Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0793 jünger > >>|  

Armacell erhöht die Preise für technische Dämmstoffe und Ummantelungen

(9.5.2011) Die gravierende Entwicklung der Rohstoffpreise zwingt Armacell zu einer erneuten Preiserhöhung. Wie das Unternehmen aus Münster Anfang Mai mitgeteilt hat, werden die Preise für Armacell Produkte kurzfristig zwischen 7,5 und 10 Prozent steigen.

Massive Preissteigerungen auf dem Rohstoffmarkt führten in den vergangenen Monaten in der gesamten Kunststoffindustrie zu einem starken Anstieg der Produktionskosten. Nach erheblichen Preiserhöhungen in 2010 musste man auch in den vergangenen Monaten erneut deutliche Preissteigerungen für seine Basis-Rohstoffe hinnehmen. Seit September des vergangenen Jahres hat sich Nitrilkautschuk (NBR), das Basismaterial für die Mehrzahl der Armaflex-Produkte um rund 15 Prozent verteuert. Noch drastischer sei die Preisentwicklung bei den Flammschutzmitteln: Hier war ein Preisanstieg von 170 bis zu 300 Prozent zu verzeichnen. Diese signifikanten Preissteigerungen der Rohmaterialien sind nicht durch aktuelle Spekulationen auf den Rohstoffmärkten getrieben, sondern lassen sich auf den anhaltend hohen Bedarf im Markt und die Ölpreisentwicklung zurückführen. Das derzeit weltweit knappe Angebot an Kunststoffen soll auch in den kommenden Monaten zu einer weiter steigenden Nachfrage führen.

"Die exorbitanten Preissteigerungen unserer Basis-Rohstoffe waren Ende des vergangenen Jahres in dieser Brisanz für uns nicht abzusehen. Wir erleben derzeit den wohl stärksten Preisanstieg für Rohmaterialen, den unsere Industrie je verzeichnet hat. Die weiterhin hohe Nachfrage wird dazu führen, dass sich die derzeitige Entwicklung der Rohstoffpreise fortsetzen und es auf absehbare Zeit keine Stagnation oder gar Preissenkungen geben wird. Daher sehen wir uns gezwungen, zumindest einen Teil unserer spürbar gestiegenen Materialkosten an unsere Kunden weiterzugeben. Selbstverständlich sind wir gleichzeitig bemüht, unsere Gesamtkosten durch weitere Spar- und Optimierungsmaßnahmen zu senken", erläutert Dr. Ulrich Wellen, COO der Armacell International, die aktuelle Preiserhöhung. "Trotz steigender Materialkosten werden wir auch zukünftig in die Qualität und Weiterentwicklung unserer Produkte investieren. So gewährleisten wir auch im Interesse unserer Kunden unsere technologische Führerschaft und ein nachhaltiges Wachstum."


Flexible Elastomer-Dämmstoffe werden zur Isolierung von Rohrleitungen, Luftkanälen, Behältern, Armaturen und weiteren Anlageteilen eingesetzt (Bild vergrößern)

Armacell ist Hersteller technischer Schäume und gilt als weltweiter Marktführer für flexible technische Dämmstoffe. Im Geschäftsjahr 2010 erwirtschaftete das Unternehmen einen Jahresumsatz von rund 427 Mio. Euro. Hauptsitz der mit 18 Fabriken in 12 Ländern tätigen Firmengruppe ist Münster/Westfalen. Neben Armaflex als führender Marke im Bereich flexibler technischer Isolierungen fertigen die rund 2.500 Mitarbeiter des Unternehmens thermoplastische Dämmstoffe, Ummantelungssysteme, Brand- und Schallschutzprodukte sowie Spezialschäume für eine Vielzahl industrieller Anwendungen und Kernschäume, die als Verbundwerkstoffe eingesetzt werden.

Weitere Informationen zu technischen Dämmstoffen und Ummantelungen können per E-Mail an Armacell angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE