Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/1454 jünger > >>|  

Deutscher VHF-Fassadenpreis 2022 für das Blockheizkraftwerk Leipzig-Möckern

(10.10.2022) Eine profane Bauaufgabe im städtischen Umfeld: Das mit eloxierten Aluminiumschindeln verkleidete Blockheizkraftwerk Leipzig-Möckern von Thoma Architekten ist der Preisträger des Deutschen Fassadenpreises 2022 für Vorgehängte Hinterlüftete Fassaden - siehe auch Google-Maps (gegebenenfalls muss die Globusansicht aktiviert werden).

Foto © Ralf Dieter Bischoff 

Gebäude, die Energie erzeugen, gehören zur wichtigen städtischen Infrastruktur. In Leipzig-Möckern gelang mit dem Neubau eines Blockheizkraftwerks eine elegante, ästhetische Integration in den städtebaulichen Kontext - „ein atmosphärischer Gewinn für Stadt und Gesellschaft“ urteilte die Jury und verlieh Thoma Architekten den Deutschen Fassadenpreis 2022 für Vorgehängte Hinterlüftete Fassaden (VHF). Am 29. September 2022 wurden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung neben dem Hauptpreis vier Anerkennungen an die Architektinnen und Architekten sowie ihre Bauherren vergeben. Der FVHF lobte den renommierten Architekturpreis bereits zum 14. Mal aus.

„Es war die Herausforderung des Fassadenkleides, sich einerseits in Zurückhaltung zu üben und gleichzeitig städtische Anziehungskraft auszustrahlen“, beschreibt Susann Stiehl, Projektleiterin bei Thoma Architekten die Bauaufgabe. Ziel war eine langlebige Fassade, die sich in ihre Einzelkomponenten zerlegen und wiederverwerten lässt. Gleichzeitig sollte die Fassade als Blickfang auch die Funktion des Gebäudes abbilden. Die Bauart der „Vorgehängten Hinterlüfteten Fassade“ bot den Architekten den möglichen Spielraum für ihre individuellen Entwurfsideen.

Foto © Ralf Dieter Bischoff 

Gemeinsam mit einem unkonventionell denkenden Fassadenfachverleger, der die Aluminiumbleche jeweils zuschnitt und falzte, entwickelten die Planer eine Metallfassade, die aus dem direkt beauftragten Profanbau in der Stadt etwas Besonderes machte. So bekleideten sie die VHF mit insgesamt zehn unterschiedlich dimensionierten Fassadenschindeln aus eloxiertem Aluminium. Deren jeweilige Dreieckform schließt sich an der Fassadenansicht zu einem diffusen, energiegeladenen Wirbel zusammen.

Vier weitere Architekturbüros und die jeweiligen Bauherren erhielten für ihre herausragenden Projekte Anerkennungen - siehe auch Beitrag „Fünf Nominierte zum Deutschen Fassadenpreis 2022 für Vorgehängte Hinterlüftete Fassaden“ vom 10.7.2022:


Fotos von Ralf Dieter Bischoff, Hans Georg Esch, Lothar Sprenger, Stephan Baumann und Jan Bitter

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)