Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0314 jünger > >>|  

Heizungsmodernisierungsaktion „Raustauschwochen“ geht in die vierte Runde


  

(3.3.2020) Am 1. März startete die Brancheninitiative „Zukunft Erdgas“ die vierte Runde ihrer „Raustauschwochen“. Der Austausch einer alten Heizung gegen eine moderne Gasheizung wird im Rahmen der Heizungsmodernisierungsaktion bis zum 31. Oktober zusätzlich zur staatlichen Förderung mit mindestens 200 Euro belohnt. Die Prämie wird von den Heizgeräteherstellern Bosch, Buderus, MHG, Remeha, Vaillant und Viessmann gestellt und von teilnehmenden Energieversorgern individuell aufgestockt. Zudem winken seitens des BAFA staatliche Förder­mittel - siehe u.a. den Beitrag „MAP-Update: Austauschprämie für Ölheizungen und andere alte ,Schätzchen‘“ vom 2.1.2020.

"Die ,Raustauschwochen‘ setzen einen dringend nötigen Impuls, um den Modernisierungsstau im Wärmemarkt aufzulösen. Millionen deutscher Heizungskeller sind seit Jahren schon in einem regelrechten Dornröschenschlaf. Denn sechs von zehn Wärmeerzeugern sind technisch veraltet, so dass sie tausende unnötige Tonnen CO₂ emittieren“, erklärt Dr. Timm Kehler, Vorstand von „Zukunft Erdgas“. BDH-Präsident Uwe Glock ergänzt: „Im Sinne des Klimaschutzes und der Klimaziele 2030 gilt es, die Millionen veralteter Anlagen beschleunigt zu modernisieren und die enormen CO₂-Einspar­po­ten­ziale zu heben.“

„Zukunft Erdgas“ hat die „Raustauschwochen“ 2017 ins Leben gerufen, um die Wärmewende voranzutreiben. Gemeinsam soll es allen Aktionspartnern seither gelungen sein, mehr als 18.000 Heizungsmodernisierungen anzuregen. Über die gesamte Lebensdauer der neuen Heizungsanlagen könnten so mehr als 1,1 Mio. t CO₂ eingespart worden sein.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE