LBS

Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen

Friedrichstraße 83
D - 10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 20225-5398
Telefax: +49 (30) 20225-5395
URL: lbs.de

Finanzgericht für steuerliche Absetzbarkeit eines Treppenlifts, wenn medizinisch indiziert (26.7.2021)
Treppenlifte können betagten und körperlich eingeschränkten Menschen im Alltag eine große Hilfe sein. Doch nicht immer kann man die Aus­ga­ben dafür als außergewöhnliche Belastung steuerlich geltend machen.

Breitbandanschluss: Nicht alle Eigentümer müssen einem Glasfaseranschluss zustimmen (22.7.2021)
In einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) war man sich nicht einig, ob die Immobilie einen Glasfaseranschluss erhalten soll - oder eben nicht. Bei der entscheidenden Abstimmung gab es eine Gegen­stimme.

Architekten sind verpflichtet, auch die Rohrverlegung zu überwachen (13.7.2021)
Ein Architekt, der die Errichtung eines Einfamilienhauses überwacht, ist auch für die Abwasserrohrleitungen verantwortlich. Ist er untätig, macht er sich haftbar.

LBS-Immobilienpreisspiegel: Wohneigentum im Umland besonders gefragt (11.7.2021)
Immobilienvermittler von LBS und Sparkassen erwarten für 2021 einen kräftigen Anstieg der Wohnimmobilienpreise in Deutschland. Das Um­land ist nach der Pandemieerfahrung besonders beliebt und laut LBS-Immo­bi­lien­preisspiegel oft noch vergleichsweise günstig.

Immobilienrecht in den Zeiten der Pandemie (Bauletter vom 18.6.2021)
Rund 15 Monate lang hatte die Corona-Pandemie alle gesellschaftlichen Bereiche fest im Griff. Viele Dinge mussten plötzlich neu bewertet werden, das Verhalten der Menschen musste sich teilweise dramatisch ändern.

Generation Z will mehr sparen (mit einem Plädoyer der LBS für einen Bausparvertrag) (2.6.2021)
Die Corona-Pandemie hat das Spar- und Konsumverhalten vieler Men­schen verändert. Das betrifft insbesondere wohl auch junge Menschen der Generation Z, zu der die heute 14- bis 29-Jährigen gehören. Für sie ist die Coronakrise die erste wirtschaftliche Krise.

Fenster zum Hof (Bauletter vom 7.5.2021)
Wenn ein Gebäude neu errichtet wird, dann kann es zu unangenehmen Nebenerscheinungen für die Nachbarn kommen - falls nämlich plötzlich ein Fenster in Richtung ihres bisherigen Ruhebereichs zeigt.

CO₂-Ausstoß nach Heizungstyp (14.4.2021)
Mit dem Gebäudeenergiegesetz, das seit dem 1. November 2020 in Kraft ist, forciert der Gesetzgeber den Austausch alter Heizungsanlagen mit schlechter Klimabilanz. In Verbindung mit der Einführung einer CO₂-Be­prei­sung sollen so die Leitplanken für eine Wärmewende im Wohnungsbestand gesetzt werden.

Grundlegende Fragen des Baurechts vor Gericht (15.2.2021)
Wie muss sich ein Neubau in eine bereits bestehende Wohngegend einfügen? Kann man ohne weiteres zwei getrennte Eigentums­woh­nun­gen zu einer vereinigen? Und wie viele Tauben sind für die Nachbarn unzumutbar? All das sind Fragen, die Experten des Baurechts klären müssen.

Wohneigentumsquote 2030 ... und was die Politik, für eine bessere Quote tun müsste (5.2.2021)
Das Berliner Forschungsinstitut Empirica hat im Rahmen seiner Wohn­eigentumsstudie für die Landesbausparkassen auf Basis der aktuellen Ein­kommens- und Verbrauchsstichprobe eine Fortschreibung vor­ge­nom­men.

Vor Gericht: Kaufpreis nachträglich gemindert - ohne dass sich die Grunderwerbsteuer reduzierte (2.2.2021)
Es dürfte nicht unbedingt der Regelfall sein, dass der Kaufpreis für ein Immobilie nach Abschluss des Vertrages reduziert wird. Wenn dies aber passiert, dann kann der Betroffene nicht unbedingt mit einer Änderung des Grunderwerbsteuerbescheides rechnen.

Mietminderung von 25%, weil Bad in einem schlechten Zustand (12.1.2021)
Es war manches nicht in Ordnung in einer vermieteten Wohnung - ins­be­sondere nicht im Bad. Die Mieterin weigerte sich, die volle Miete zu be­zah­len. Das Gericht entschied, dass dieses Ausmaß an Störungen eine 25-prozentige Mietminderung rechtfertige.

Wohneigentumsquote 2018 in Deutschland gesunken (5.1.2021)
In Deutschland ist erstmals seit 1993 der Anteil der Haushalte, die in ihren eigenen vier Wänden leben, wieder rückläufig. Die Wohn­eigen­tums­quote lag 2018 nur noch bei 42% - 1 Prozentpunkt weniger als vor fünf Jahren. Dies ist das zentrale Ergebnis einer Analyse der aktuellen Einkommens- und Verbrauchsstichprobe.

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE