Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0474 jünger > >>|  

Unerwartet(?) hohe Nachfrage nach Ziegeln in Deutschland

(27.3.2022) Der Markt für Mauersteine wuchs in Deutschland auch 2021 robust - das zeigen Daten einer aktuellen Marktstudie von Branchenradar.com. Demnach haben sich die Herstellererlöse insgesamt um 3,6% gegenüber dem Vorjahr auf insgesamt 1,31 Mrd. Euro erhöht. Zuwächse gab es jedoch praktisch nur bei Ziegeln. Gegenüber 2020 stieg ihr Umsatz sogar kräftig um 8,9% auf 485 Mio. Euro. Angeschoben wurde der Ziegelmarkt im Wesentlichen vom Umstand, dass speziell private Bauherrn verstärkt auf Ziegel setzten.

Die Substitution traf Kalksandsein, Porenbeton und Blähgranulat gleichermaßen. Trotz um 6% höherer Preise im Vergleich zu 2020 lag das Umsatzplus bei Kalksandstein daher lediglich bei 1,6%. Alle anderen Produktgruppen entwickelten sich erlösseitig mehr oder weniger seitwärts.

Marktentwicklung Mauersteine total in Deutschland
Herstellerumsatz in Mio. Euro

Lieferengpässe in Österreich brachten Fertigteilhäusern Umsatzplus

Laut Branchenradar.com waren im vergangenen Jahr in Österreich Eigenheime in Fertigteilbauweise sehr gefragt. Im Vergleich zu 2020 seien knapp 20% mehr Fertighäuser verkauft worden. Die Herstellererlöse erhöhten sich um beinahe ein Fünftel auf knapp 829 Mio. Euro. Begünstigt wurde die Entwicklung durch Lieferengpässe bei zahlreichen Baustoffen - wie etwa Ziegeln oder Dämmstoffen - und die allgemeine Verunsicherung hinsichtlich deren Preisentwicklung. Fertigteilhäuser werden dagegen - zumindest von den großen Herstellern - mit Fixpreisen und verbindlichen Lieferterminen angeboten. Durch die verstärkte Nachfrage stieg in der Alpenrepublik der Marktanteil des Fertigteilhauses (Fertighausquote) an der Summe aller neu errichteten Eigenheime von 18,0 auf 20,4%.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)