Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0158 jünger > >>|  

DAM Preis 2022 geht an die Arge Summacumfemmer Büro Juliane Greb für San Riemo

(31.1.2022) Der DAM Preis 2022 geht an die Arge Summacumfemmer Büro Juliane Greb für das genossenschaftliche Wohnhaus „San Riemo“ in München. Seit 2007 werden mit dem DAM Preis jährlich herausragende Bauten in Deutschland ausgezeichnet. 2022 wurde der Preis vom Deutschen Architekturmuseum (DAM) bereits zum sechsten Mal in enger Zusammenarbeit mit JUNG als Kooperationspartner vergeben.

Das in der relativ jungen Münchner Messestadt Riem gelegene „San Riemo“ ist besonders innovativ. Die Baugenossenschaft Kooperative Grossstadt hatte für ihr erstes Wohnungsbauprojekt einen eigenen Wettbewerb veranstaltet, zu dem es 62 (!) Einreichungen gab. Aus Kostengründen fiel die Realisierungsentscheidung zugunsten des ursprünglich zweitplatzierten Entwurfs der Arge Summacumfemmer Büro Juliane Greb (Anne Femmer, Florian Summa, Juliane Greb, Petter Krag).

Foto © Florian Summa  Foto © Petter Krag

Ästhetisch überrascht das Gebäude durch eine Straßenfront mit schlanken Wintergärten hinter gewellten Polycarbonattafeln. Vor allem aber sind in dem Haus durch eine matrixartige Raumstruktur unterschiedliche Wohnungsgrundrisse für verschiedene Lebensweisen einschließlich gemeinschaftlicher Flächen möglich. Die Jury ist überzeugt: „Dieses klug durchdachte und schon jetzt von den Bewohnern vollen Herzens angenommene Haus setzt Maßstäbe in der drängenden Frage nach der Zukunft des Wohnens“ und entschied, dem „San Riemo“ den DAM Preis 2022 zuzuerkennen.

Die Longlist zum DAM Preis 2022


  

... mit rund 100 nominierten Bauwerke aus Deutschland entstand durch eine umfangreiche Recherche, an der ein Beirat aus Experten beteiligt war. Außerdem wurden Projekte von einigen Länder-Architektenkammern vorgeschlagen. Grundsätzlich bestand für die Nominierung der Bauten keine Einschränkung auf eine bestimmte Bautypologie, Mindestgröße oder Bausumme. Die nominierten Bauwerke für den DAM Preis 2022 sollten jedoch zwischen Ende 2019 und Frühjahr 2021 fertiggestellt sein.

Neu seit 2017 ist, dass alle Bauten dieser Nominierungsliste, geographisch sortiert, jährlich im Architekturführer Deutschland vorgestellt werden. Gleichzeitig ist die Longlist auch via dam-preis.de einsehbar. Über die Jahre entsteht so zusätzlich ein umfassendes Archiv bemerkenswerter Gebäude in Deutschland.

Die Shortlist zum DAM Preis 2022

... wurde von einer Expertenjury unter Vorsitz von Christiane Thalgott bestimmt und enthält 22 Projekte. Eine Auswahl von drei Bauten deutscher Architekten im Ausland kam außer Konkurrenz hinzu sowie ein Nachzügler-Projekt aus dem Jahrgang 2021, das coronabedingt nicht besucht werden konnte.

Insbesondere auch im Feld des Wohnungsbaus stellt die Shortlist herausragende neue Ansätze vor. Das reicht von unterschiedlichen Umbauten über prototypische Grundrisse mit nutzungsneutralen Räumen bis zu Forschungshäusern in verschiedenen Materialien auf der Suche nach möglichst einfachem Bauen. Arbeitswelten werden durch  kommunikationsfördernde Räume und unterschiedliche Bürotypen bestimmt. Bei den Kulturbauten stachen das neue Eingangsgebäude des Freilichtmuseums in Molfsee aus zwei archetypischen scheunenartigen Baukörpern und die treppenartig angelegte John Cranko Schule - die Staatliche Ballettakademie - in Stuttgart hervor. Unter den Verkehrsbauten überzeugte eine beschwingte Rad- und Fußgängerbrücke mit himbeerrotem Innenleben in Darmstadt.

Die vier Finalisten

... wurden auf einer gesonderten Juryfahrt Anfang September 2021 ermittelt - siehe auch Beitrag „Finalisten des DAM Preises 2022“ vom 8.11.2021 sowie Nachbarbeitrag „Deutsches Architektur Jahrbuch 2022 zum DAM Preis 2022“.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)