Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1877 jünger > >>|  

Markantes Wachstum am Abdichtungsmarkt - auch dank Preiserhöhungen

(19.12.2021) Trotz oder wegen Corona? Der deutsche Markt für Abdichtungsbahnen und flüssige Bauwerksabdichtungen wuchs 2021 robust. Preiserhöhungen trugen dazu entscheidend bei - das zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie von Branchenradar.com. Demnach erhöhten sich die Herstellererlöse um 6% gegenüber 2020 auf insgesamt 1,38 Mrd. Euro. Davon entfielen rund ...

  • 1,06 Mrd. Euro auf Abdichtungsbahnen und
  • 316 Mio. Euro auf flüssige Bauwerksabdichtungen.

Angeschoben wurde der Markt sowohl vom Neubau als auch von verstärkten Baumaßnahmen im Gebäudebestand. Vor allem die Renovierung von Steildächern im Wohnungssektor stand hoch im Kurs.

Zudem zogen die Preise deutlich an. Infolge einer zum Teil massiven Verteuerung der Rohstoffe erhöhten die Hersteller die Produktpreise im Durchschnitt um 3%. Das Umsatzwachstum ist daher etwa zur Hälfte preisgetrieben.

Zuwächse gab es im vergangenen Jahr in allen Produktsegmenten, insbesondere bei Kunststoffbahnen und Bauwerksabdichtungen auf Zement-Acryl-Basis. In beiden Fällen erfolgte das Wachstum nicht zuletzt zu Lasten der traditionellen Bitumenprodukte. Der Marktanteil von Bitumenbahnen sank dadurch erlösseitig auf 42% und jener von bituminösen Spachtelmassen (KMB) auf 33%.

Auch in den beiden kommenden Jahren (2022 und 2023) können die Hersteller von Abdichtungsbahnen und flüssigen Bauwerksabdichtungen am deutschen Markt mit einem stabilen Wachstum rechnen. Aus heutiger Sicht rechnen die Experten von Branchenradar.com mit einem Umsatzplus von rund 4% pro Jahr.

Marktentwicklung Abdichtungsbahnen und Flüssige Bauwerksabdichtungen in Deutschland | Herstellerumsatz in Mio. Euro

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)