Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/1302 jünger > >>|  

Naturetherm: Ökologisches Holzfaser-WDVS von Knauf

(30.7.2009) Ökologische Wärmedämmverbundsysteme mit natürlichen, nachwachsenden Dämmstoffen liegen im Trend. Moderne Systeme wie Naturetherm 040 von Knauf verstehen sich als die ideale Kombination aus Ökologie und Energieeffizienz. Selbst die um 30% verschärften Anforderungen der EnEV 2009 zur EnEV 2007 sollen damit mühelos erfüllt werden können.

Mit einer freiwilligen Minderungsverpflichtung von 40% im CO₂-Ausstoß bis 2020 gegenüber 1990 ist Deutschland Vorreiter im Klimaschutz in der EU. Im Jahr 2005 waren bereits 18% erreicht. Die verbleibenden 22% sollen unter anderem mit Hilfe der Energieeinsparverordnung EnEV erreicht werden. Doppelter Klimaschutz wird mit ökologischen Wärmedämm-Verbundsystemen erreicht: Ein ungedämmtes Einfamilienhaus mit 100 m² Wohnfläche verbraucht rund 2.000 bis 2.500 Liter Heizöl pro Jahr. Der Bedarf nach einer thermischen Sanierung sinkt oftmals unter 1.000 Liter. Zusätzlich bindet der ökologische Dämmstoff des Wärmedämm-Verbundsystems bereits beim Wachstum Kohlenstoff ein, entzieht so dem globalen Kreislauf CO₂ und entlastet damit das Klima.

Erhöhte Anforderungen der EnEV 2009

Derzeit muss für energetische Sanierung der Außenwand ein U-Wert von mind. 0,35 W/m²K nach der EnEV 2007 eingehalten werden. Am 1.10.2009 tritt die EnEV 2009 in Kraft, welche die Anforderungen um weitere 30% verschärft. Dann gilt ein U-Wert von mind. 0,24 W/m²K.

Ökologische Dämmstoffe liegen im Trend

Knauf hat seine Kunden befragt, worauf sie bei Fassadendämmplatten den größten Wert legen würden: Neben der leichten Verarbeitung wurde die Ökologie mit 39% genannt. Eine Nachfrage nach natürlichen, ökologischen Dämmstoffen ist also gegeben. Immer mehr Modernisierer möchten ihr Gebäude mit einem diffusionsoffenen, ökologischen Wärmedämm-Verbundsystem aufwerten - hierzu haben sich Systeme mit Dämmplatten aus Holzfasern bereits bewährt.


Der mineralische Klebemörtel wird auf die davor ausgeführte Pressspachtelung mittels Punkt-Rand-Verklebung aufgetragen. Die Verklebung erfolgt direkt auf den massiven, mineralischen Untergrund.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden hat Knauf sein ökologisches Wärmedämm-Verbundsystem "Knauf Warmwand Natur" um die neue Holzfaserdämmplatte "Knauf Naturetherm 040" erweitert, die speziell für die Verklebung auf massiven mineralischen Untergründen entwickelt wurde. Naturetherm 040 wird im ökologischen Nassverfahren hergestellt. Dadurch könne eine bindemittel- und schadstofffreie Dämmplatte gewährleistet werden.

Durch die geringere Rohdichte von ca. 155 kg/m² sowie das handliche Format von 800 x 600 mm sollte sich Naturetherm 040 leicht verarbeiten lassen. So wiegt eine 100 mm dicke Platte lediglich 7,44 kg - zum Vergleich: eine herkömmliche Holzfaserplatte mit einer Rohdichte von 190 kg/m³ und einem Format von 790 x 1300 mm wiegt bei gleicher Dicke rund 12 kg mehr. Die Wärmeleitfähigkeit von Naturetherm 040 beträgt λD = 0,040 W/mK, für die Wärmedämm-Berechnung ist der Bemessungswert λR = 0,042 W/mK anzusetzen.

Effizienter Schutz das ganze Jahr

Mit dem Warm-Wand-System wird die Energieeffizienz eines Gebäudes wirkungsvoll gesteigert. So lässt sich beispielsweise laut Knauf ein Bestandsgebäude, gemauert mit 240 mm dicken Hochlochziegeln, außen verputzt, und einem U-Wert von 1,63 W/m²K mit 160 mm Naturetherm 040 auf einen U-Wert von unter 0,24 W/m²K energetisch aufwerten.

Zusätzlich zur Energieeinsparung in der kalten Jahreszeit bietet das System einen effektiven sommerlichen Hitzeschutz. Durch die für einen Dämmstoff verhältnismäßig hohe Masse und die besondere Struktur hat Naturetherm 040 eine hohe Wärmespeicherkapazität. Die Hitze gelangt so nicht direkt in den Wohnbereich, sondern wird tagsüber in den Wänden gespeichert und nachts wieder abgegeben. Mit Naturetherm gedämmte Räume sind an heißen Tagen bis zu 3 Grad kühler als ungedämmte Räume.


Zusätzlich zur Verklebung werden die Naturetherm-Platten verdübelt.

Für einen effektiven und dauerhaften Wärmeschutz ist eine saubere und fachgerechte Ausführung die Grundlage. Dabei überzeugt das System mit hervorragenden Verarbeitungseigenschaften. Zu Beginn wird ein Sockel-Abschlussprofil befestigt. Vor dem Kleberauftrag wird eine Pressspachtelung ausgeführt. Der Kleberauftrag erfolgt durch Punkt-Rand-Verklebung, bei einer Mindest-Klebeverbindungsfläche zwischen Naturetherm 040 und Untergrund nach dem Anpressen ≥ 40%. Dabei werden umlaufend am Dämmplattenrand ein ca. 50 mm breiter Streifen und plattenmittig 2 oder 3 handtellergroße Batzen oder Streifen aufgebracht. Eine zusätzliche, statisch relevante Dübelung ist erforderlich. Die Dübelanzahl ist aufgrund der Dübel- und Systemlastklasse zu ermitteln. Die Windsogkräfte ergeben sich aus der DIN 1055-4. Das vereinfachte Verfahren kann bei entsprechenden Gegebenheiten angewendet werden. Lösungen zur Berechnung bieten die umfangreichen Detailblätter von Knauf sowie der Online-Dübelrechner unter knauf.de.

Weitere Informationen zu Naturetherm 040 können per E-Mail an Knauf angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)