügung stellt.

Foto aus dem Beitrag „Sechsstöckiger Bürokubus in Hybridbauweise“ vom 21.11.2018

Nebenan bei Busch-Jaeger (C2/500) sind u.a. das neue Bedienpanel für das Tür­kom­munikations-System Busch-Welcome und die Alarmmeldeanlage Busch-secure@home zu sehen - siehe L+B 2018-Bericht „Schutz vor Einbrechern, Feuer und Wasser auf Smart Home-Art“ dazu. Im Zentrum des Messeauftritts stehen die vielfältigen Möglichkeiten der Gebäudeautomation mit der KNX-Anlage und dem Smart-Home-System Busch-free@home - siehe u.a. L+B 2016-Bericht „Busch-free@home jetzt auch wireless“.

by the way: In verschiedenen Hallen zeigen ganz unterschiedliche Mitglieder und Partner der EnOcean Alliance, wie mannigfaltig sich der EnOcean-Funkstandard einsetzen lässt. In der Smart-Building-Halle ist neben den bereits erwähnten Unternehmen Schneider Electric und Somfy auch Eltako (C2/501) vertreten. Mit dem wohl weltweit größten Sortiment EnOcean-basierter Sensoren und Aktoren des Unternehmens lassen sich umfassende kabellose Smart-Home-Lösungen realisieren - siehe auch Beitrag „Erster energieautarker Bluetooth-Präsenzsensor zur smarten Beleuchtungssteuerung“ vom 7.1.2019.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE