Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0818 jünger > >>|  

Weiterentwickelte Hocheffizienzpumpen von KSB

Hocheffizienzpumpe Calio S von KSB
   Bild © KSB
  

(1.7.2019; ISH-Bericht) Die KSB-Gruppe zeigte in Frankfurt erstmalig die jüngste Generation ihrer Umwälzpumpen-Baureihen Calio S sowie Calio-Therm S für Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen sowie Trinkwasser-Zirkulations­systeme. Äußerlich unterscheiden sich die neuen Pumpen von ihren Vorgängern insbesondere durch ein markanteres Design.

Bei der Neukonstruktion legten die Entwickler den Fokus auf eine leichtere Bedienbarkeit und Kompatibilität zu bestehenden Systemen. So erleichtert beispielsweise eine vorne liegende Entlüftungsschraube die manuelle Entlüftung. Ferner ergaben Messungen im KSB-Akustik­prüffeld  Geräuschwerte von unter 30 dB(A). Damit gehören die neuen Pumpen zu den leisesten Umwälzpumpen auf dem Markt.

Die Bedienung erfolgt über Drucktasten und ein LCD-Display, das alternierend die Betriebsart, die aktuell aufgenommene elektrische Leistung, den vorhandenen Volumenstrom sowie die Förderhöhe anzeigt.

Bei aktivierter Nachtabsenkung sind die Pumpen in der Lage, bei einem kontinuierlichen Absinken der Mediumtemperaturen einen minimalen Heizleistungsbedarf zu erkennen und infolgedessen den Sollwert um 30% reduzieren. Bei steigendem Heizleistungsbedarf wechseln die Pumpen zurück auf den ursprünglich eingestellten Wert.

Die Pumpen sind in den Standard-Baulängen 130 und 180 mm in Grauguss- oder Edelstahlausführung erhältlich. Alle 180 mm langen Pumpen sind serienmäßig mit vormontierten Dämmschalen ausgestattet. Für Anwendungen, bei denen eine Förderhöhe von bis zu acht Metern erforderlich ist, stehen zudem mit der Calio S 25-80 und Calio S 30-80 zwei zusätzliche Baugrößen zu Verfügung.

Weitere Informationen zu den Umwälzpumpen-Baureihen Calio S sowie Calio-Therm S können per E-Mail an KSB angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE