Baulinks > Haustechnik > Aufzüge

Aufzüge / Fahrstühle im Haustechnik Magazin

RemoteCall: Aufzugruf per App à la Kone (29.10.2016)
Mit RemoteCall hat Kone eine mobile Anwendung entwickelt, über die ein Auf­zug per Smartphone gerufen werden kann. Die App ist für iOS- sowie Android-Geräte verfügbar und funktioniert im Zusammenspiel mit Kones Zielwahlsteuerung Polaris. weiter lesen

Otis wappnet sich für neue Skylines u.a. mit vernetzten und mitwachsendem (Bau)Aufzügen (28.10.2016)
Hochhäuser verändern immer mehr die Silhouetten vieler Metropolen. Im­mer­hin werden Prognosen zufolge 2030 bis zu 60% der Weltbevölkerung in Städten leben. Um den damit verbundenen Anforderungen nachkommen zu können, hat Otis neue Aufzugskonzepte vorgestellt. weiter lesen

Ab 1. Juni 2016: Nur noch Aufzüge mit Prüfplakette, Notfallplan und Notbefreiungsanleitung (31.5.2016)
Rund 600.000 Aufzüge fahren die Menschen in Deutschland sicher von Etage zu Etage. Damit das so bleibt, sind die Aufzugsanlagen jährlich von einer zuge­lassenen Überwachungsstelle zu über­prüfen. Dabei wird die gesamte Tech­nik unter die Lupe genommen. weiter lesen

Aufzugsanlagen 2015: Sicherheit, Mängel, Auftragseingänge,... (9.5.2016)
In Deutschland verkehren derzeit rund 720.000 Aufzüge. 615.000 da­von dienen der Beförderung von mehreren Millionen Menschen und gehören damit zu den überwachungsbedürftigen Anlagen. Jedes Jahr kommen bundesweit durchschnittlich 18.000 neue Aufzugsanlagen hinzu oder ersetzen bestehende ältere Anlagen. weiter lesen

Aufzug mit mehreren Kabinen pro Schacht und horizontaler Bewegung (17.12.2015)
ThyssenKrupp hat ein voll funktionsfähiges 1:3-Modell des neuartigen, seillosen Aufzugsystems MULTI vorgestellt. Es verwendet Linearmotoren und ermöglicht damit den Einsatz mehrerer Kabinen pro Schacht sowie horizontale Bewegungen. weiter lesen

Neue Aufzugsnorm EN 81-20/50 macht Schindler-Aufzüge 5% teurer (17.12.2015)
Die neue Aufzugsnorm EN 81-20/50 verspricht mehr Sicherheit und Fahr­komfort für Aufzüge in Europa. Sie ist verbindlich für alle Anlagen, die ab dem 1. September 2017 in Verkehr gebracht werden. weiter lesen

Liz 3.0: Riedls Aufzugstür mit 2-, 3- und 4-flügeligen Türblättern aus Glas (6.10.2015)
Zur Interlift 2015 will Riedl die dritte Generation seiner schlanken Schie­be­tür vorstellen: So sollen die besonders platzsparenden Türflügel noch­mals steifer und stabiler sein. Außerdem gibt es 2-, 3- und 4-flü­ge­lige Varianten mit Türblättern aus Glas. weiter lesen

ELA/VDMA-Broschüre „Grundlegende Sicherheitsanforderungen für Aufzüge“ (10.8.2015)
Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) hat die Bro­schüre „Basic Safety Practices for Lifts“ von der European Lift Association (ELA) übersetzt und unter dem Titel „Grundlegende Sicherheits­anfor­de­run­gen für Aufzüge“ neu veröffentlicht. weiter lesen

Schindlers „Solaraufzug“ zum ersten Mal in Deutschland ... in Norddeutschland! (8.6.2015)
Schindler rüstet das Neubauprojekt „Quartier 452“ in Norderstedt mit 7 Personenaufzügen aus, die ausschließlich durch Sonnenenergie betrie­ben werden können. Damit der Aufzug nicht nachts stehen bleibt, ver­fügt er über einen eingebauten Energiespeicher. weiter lesen

Serienaufzug von Schindler verspricht mehr Raum in engen Aufzugsschächten (8.6.2015)
Bei Aufzugsmodernisierungen in Wohn- oder Geschäftshäusern mit engen Schächten waren bisher oft Sonderanfertigungen nötig. Mit dem Modell 6200 bietet Schindler jetzt aber einen Serienaufzug, der speziell für die­sen Einsatzzweck entwickelt wurde. weiter lesen

Umstellung der Kommunikationsnetze betrifft auch Gefahrenmeldeanlagen (8.6.2015)
Spätestens Ende 2018 soll ganz Deutschland mit dem so genannten „Next Generation Network (NGN)“ IP-basierte Kommunikationsan­schlüs­se nutzen - was unmittelbar auch sicherheits­kritische Infrastrukturen betrifft. weiter lesen

Geänderte Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) für Aufzugsanlagen (31.5.2015)
Mit dem Inkrafttreten der neuen Betriebssicherheitsverordnung für Auf­zugs­anlagen müssen ab dem 1. Juni 2015 Betreiber geänderte gesetzliche Regelungen beachten - darauf weist aktuell der TÜV Rheinland hin. Die neue Verordnung soll insbesonders die Sicherheit der Aufzugsnutzer ver­bessern. weiter lesen

ACCEL: Neues „Laufband“ für Entfernungen bis zu 1,5 Kilometern und 7,2 km/h schnell (11.11.2014)
Linearmotor-Technologie der Magnetschwebe­bahn Transrapid erhält Einzug in ein neues Personentrans­portsystem. ThyssenKrupp lanciert ACCEL als eine perfekte Lösung, um die Lücke im Kurzstreckentransport in Städten und Flug­häfen zu schließen. weiter lesen

„Evacuator“ als letzter Ausweg aus brennenden und bis zu 300 m hohen Gebäuden (5.9.2014)
Bewohner und Angestellte in Hochhäusern sind im Falle eines Feuers häu­fig gefangen. Der neu entwickelte Evacuator bietet einen letzten Ausweg, über den sie sich an einem Stahlkabel an der Außenseite des Gebäudes herablassen können. weiter lesen

KONE setzt für die Wartung auf Machine-to-Machine-Technologie von Vodafone (5.9.2014)
KONE setzt zukünftig auf Vodafones Machine-to-Machine (M2M)-Tech­no­logie zur Fernüberwachung und Wartung von Aufzügen. Die Mobilfunklö­sung soll die Ausfallzeiten auf ein Minimum reduzieren. Dazu wird in die Aufzüge eine M2M SIM-Karte eingesetzt. weiter lesen

KONE NanoSpace verspricht kurze Stillstandszeit beim Komplettaustausch (12.2.2014)
Mit NanoSpace hat KONE ein neues Konzept für den Komplettaustausch von Aufzügen vorgestellt. Die Konstruktion der Anlage soll die kürzeste Installationszeit der Branche ermöglichen: Der Austausch der Altanlage könne innerhalb von zwei Wochen erfolgen, heißt es bei KONE. Bran­chen­üblich seien rund sechs Wochen. weiter lesen

ThyssenKrupp Encasa optimiert seinen Privataufzug HE3 (28.10.2013)
ThyssenKrupp Encasa ist u.a. mit seinem HE3 einer der führenden An­bieter von Privataufzügen in Deutschland. Nachdem der HE3 serien­mäßig mit Schiebetüren ausgestattet wurde, die mehr Sicherheit und einen höheren Bedienkomfort versprechen, ist der Lift nun mit einem neuen hydraulischen Antriebssystem ausgestattet worden. weiter lesen

Personenlifte vor Gericht (28.10.2013)
Viele benutzen ihn täglich und machen sich in der Regel keine Gedanken darüber: Der Aufzug gehört in vielen Bürohäusern und Wohngebäuden schlicht­weg zum Alltag. Was die wenigsten Menschen wissen dürften: Es gibt in Deutschland auch eine umfangreiche Rechtsprechung zum Thema - hier zusammengestellt vom Infodienst Recht und Steuern der LBS. weiter lesen

Variable Voltage Variable Frequency-Lösung für hydraulische Liftantriebe spart bis zu 50% (16.7.2013)
Eine von Blain Hydraulics und Yaskawa gemeinsam entwickelte VVVF-Lö­sung (Variable Voltage Variable Frequency) spart beim Betrieb von hydrau­lischen Aufzügen bis zu 50 Prozent Energie. Das energieeffiziente Paket besteht aus dem neuen hydraulischen Steuerventil EV4 von Blain und dem ebenfalls neuen Frequenzumrichter L1000H von Yaskawa. weiter lesen

Neuer Otis GeN2-Aufzug für Wohngebäude kommt ohne Drehstrom aus (16.7.2013)
Die Otis Elevator Company bringt einen neuen GeN2-Aufzug für Wohn­ge­bäude auf den Markt. Der „GeN2 Switch“ macht Drehstrom verzicht­bar, lässt sich mit alterna­tiven Energien betreiben und ermöglicht dank Akkus auch den Weiterbetrieb bei allgemeinem Stromausfall. weiter lesen

Neue Richtlinie VDI 4705 zum Notrufmanagement für Aufzüge erschienen (16.7.2013)
Die neue Richtlinie VDI 4705 „Aufzüge - Notrufmanagement“ widmet sich der Planung des Managements für die organisatorische und techni­sche Abwicklung der Notrufe, die von in Aufzügen eingeschlossenen Personen abgegeben werden. weiter lesen

Bis zu 60 km/h: Die schnellsten Aufzüge der Welt befinden sich in Asien (27.1.2013)
Das japanische Unternehmen Toshiba hat die bis­lang schnellsten Aufzüge der Welt hergestellt. Mit einer Ge­schwindigkeit von 1010 Metern pro Minute oder 60 km/h wer­den Passagiere vom fünften in den 89. Stock des Taipei 101 katapultiert. weiter lesen

Die Rolltreppe wird 120 Jahre alt (27.1.2013)
Von der Jahrmarktattraktion zum Massentransportmittel: Die Rolltreppe ist aus unserer modernen Welt nicht mehr wegzudenken. Heutige Modelle zeichnen sich durch ein hohes Maß an Sicherheit aus und produzieren sogar eigenen Strom. weiter lesen

Aufzüge, die Strom produzieren: Bis zu 40% Einsparung durch Energierückspeisung (4.12.2012)
Im Zuge stetig steigender Energiekosten und immer strengerer gesetzlicher Vorgaben gewinnen verbrauchssenkende Lösungen für die Fördertechnik an Relevanz. Vor allem die Energierückspeisung auf der Basis regenerativer Antriebe wird verstärkt nachgefragt und entsprechend von den Herstellern forciert. weiter lesen

Neu: Fahrsteig und Fahrtreppe mit mehr Förderleistung und schlankem Design (2.11.2011)
ThyssenKrupp Elevator will mit dem Fahrsteig iwalk und der Fahrtreppe Velino Compact neue Maßstäbe hinsichtlich Förderleistung und schlankem Design setzen. Für beide Modelle verspricht das Unternehmen "zukunftsweisende Technologie, größtmöglichen Nutzerkomfort sowie eine hohe Umweltverträglichkeit". weiter lesen

Liftschachtentrauchung von Lamilux: CI-Control LSE (16.8.2011)
Rauchfreie Aufzüge im Brandfall - dies fordern bautechnische und -rechtliche Auflagen des Gesetzgebers. Mit Lamilux CI-Control LSE (LiftSchachtEntrauchung), einem alle Komponenten umfassenden Komplettsystem, hat Lamilux eine Lösung für eine sichere Entrauchung von Aufzugsschächten entwickelt, die besonders auch die gebäudeenergetischen Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) im Blick hat. weiter lesen

Mit halber Energie aufwärts: Einsparpotenziale bei Aufzügen (11.11.2010)
Aufzüge in Europa verbrauchen mit einem jährlichen Gesamtenergiebedarf von rund 18 TWh etwa so viel Strom wie der deutsche Schienenverkehr. Gelingt es, den Stillstandsverbrauch zu reduzieren, soll die Hälfte davon eingespart werden können. Allerdings scheitert die Umsetzung bisher nicht nur an mangelndem Wissen sondern häufig auch an dem "Investor-Nutzer-Dilemma" . weiter lesen

Mit 36 km/h durch's Shanghai World Financial Center (2.7.2009)
Nach dreijähriger Planungs-, Fertigungs- und Montagephase hat ThyssenKrupp Elevator im höchsten Gebäude Chinas und im zurzeit dritthöchsten Gebäude der Welt eine besonders schnelle Art der Fortbewegung geschaffen. Die vier Doppeldeckeraufzüge bestehen jeweils aus zwei fest miteinander verbundenen Kabinen mit einer Tragkraft von je 2.000 Kilogramm. Sie bedienen eine Skylobby in 240 Metern Höhe. weiter lesen

Aufzugsschachtentrauchung im Sinne der EnEV (17.12.2008)
Die von den Landesgesetzgebern in den jeweiligen Bauordnungen der Länder, wie z.B. in §39 Abs. 3 BauO NRW, vorgeschriebenen Voraussetzungen für Fahrschächte von Aufzugsanlagen, nach denen diese zu lüften und mit einer Rauchabzugsvorrichtung ausgestattet sein müssen, können nicht länger mit der bisher üblichen so genannten Permanentöffnung im Schachtkopf erfüllt werden. weiter lesen

VDI 6017: Aufzüge im Brandfall weiter betreiben (12.9.2007)
In der RichtlinieVDI 6017 Blatt 2 wird aufgezeigt, unter welchen Voraussetzungen und aktuellen Bedingungen die Betriebszeiten eines Aufzuges über den Zeitpunkt der Branddetektierung verlängert werden können. weiter lesen

Defekter Fahrstuhl muss instand gesetzt werden (29.6.2007)
Eine Wohnungseigentümergemeinschaft kann nicht mehrheitlich beschließen, einen defekten Fahrstuhl nicht instand zu setzen. Auf diese Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Saarbrücken weist Anette Rehm von der Quelle Bausparkasse hin. weiter lesen

VBI gründet Fachgruppe Aufzugs- und Fördertechnik (21.12.2006)
Die Fachplaner der Aufzugs- und Fördertechnik werden künftig eine neue berufspolitische Heimat haben: Der Verband Beratender Ingenieure wird dazu Ende Februar 2007 eine eigene Fachgruppe gründen. Hintergrund der Neugründung ist die Selbstauflösung des Fachverbandes IAF - Ingenieure für Aufzugs- und Fördertechnik am 9. November 2006 in Sigmaringen und der geschlossene Beitritt seiner Mitglieder in den VBI. weiter lesen

ThyssenKrupp Aufzüge hat erste Panorama-TWINs in Betrieb genommen (7.9.2006)
Die beiden weltweit ersten Panorama-TWIN-Systeme sind im Main Triangel in Frankfurt durch ThyssenKrupp Aufzüge installiert und in Betrieb genommen worden. Das TWIN-Prinzip von je zwei unabhängigen Kabinen in einem Schacht gilt mittels Zielauswahlsteuerung als ein besonders effizientes Personenbeförderungskonzept. weiter lesen

Deutschlands höchste freistehende Fahrtreppen in Betrieb genommen (29.8.2006)
Ein einmaliges Projekt ist von ThyssenKrupp Fahrtreppen, Hamburg, einer Tochtergesellschaft von ThyssenKrupp Elevator, Düsseldorf, erfolgreich fertig gestellt worden: Die beiden höchsten freistehenden Fahrtreppen Deutschlands stehen jetzt im Dienst der Zeche Zollverein in Essen. Sie bringen die Besucher in den 23 Meter hochgelegenen Eingangsbereich. weiter lesen

Wenn ein Aufzug in die Jahre kommt ... (24.2.2006)
Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Aufzuges beträgt heute fast 30 Jahre. Ältere Modelle sind deswegen nicht nur ein Risiko für die Nutzer, sondern auch für die Betreiber. Wenn eine Aufzugsanlage ausfällt kostest dies nicht nur die Nutzer Zeit und Nerven, sondern kann vor allem den Betreiber teuer zu stehen kommen. weiter lesen

KONE liefert weltweit ersten Doppeldecker-Aufzug mit Zielwahlsteuerung (8.12.2005)
Der Aufzugshersteller KONE hat einen Auftrag zur Lieferung des weltweit ersten Doppeldecker-Aufzugs mit Zielwahlsteuerung erhalten. Diese Kombination aus Doppeldecker-Technologie mit Zielwahlsteuerung soll die Verfügbarkeit von Aufzügen in Hochhäusern erhöhen und den Verkehrsfluss in hohen Gebäuden effizient optimieren. weiter lesen

BetrSichV nimmt Fahrstuhl-Betreiber stärker in die Pflicht (14.10.2005)
In Zukunft müssen Aufzugsbetreiber die Prüffristen für Aufzüge selbst festlegen. Das sieht die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) vor. Allerdings nimmt der Gesetzgeber die Betreiber auch stärker in die Verantwortung: Die vorsätzliche Missachtung ihrer Pflichten wird nicht mehr als Ordnungswidrigkeit, sondern als Straftat geahndet. weiter lesen

Fahrstuhl im Bürohaus muss rund um die Uhr nutzbar sein (26.6.2004)
Fahrstühle in mehrstöckigen Bürohäusern müssen rund um die Uhr und 7 Tage die Woche in Betrieb sein, wenn ein Mieter dieses wünscht - so die Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt im Rahmen eines Eilverfahrens (Az.: 2 W 2/04). weiter lesen

Urteil: Mieter im Erdgeschoss muss Aufzugskosten mittragen. (2.4.2003)
Mieter einer Erdgeschosswohnung haben die Betriebskosten für einen Aufzug anteilig mitzutragen - zu diesem Urteil kam die Berufungskammer des Landgerichts Augsburg (Az.: 4 S 3689/02). Zunächst hatte das Amtsgericht einer Klägerin Recht gegeben und befunden, sie müsse als Mieterin einer Erdgeschosswohnung die Kosten für den Aufzug nicht mittragen, weil sie von ihm nicht den geringsten Nutzen habe. Gegen diesen Richterspruch war der Vermieter in Berufung gegangen. weiter lesen

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)