Baulinks -> Redaktion  || < älter 2003/1143 jünger > >>|  

Rollläden verbessern den Wärmeschutz um bis zu 25%

(16.10.2003) Lange, eiskalte Winter und heiße, trockene Sommer - die Temperaturunterschiede werden auch in unseren Breitengraden immer krasser. Über die Ursachen streiten sich die Wissenschaftler noch, doch Fakt ist: Damit zumindest im Haus angenehme Temperaturen herrschen, wird im Sommer die Klimaanlage oder im Winter die Heizung hochgedreht. Das schlägt sich heftig auf die Energierechnung nieder. Wer clever ist, lässt deshalb die kalte oder heiße Luft gar nicht erst herein. Dämmen heißt das Zauberwort. Dazu sind Hausbesitzer auch durch die Energieeinsparverordnung verpflichtet. Bei der Isolierung von Dach und Wänden sollten jedoch die Fenster nicht außer Acht gelassen werden. Sie nehmen einen immer größeren Anteil an der Fassade ein und strahlen deshalb besonders viel Wärme bzw. Kälte ab. So kann es im Winter vor allem hinter raumhohen Glaselementen oft unangenehm kühl werden.

Abhilfe schaffen Rollläden. Werden sie geschlossen, so verbessert sich der Wärmeschutz um bis zu 25 Prozent. Von Vorteil sind insbesondere Vorbaurollläden wie sie etwa Roma anbietet: Sie werden vor das Fenster gesetzt. Das vermeidet Lücken in der Dämmung des Mauerwerks, die bei herkömmlichen Rollladen-Mauerkästen auftreten können. Darüber hinaus lassen sich Vorbaurollläden auch noch nachträglich, beispielsweise im Zuge einer Renovierung, montieren. Bei älteren Fenstern kann so die Dämmung des Blendrahmens sogar noch verbessert werden. Es genügt, eine 2 cm dicke, zusätzliche Isolierung zwischen Fensterrahmen und Vorbaurollladenkasten sowie den Führungsschienen einzufügen.

Neben der Außentemperatur sind auch die Windverhältnisse verantwortlich dafür, wie stark die Innenräume auskühlen. Bei Herbststürmen etwa kann es kräftig durch die Gurtführung blasen. Empfehlenswert ist deshalb die Bedienung per Kurbelwelle oder - noch komfortabler - per Funkantrieb. So treten keine unerwünschten Wärmebrücken auf. Ausgestattet mit einer Automatik fahren die Rollläden dann sogar zum programmierten Zeitpunkt oder lichtgesteuert auf und zu. Damit ist auch bei bequemen Nutzern in jedem Fall gewährleistet, dass nachts sämtliche Rollläden geschlossen werden.

Die Vorbaurollläden von Roma gibt es in der traditionell eckigen Form als Pento.XP sowie mit rundem Rollladenkasten als Rondo.XP. So können sie dezent der Fassade angepasst werden oder - je nach Wunsch - in einer von rund 350 Farbtönen Akzente setzen. Ausgestattet mit Aluminiumprofilen trotzen sie Wind und Wetter, so dass sie dauerhaft voll funktionstüchtig und optisch ansprechend ihren Beitrag zur Wärmedämmung leisten können.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)