Interhyp AG

Marcel-Breuer-Straße 18
D - 80807 München
Telefon: +49 (89) 203070
URL: interhyp.de
E-Mail an Interhyp AG

Zinsen für Immobiliendarlehen klettern wieder auf 3% (4.9.2022)
Eine Entspannung beim Baugeld ist nach den jüngsten Ankündigungen der amerikanischen Notenbank und im Lichte der Notenbanksitzungen im September unwahrscheinlicher geworden. Die Inflationsbekämpfung dürfte das Zinsniveau oben halten.

Interhyp-Umfrage zum Klimaschutz: „vor allem Kosten sparen“ (Bauletter vom 2.9.2022)
Das Thema Klimaschutz im Immobilien- und Finanzsektor wird in den Medien immer präsenter. Aber was denken die deutschen Bürgerinnen und Bürger?

Nach starkem Anstieg leichte Entspannung beim Bauzins - vermutlich vorübergehend (11.7.2022)
Im Juni hatten sich die Konditionen für zehnjährige Darlehen binnen eines Monats um mehr als 0,5 Prozentpunkte verteuert - in der Spitze auf 3,4%. Aber jetzt liegen die Zinsen wieder bei rund 3,3%.

Fed-Entscheidung und straffere Geldpolitik treibt Baugeldkosten über die 2,5 Prozent-Marke (9.5.2022)
Die jüngste Leitzinsanhebung der Fed ist ein weiteres Indiz für Immo­­bi­­lien­­käufer, dass Immobiliendarlehen vorerst nicht billiger werden. Auch der im­mer wahrscheinlichere Zinsschritt der EZB wird das vorläufige Ende extrem günstiger Immobilienkredite besiegeln.

Immobilienkredite immer teurer: Zinsen liegen bereits bei über 2% (10.4.2022)
Die Auswirkungen der Corona-Pandemie und des Ukraine-Krieges auf die Inflation und damit die Baugeldkonditionen bekommen Kredit­neh­mer immer deutlicher zu spüren: Käufer mit Finanzierungsbedarf und Eigentümer mit bevorstehender Anschlussfinanzierung werden mit einem enormen Zinsanstieg konfrontiert.

Baugeld: Ukraine-Krieg verunsichert Märkte zusätzlich (7.3.2022)
Nach dem deutlichen Zinsanstieg für Immobiliendarlehen im Januar und Februar halten viele Experten noch höhere Konditionen im Jahresverlauf für wahrscheinlich - das geht aus dem jüngsten Interhyp-Bauzins-Trend­barometer hervor.

Trendwende bei Bauzinsen eingeläutet (23.1.2022)
Nach einem deutlichen Anstieg der amerikanischen Staatsanleihen sind nun auch bei deutschen Bundesanleihen erstmals seit langem wieder positive Renditen erreicht. Da Staatsanleihen neben dem Leitzinsniveau ein wichtiger Indikator fürs Baugeld sind, werden auch Immobiliendarlehen teurer.

Höhere Zinsen für Immobiliendarlehen 2022 wahrscheinlich (9.1.2022)
Immobiliendarlehen werden 2022 voraussichtlich teurer. Zu diesem Fazit kommt die Interhyp AG in ihrem aktuellen Zinsbericht. Die Zinsen für Immobiliendarlehen mit zehnjähriger Zinsbindung liegen Anfang Januar bei rund einem Prozent.

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)