Baulinks -> Redaktion  || < älter 2001/0228 jünger > >>|  

59. Deutscher Mietertag in Bielefeld vom 7. bis 9. Juni 2001

(1.6.2001) Der Deutsche Mietertag ist die Mitgliederversammlung des Deutschen Mieterbundes, dem Dachverband von 350 örtlichen Mietervereinen in ganz Deutschland. Sie repräsentieren etwa 3 Millionen Bürgerinnen und Bürger in 1,3 Millionen Mieterhaushalten. 2001 findet der Deutsche Mietertag in Bielefeld statt.

Gastgeber sind der DMB-Landesverband Nordrhein-Westfalen, der mehr als 180.000 Mieterhaushalte in 47 örtlichen Mietervereinen vertritt sowie der Mieterbund Ostwestfalen-Lippe, der mit 17.000 Mitgliedshaushalten einer der größten Vereine im Landesverband Nordrhein-Westfalen ist.

Öffentlicher Höhepunkt des Deutschen Mietertages ist eine Kundgebung am Freitag, 8. Juni 2001, von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr. Teilnehmer sind die rund 650 Delegierten und Gastdelegierten des Deutschen Mietertages sowie zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Verwaltung, aus der Wohnungswirtschaft, den Gewerkschaften und anderen befreundeten Verbänden.

Sprechen werden Eberhard David, Oberbürgermeister der Stadt Bielefeld, Dr. Michael Vesper, stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Kurt Bodewig, Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Prof. Dr. Edda Müller, Vorstand des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände, sowie Anke Fuchs, Präsidentin des Deutschen Mieterbundes.

Nach vorbereitenden Sitzungen der Verbandsgremien des Deutschen Mieterbundes am Donnerstag, tagt die interne Mitgliederversammlung ab Donnerstagmittag, sie wird fortgesetzt ab Freitagmittag und ab Samstagvormittag. Hier werden die Rechenschaftsberichte des Bundesvorstandes und der Geschäftsführung vorgetragen und diskutiert.

Im Anschluss daran wird die Mitgliederversammlung die künftigen Leitlinien für die mieter- und organisationspolitische Arbeit des Deutschen Mieterbundes beraten und beschließen. Den 443 stimmberechtigten Delegierten liegen 85 Anträge vor, die das ganze Spektrum der Probleme widerspiegeln, mit denen sich die Mieterbewegung beschäftigt. Zentrale Themen sind unter anderem die Mietrechtsreform, die zum 1. September diesen Jahres in Kraft treten wird, das Gesetz zur Reform des sozialen Wohnungsbaus, das noch Ende diesen Monats im Bundestag beschlossen werden soll sowie Fragen der sozialen Stadtentwicklung, Nebenkosten, Wärme-Contracting, Energiepreise usw.

Im Mittelpunkt der Antragsdiskussion wird aber sicherlich die so genannte Bielefelder Initiative für eine neue Wohnungspolitik stehen. Das Präsidium des Deutschen Mieterbundes stellt hier Vorschläge für eine zukunftsorientierte Wohnungs- und Stadtentwicklungspolitik zur Diskussion. Der Deutsche Mietertag will in Bielefeld dazu aufrufen, innerverbandlich und in einem offenen Dialog mit allen Interessierten einen Konsultationsprozess über eine neue Wohnungspolitik einzuleiten. Die Ergebnisse dieses Konsultationsprozesses sollen in die künftige Verbandspolitik des Deutschen Mieterbundes einfließen.

siehe auch:


zurück ...

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE