Baulinks > Hotspots > Barrierefreiheit

Barrierefrei bauen, einrichten und wohnen sowie Ambient Assisted Living (AAL)

Vorbemerkung: Deutschland hat mit einem Durchschnittsalter von 44,2 Jahren die derzeit älteste Bevölkerung in der Europäischen Union. Grund genug, sich mit den Bedürfnissen der auf Pflege angewiesenen Menschen, darunter etwa 1,3 Millionen Demenzerkrankte, zu befassen.

Nicht einmal jedes zweite Eigenheim von Senioren ist barrierefrei (21.5.2017)
Die Mehrheit der Immobilieneigentümer im Rentenalter verfügt nicht über ein barrierefreies Eigenheim. Im Falle körperlicher Einschränkun­gen müss­ten die Betroffenen also ihre vertraute Umgebung verlassen oder aber grö­ße­re und teure Umbauten vornehmen lassen. weiter lesen

Barrierefreiheit als Synonym für Unabhängigkeit (8.5.2017)
Experten zufolge sind erst etwa 700.000 barrierefreie Wohnungen ver­fügbar. 2030 soll der Bedarf geschätzt bei mindestens 3,6 Mio. liegen. Den Beginn der aktuellen Informationsoffensive der Aktion „Barriere­freies Bad“ markieren umfassende Überarbeitungen und Erweiterungen des Glossars „Stichwort Barrierefreies Bad“. weiter lesen

Studie „Barrierefreies Bauen im Kostenvergleich“ (9.4.2017)
Trotz der aktuellen demografischen Entwicklung in Deutschland sind bisher nur wenige Neubauwohnungen in Deutschland barrierefrei - etwa wegen hoher Mehrkosten? Am 6. April haben der Deutsche Städte- und Gemein­de­bund sowie Terragon eine Studie zu den tatsächlichen Kosten des barrie­re­freien Bauens vorgestellt. weiter lesen

Broschüre „Die Immobilien-Leibrente“ erklärt Hausverkauf gegen lebenslange Rente (9.4.2017)
Mit der Immobilien-Leibrente lässt sich das im eigenen Haus gebundene Vermögen nutzen, ohne ausziehen zu müssen. Dazu tauscht der Immo­bi­lienbesitzer seine eigenen vier Wände gegen eine lebenslange monat­liche Leibrente ein und erhält zudem ein lebenslanges miet­freies Wohn­recht. weiter lesen

BBSR-Arbeitshilfe zu Wohnungen für jede Lebensphase für Planer und Bauherren (5.2.2017)
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) bietet Architekten, Planern und Bauherren eine neue Handlungshilfe an, mit der sie Wohnungen schnell und kostengünstig altersgerecht umbauen bzw. vorbereiten können. weiter lesen

BGH-Urteil zur Barrierefreiheit in Wohnungseigentumsanlagen (14.1.2017)
Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass ein einzelner Wohnungsei­gentümer in dem gemeinschaftlichen Treppenhaus grundsätzlich nur dann einen Personenaufzug auf eigene Kosten einbauen darf, wenn alle übrigen Wohnungseigentümer ihre Zustimmung hierzu erteilen. weiter lesen

Mehr Geld zur Förderung von Barrierefreiheit (8.1.2017)
Ab sofort können private Haus- bzw. Wohnungseigentümer und Mieter wieder Zuschüsse für Maßnahmen zum Einbruchschutz und zur Barrie­rereduzierung bei der KfW beantragen. Zudem vergrößert das Bundes­bauministerium für 2017 den Topf mit Zuschüssen. weiter lesen

Thyssenkrupp-Studie: Deutsche beschäftigen sich viel zu spät mit Wohnsituation im Alter (2.12.2016)
Die aktuelle Studie „Wohnen im Alter 2016“ von Thyssenkrupp kommt zu dem Schluss, dass sich die Deutschen viel zu spät damit beschäftigen, wie sie im Alter wohnen möchten. Jeder Dritte über 40 Jahre schiebt demnach das Thema vor sich her. weiter lesen

Barrierereduzierender Umbau und Elektromobilität: Wohnungseigentumsgesetz auf den Prüfstand (13.11.2016)
Die Bundesregierung hat in ihrer Kabinettssitzung am 9.11. Änderungs­be­darf beim Wohnungseigentumsgesetz eingeräumt und eine Novellie­rung für die nächste Legislaturperiode in Aussicht gestellt. Der Dachver­band Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) begrüßt diese Entschei­dung. weiter lesen

Leistungsbild und Honorierung beim barrierefreien Bauen (13.11.2016)
Im Rahmen der Fachtagung „Barrierefrei planen & bauen“ wurde die Bro­schüre „Leistungen beim Barrierefreien Bauen - Vorschlag zu Leis­tungsbild und Honorierung“ vorgestellt. Der Vorabdruck aus dem „Atlas Barrierefreies Bauen“ liefert einen detaillierten Katalog für die einzelnen Leistungsphasen. weiter lesen

Smart Home und AAL: Studie unterstreicht Investitionsbereitschaft der Wohnungswirtschaft (14.6.2016)
40% der Wohnungs- und Immobilienunternehmen wollen bis 2017 Smart Home- oder AAL-Technologien in ihren Liegenschaften einsetzen - das geht aus einer Studie hervor, die die SmartHome Initiative Deutsch­land in Zu­sammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen mm1 und dem GdW durch­führen ließ. weiter lesen

Nachrüstbar: Hörgerätekompatible Innenstationen von Siedle (3.6.2016)
Mit einem neuen Hörer lassen sich nun alle aktuellen Siedle-Modelle nach­rüsten, damit auch Menschen mit Hörgerät ihren Gesprächspartner in optimaler Sprachqualität verstehen können. Dazu verfügt der Hörer über eine Induktionsschleife. weiter lesen

Behindertengleichstellungsgesetz: Weniger Barrieren an Bundesgebäuden (16.5.2016)
Der Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales hat grünes Licht für die Novellierung des Behindertengleichstellungsgesetzes gegeben. Der ent­sprechende Gesetzentwurf der Bundesregierung wurde mit den Stim­men der Koalitionsfraktionen in geänderter Fassung angenommen. weiter lesen

Zwei Fachbücher zu barrierefreien Verkehrs- und Freiräumen bzw. Außenanlagen (7.1.2016)
Barrierefreies Bauen bleibt Stückwerk, wenn es nur um die Aspekte des Hochbaus geht und der öffentliche Raum außer Betracht bleibt. Dieser wird nunmehr durch eine eigene Norm, die DIN 18040-3, geregelt. Da­zu haben u.a. DOM publishers und die Verlagsgesellschaft Rudolf Müller jeweils ein Fachbuch veröffentlicht. weiter lesen

MATI: Mensch - Architektur - Technik - Interaktion für demografische Nachhaltigkeit (8.11.2015)
Dieses Buch gibt allen Akteuren, die sich mit der Planung demografisch nachhal­tiger Gebäude sowie mit alltagsunterstützender Technik (AAL – Ambient Assisted Living) befassen, einen Überblick über den derzeitigen Stand der Forschung. weiter lesen

Handbuch Barrierefreies Bauen - Leitfaden zur DIN 18040 in zweiter Auflage (21.6.2015)
Das neu aufgelegte „Handbuch Barrierefreies Bauen“ kommentiert die DIN 18040 Teil 1 bis 3 sowie weitere Normen zum barrierefreien Bauen. Prak­tische Planungshilfen, Zeichnungen und Checklisten erläutern die norma­tiven Vorgaben. weiter lesen

Bundesregierung: 2,7 Millionen altersgerechte Wohneinheiten würden benötigt (9.3.2015)
Nach Kenntnis der Bundesregierung gibt es in Deutschland eine große Lücke bei der Versorgung mit altersgerechtem Wohnraum. Allein der Bedarf für den Personenkreis der über 65-Jährigen mit Mobilitätsein­schrän­kungen wird auf 2,7 Mio. Wohneinheiten geschätzt. weiter lesen

Metastudie zur demografischen Entwicklung und zum Wohnen im Alter (23.11.2014)
Das Institut für Bauforschung hat im Auftrag des Bauherren-Schutz­bundes im Rahmen einer Metastudie 14 wissenschaftliche Untersu­chungen auf der Basis konkreter Kriterien zum demografischen Wandel und deren Aus­wir­kungen auf das Wohnen und den künftigen Wohnbe­darf vergleichend gegenübergestellt. weiter lesen

INSA-Studie 50+: Akzeptanz von Treppenliften auf einem guten Weg (5.9.2014)
Lifta hat die aktuelle INSA-Studie 50+ unterstützt. Der Treppenlift-Anbie­ter nutzte die Möglichkeit, über 3.000 Personen zum Thema Trep­pe und Alltagshelfer Treppenlift zu befragen. weiter lesen

Altersgerechte Wohnungen entlasten Haushalte um 5,2 Mrd. Euro jährlich (31.8.2014)
Die Versorgung von Pflegebedürftigen in altersgerechten Wohnungen soll öffentliche und private Haushalte bei den Pflege- und Unterbrin­gungs­kos­ten um 5,2 Mrd. Euro entlasten können. Das geht aus der vom BBSR veröf­fentlichten Studie „Potenzialanalyse altersgerechte Woh­nungsanpassung“ im Auftrag des BMUB hervor. weiter lesen

Regionale Unterschiede bei Hochbetagten in Deutschland (Bauletter vom 16.6.2014)
Wer im Nordwesten Deutschlands oder in Berlin geboren wurde, hat die höchsten Chancen, 105 oder älter zu werden. Viele Hochbetagte ster­ben auch nur unweit von dem Ort, an dem sie geboren wurden. weiter lesen

Forschungsprojekt „Design für Alle“ mit Leitfaden „Besser für die Kunden, besser fürs Geschäft“ (28.5.2014)
In einem Forschungsprojekt - beauftragt vom Bundesministerium für Wirt­schaft und Technologie - wurden handlungsleitende Kriterien für KMUs zur Berücksichtigung des Konzepts „Design für Alle“ in der Unter­nehmenspraxis entwickelt. weiter lesen

Barrierefrei bedeutet mehr als rollstuhlgerecht (2.12.2013)
Barrierefrei wird häufig mit behinderten- oder rollstuhlgerecht gleichge­setzt. Tatsächlich bedeutet barrierefrei weit mehr und umfasst u.a. auch die sichere Orientierung für Menschen mit Hör- oder Sehbehinderung oder einfache Produktanwendungen und verständliche Bedienungsanlei­tungen. weiter lesen

„Altersgerecht umbauen“ jenseits der DIN 18040 (20.10.2013)
Da der steigende Bedarf an altersgerechten Wohnungen bei Weitem nicht über Neubauten gedeckt werden kann, gilt es, den Wohnungs­bestand barrierefrei oder barrierereduziert umzubauen. Doch da die DIN 18040 zum barrierefreien Bauen auf den Neubau ausgelegt ist, lässt sie sich nur bedingt auf den Wohnungsbestand übertragen. weiter lesen

KDA-Publikation zur Quartiersentwicklung, um die Lebensqualität Älterer zu erhöhen. (11.8.2013)
Das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) hat ein Zielsystem und einen Managementansatz entwickelt, um Kommunen zu unter­stüt­zen, die Wohnviertel für eine älter werdende Gesellschaft gestalten wollen. weiter lesen

Buchvorstellung: „Häuser für Jung und Alt“ (30.5.2012)
In unserer zunehmend alternden Gesellschaft wünschen sich viele Men­schen, möglichst lange eigenständig in den eigenen vier Wänden woh­nen zu können. Wie die anforderungsgerechte Architektur für Mehrge­ne­ra­tionenhäuser aussehen kann, beschreibt Thomas Drexel in seinem Buch „Häuser für Jung und Alt“. weiter lesen

TÜV Rheinland Studie zum Wohnen im Alter (7.8.2011)
Die Deutschen bevorzugen Wohnformen, die es ermöglichen, den Lebensabend aktiv und unabhängig zu gestalten - am liebsten weiter in den eigenen vier Wänden. Dies ergab eine repräsentative Befragung von Bürgern im Alter von 50 bis 65 Jahren, die TÜV Rheinland Anfang 2011 durchgeführt hat. weiter lesen

Die Kraft der Farben in der Demenzpflege (19.8.2010)
Mit dem Schwinden der Erinnerungen kommt der Verlust der Eigenini­tiative oder eine starke innere Unruhe greift um sich. Menschen mit Demenz zeigen ganz unterschiedliche Symptome und stellen große Anforderungen an die Pflege. weiter lesen

Positionspapier zum Ambient Assisted Living (10.4.2010)
Deutschland schrumpft und altert. Bis 2025 wird die Zahl der über 80-Jährigen um 70% zunehmen. Kommunen müssen deshalb rasch umsteu­ern und altengerechte Wohn- und Infrastrukturangebote aufbauen. weiter lesen

Apotheken Umschau: Ratschläge für seniorengerechtes Wohnen (2.8.2006)
Türschwellen werden zu Stolperfallen, Treppengehen wird mühsam, Rutschgefahr besteht auf zuvor unproblematischen Bodenfliesen oder Sitzmöbel und Bett erweisen sich plötzlich als zu niedrig. weiter lesen

Tipps für's Leben im Alter (15.4.2004)
Menschen bleiben heutzutage länger fit, die Phase des Ruhestands dehnt sich aus. Daher sollte man rechtzeitig dafür Sorge tragen, diesen Lebensabschnitt besonders attraktiv, komfortabel und lebenswert zu gestalten. Wie man im Alter wohnt, entscheidet sich häufig schon in mittleren Jahren. weiter lesen

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: