Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0422 jünger > >>|  

Austrotherm optimiert seine XPS-Dämmung für den Gebäudesockel


  

(27.3.2019; BAU-Bericht) Eine ausgewiesene Dämmstoffplatte zur Sockeldämmung unterscheidet sich von einer üblichen Perimeterdämmplatte insbesondere durch eine strukturierte Oberfläche zur besseren Putzhaftung. Dennoch werden in der Praxis Sockel- und Perimeterdämmung gerne gleichgesetzt.

Der Dämmstoffspezialist Austrotherm hat vor diesem Hintergrund seine XPS-Dämmstoffe für den Sockelbereich weiter­ent­wickelt - herausgekommen sind die XPS Premium P sowie die XPS PLUS P. „Mit den hervorragenden Lambda-Wer­ten von 0,027 W/mK beziehungsweise 0,032 W/mK macht unsere XPS-Sockeldämmung die Achillesferse des Hauses energietechnisch unverwundbar“, hob Alexander Sinner, Vertriebs-Geschäftsführer Austrotherm Dämmstoffe GmbH, in München hervor. Als XPS-Platten sind sie darüber hinaus feuchtigkeitsunempfindlich,  bieten einen vergleichsweise hohen Widerstand bei mechanischer Belastung und lassen überdies eine erhöhte Haftzugfestigkeit für den Putzauftrag erwarten.

Die neuen XPS-Platten für die Sockeldämmung werden von Austrotherm auch für Holzrahmenbauten empfohlen. Denn gerade hierfür würden dünne, aber dennoch hoch effiziente Produkte für schlanke Konstruktionen ohne massive Wände benötigt.

Weitere Informationen zur Dämmung von Gebäudesockeln können per E-Mail an Austrotherm angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE