Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0848 jünger > >>|  

2020 mehr Baufertigstellungen als Baugenehmigungen in Österreich

(31.5.2021) Die Baufertigstellungen in Österreich erreichten 2020 mit 65.828 einen neuen Höchststand, während es bei den Baugenehmigungen pandemiebedingt einen empfindlichen Rückgang zu verzeichnen gab. Für 2022 erwartet Interconnection Consulting deshalb, dass die Baufertigstellungen kurzfristig sogar unter die 60.000 Marke rutschen könnten - danach aber wieder ansteigen und bis 2024 wieder auf ein ähnliches Niveau klettern wie vor der Pandemie. Zum Vergleich: In Deutschland sind 2020 zwar auch die Baufertigstellungen gestiegen (auf 306.376), aber die Zahl der Baugenehmigungen (368.589) ist weiter deutlich höher - siehe auch Beitrag vom 27.5.2021 dazu.

Die Urbanisierung trieb vor allem das Wachstum in den städtischen Gebieten überproportional voran. So vereinnahmten die drei Bezirke Wiens (Donaustadt, Favoriten, loridsdorf) mit der größten Anzahl an Baufertigstellungen rund 15% des gesamten Wohnbauvolumens - gemessen in Wohneinheiten. Vor allem der mehrgeschossige Wohnbau profitierte von diesem Trend, wie Interconnection Consulting in seiner aktuellen regionalen Wohnbaustudie mit einer Österreich-weiten Analyse von 116 Bezirken zeigt.

Wien dominiert

Aufgrund des ungebremsten Zuzugs in die Städte war (und ist) Wien auch das Bundesland mit dem stärksten Wachstumspotential im Wohnbau. Dazu trägt vor allem das sogenannte Transdanubien bei: Im 22. Wiener Gemeindebezirk wurden 2020 7,2% des gesamten österreichischen Wohnbauvolumens fertiggestellt. Damit lag der Bezirk Donaustadt, was die Baufertigstellungen pro 1.000 Einwohner betrifft, mit 24,3 klar auf dem ersten Platz. So wurden in der Donaustadt allein im letzten Jahr 4.730 neue Wohneinheiten geschaffen. Nur die steirische Hauptstadt Graz verzeichnete mit 5.002 neu fertiggestellten Wohneinheiten eine noch höhere Anzahl.

Gleichwohl war Wien insgesamt mit einem Marktanteil von 23,9% bei den Baufertigstellungen der größte Wohnbaumarkt Österreichs, gefolgt von ...

  • Niederösterreich (19,3%) und
  • der Steiermark (13,8%).

Berechnet man die Baufertigstellungen im Verhältnis zu der Einwohnerzahl, so war jedoch Vorarlberg das fleißigste Land mit fast 11 neuen Wohnungseinheiten pro 1000 Einwohner. Wien folgte hier auf dem zweiten Platz mit 8,8. Kärnten nahm in dieser Rangliste den letzten Platz mit 4,7 ein.

Burgenland ist Einfamilienhausland

Vor allem der mehrgeschossige Wohnbau profitierte von der steigenden Urbanisierung und der Wohnungsknappheit in den Ballungszentren, die auch die Preise von Ein- und Zweifamilienhäusern im städtischen Gebiet explodieren ließen, wie Frederik Lehner, Geschäftsführer von InterConnection auf einer Pressekonferenz am 28.5. erklärte. Im Jahr 2010 lag das Verhältnis des mehrgeschossigen Wohnbaus zum Ein- und Zweifamilienhaus bezüglich der fertiggestellten Wohneinheiten noch bei ca. 52:48, 2020 lag dieses Verhältnis bei 70:30.

Nur noch das Burgenland blieb ein Einfamilienhaus-Mekka mit einem Anteil von 63,3%. Hingegen lag der Anteil der Ein- und Zweifamilienhäuser auf der anderen Seite Österreichs, in Vorarlberg, nur bei 19,6%.

In der Kategorie der Baufertigstellungen von Ein- und Zweifamilienhäusern pro 1.000 Einwohner lagen dementsprechend drei burgenländische Bezirke unter den Top-Drei. Der Bezirk Gänserndorf und Bruck/Leitha sind die einzigen nichtburgenländischen Bezirke in den Top-Fünf dieser Rangliste.

24,1% aller erbauten Ein- und Zweifamilienhäuser waren in Österreich Fertighäuser, wobei der Anteil in Kärnten mit 28,6% am höchsten war und in Tirol mit 15,3% am geringsten.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)