Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/1617 jünger > >>|  

Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2023 zum 16. Mal vom bdla ausgelobt

(13.11.2022) Ökologische, soziale und ökonomische Herausforderungen prägen unsere Zeit: fortschreitender Klimawandel, zunehmende Ressourcenknappheit, massiver Verlust der Artenvielfalt. Damit werden auch an die Umwelt immer höhere Anforderungen gestellt, und unter großen Anstrengungen müssen vorhandene Infrastrukturen den veränderten Bedingungen stetig angepasst werden. Ganze Systeme sind umzubauen.

Neben den ökologischen Folgen werden die sozialen Auswirkungen des Klimawandels immer deutlicher. Klimaanpassung und Klimaschutz werden damit zu zwingendenden Aufgaben. So wird der Qualität der Freiräume in Stadt und Land im Hinblick auf Nachhaltigkeit, Werthaltigkeit, Ressourcenschonung und Biodiversität eine im größere Bedeutung zukommen. Für die Entwicklung klimaresilienter Freiräume und Landschaften ist schließlich ein grundsätzliches Umdenken und visionäres Handeln auf allen Planungsebenen erforderlich.

Mit dem Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis werden alle zwei Jahre herausragende, auch konzeptionelle Planungsleistungen gewürdigt, die ästhetisch anspruchsvolle, innovative, ökologische und partizipative Lösungen aufweisen. Im Mittelpunkt stehen eine soziale und ökologische Siedlungs- und Landschaftsentwicklung sowie eine zeitgemäße Freiraumplanung.

Vor dem Hintergrund, dass Landschaftsarchitekten eine Schlüsselrolle für ein klimagerechtes und klimaangepasstes Erschaffen und Bewahren von resilienten Lebensräumen einnehmen, lobt der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) im Wettbewerb 2023 den Sonderpreis Klimaanpassung/Klimaschutz aus. Schirmherrin ist Klara Geywitz, Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen.

Einsendeschluss ist am 26. Januar 2023.

Die Teilnahme am bzw. die Einreichung von Projekten zum Wettbewerb Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2023 erfolgt online. Teilnahmeberechtigt sind deutsche oder in Deutschland ansässige Landschaftsarchitekten, Angehörige anderer Fachdisziplinen - soweit sie Mitglied im bdla sind - und Arbeitsgemeinschaften unter Beteiligung vorstehend Genannter. Pro Projekt ist eine Teilnahmegebühr von 200 Euro zu entrichten; für bdla-Mitglieder ist die Beteiligung kostenfrei.

Die Preisverleihung soll im Rahmen einer Festveranstaltung am 15. September 2023 in Berlin erfolgen.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)