Baulinks > Sanitärtechnik > Regenwassernutzung

Sanitärtechnik-Portal: Regenwassernutzung

Vorbemerkung: Bei der Toilettenbenutzung fließen pro Person täglich etwa 24 Liter in die Kanalisation. Dieses Wasser muß beim örtlichen Wasserversorger eingekauft werden. Wer Regenwasser sammelt und im Haushalt ein­setzt, kann aber sparen. Der ZVSHK hat 2003(!) ermittelt, wieviel Wasser man mit einer Regenwassernutzungs­anlage gewinnt. Demnach lassen sich mit einer Anlage zur Nutzung von Regenwasser im Haushalt pro Person und Tag etwa 42 Liter Wasser einsparen - siehe auch Beitrag vom 16.7.2003.

Für große Regenspeicheranlagen bietet Mall künftig Filterschächte mit optionaler Pumpe an (23.3.2017)
Für Großanlagen bietet Mall den Filterschacht FS an. Das große Schacht­volumen dient als Sand- und Schlammfang, aus dem die Filter­rückstände mit Hilfe der nun optional erhältlichen Tauchmotorpumpe in regelmäßigen Abständen entsorgt werden können. weiter lesen

„Fachseminar Regenwasser“ 2017 elfmal bundesweit (3.2.2017)
Die Firmen Mall, Birco, Kronimus und Optigrün laden auch im Jahr 2017 Architekten, Stadtplaner, Siedlungswasserwirtschaftler und Verwaltungen sowie sonstige Interessierte zu den kostenlosen Halbtagsseminaren ein. weiter lesen

Rain4me - ACOs Angebot für eine differenzierte Regenwasserernte und -nutzung (19.9.2016)
ACO will mit seinem neuen Rain4me Regen­was­ser­nutzungssystem alle Kom­ponenten für eine ganzheitliche Regenwas­ser­ernte und -nutzung an­bieten können. Das zentrale Element ist ein Flachtank der auch im Hoch­format vergraben werden kann. weiter lesen

Zweigeteiltes Retentions-Gründach à la ZinCo zum Schutz der Vegetation (19.9.2016)
Gründächer haben sich über die Jahre einen Namen als Regenwasser­ma­nager gemacht, der Niederschlag speichert und zeitverzögert abflie­ßen bzw. auf dem Dach verdunsten lässt. Mit Retentionsdächern lässt sich dieser Rückhalte-Effekt vervielfachen. weiter lesen

Aktives Regenwassermanagement u.a. via Wetter-App und Retentionsdach à la Optigrün (19.9.2016)
Optigrün hat zur Entlastung urbaner Infrastrukturen die Systemlösung „Retentionsdach“ Typ Drossel entwickelt. So lässt sich ein vorgegebener Maximalabfluss einstellen, um eine mögliche Einleitbeschränkung in den Kanal erfüllen zu können. weiter lesen

Stormbrixx weiterentwickelt: ACO erleichtert Einbau und Wartung des Rigolensystems (19.9.2016)
ACO hat das Blockrigolensystem Stormbrixx weiterentwickelt. War bis­her der Einbau eines Schachtunter- bzw. -zwischenteils für den direkten Zu­gang erforderlich, wird nun durch einen neu entwickelten Adapter der Einbau der Gesamtanlage wirtschaftlicher. weiter lesen

fbr-Hinweisblatt H 101: Kombination der Regenwassernutzung mit der Regenwasserversickerung (28.6.2016)
Die Fachvereinigung Betriebs- und Regenwassernutzung hat das Hin­weis­blatt H 101 „Kombination der Regenwassernutzung mit der Regen­was­ser­ver­sickerung“ veröffentlicht. Es richtet sich an Planer sowie Experten aus Behörden und der Siedlungswasserwirtschaft. weiter lesen

„Sicherung von Dämmen, Deichen und Stauanlagen“ in 5. Auflage erschienen (28.6.2016)
Um zu verhindern, dass durch Unwetter Men­schenleben in Gefahr ge­ra­ten sowie Gebäude beschädigt werden, sind moder­ne Sicherungsan­la­gen nötig. Wie diese aussehen könnte, haben Prof. Dr. Jürgen Jensen und Prof. Dr. Richard Herrmann in ihrem Buch „Sicherung von Dämmen, Deichen und Stauanlagen“ beschrieben. weiter lesen

Starkregen- und Regenwassermanagement mit Birco Rigolentunneln von StormTech (28.6.2016)
Bei Starkregen droht innerorts schnell eine Seenlandschaft. Abhilfe ver­sprechen u.a. die Birco Rigolentunnel von Storm­Tech. Sie können große Niederschlagsmengen unterirdisch speichern, um sie dann sukzessiv versickern zu lassen oder in die Kanalisation einzuleiten. weiter lesen

Ratgeber Regenwasser von Klaus W. König in 6. Auflage erschienen (13.6.2016)
Mall hat die mittlerweile 6. Auflage des anerkannten „Rat­ge­bers Regen­was­ser“ veröffentlicht. Auf 44 Seiten hat Herausgeber Klaus W. König die The­men aufgearbeitet, die derzeit unter den Protagonisten der Siedlungs­was­ser­wirtschaft am intensivsten diskutiert werden. weiter lesen

Studie „Urbane Sturzfluten“ belegt mangelnden Schutz vor Starkregen und verspricht Lösungen (6.6.2016)
Deutschlandweit nehmen die Anzahl an Starkregenereignissen und die Höhe der dadurch verursachten Schäden zu. Doch es wird zu wenig getan, um diese Schäden zu verhindern - zu diesem Ergebnis kommt die neue Studie „Urbane Sturzfluten“. weiter lesen

Regenwassermanagement für den wassersensiblen Stadtumbau auf 246 Seiten (5.1.2016)
Der Klimawandel stellt Städte vor neue Her­aus­forderungen: Vor allem Stark­regenereignisse führen zu enormen Schäden. Aber können Kom­mu­nen, Ingenieur- und Planungsbüros dies gar als Chance für die Schaffung nachhaltiger und lebenswerter Städte nutzen? weiter lesen

Wirbel-Drosselschacht verspricht kontrollierte Ableitung von Regenwasser ohne Verstopfungen (5.1.2016)
Fränkische Rohrwerke bietet mit RigoLimit V einen Drosselschacht für die kontrollierte Ableitung von Regenwasser aus Rückhalteanlagen an, der die physikalischen Grundprinzipien des Wirbeleffekts nutzt. weiter lesen

Umfrage und Plädoyer für eine dezentrale, (regen-)wasserorientierte Stadtplanung (10.5.2015)
Die wasserorientierte Stadtplanung setzt auf eine dezentrale Regenwas­serbewirtschaftung, die die Versiegelung neuer Flächen stoppt, Abwasser­kanäle entlastet, Kosten senkt, Trinkwasservorräte schont und das Grund­wasser vor Umweltgiften schützt. weiter lesen

Trinkwasser sparen mit einem hauseigenen Wasserwerk (24.7.2014)
Toilettenspülung, Waschmaschine, Putzen sowie Garten- und Auto­pflege - hierfür wird über die Hälfte des kostenbaren Leitungswassers verwendet. Einen Teil dieses Wassers - sowie dessen Kosten - können sich Hausbe­sitzer mit der Installation eines Hauswasserwerks sparen. weiter lesen

BGL: Regenwasser ist kein zu entsorgendes Übel, sondern wertvolles Nutzgut (24.7.2014)
„Die rigorose Ableitung des Regenwassers, die man vor Jahren noch als Errungenschaft der modernen Entwässerungstechnik betrachtete, hat sich mittlerweile als schwerwiegender Fehler entpuppt“, erklärt BGL-Vizepräsi­dent Eiko Leitsch und fordert, dass Regenwasser vom zu ent­sorgenden Übel zum wichtigen Nutzgut avancieren müsse. weiter lesen

Ein Regenwasser-Flachtank, ein Garten und zwei Personen (16.9.2010)
Der Einbau einer unterirdischen Regenwasser-Nutzungsanlage in kleinen bis mittleren Gärten war bisher relativ aufwändig. Vor diesem Hinter­grund hat Graf den Regenwasser-Flachtank Platin entwickelt: In der 1500 Liter fassenden Größe hat er bis zur Tankschulter eine Höhe von lediglich 70 cm. weiter lesen

Vermeidbare Fehler beim Zisternenbau und der Regenwassernutzung (13.8.2010)
Alle Städte und Gemeinden in Deutschland müssen der Rechtsprechung folgend die Abwassergebühr in den nächsten Jahren umstellen. Das Ab­leiten von Regenwasser in den öffentlichen Kanal wird dann verursa­chergerecht nach angeschlossener Fläche berechnet. Wer sein Regen­wasser sammelt und nutzt, ist davon befreit. weiter lesen

Regenwassernutzung im Haushalt ist nicht empfehlenswert (5.1.2006)
Das Umweltbundesamt hat 2006 in der Broschüre "Versickerung und Nutzung von Regenwasser" Vorteile, Risiken und Anforderungen des Umgangs mit Regenwasser zusammengestellt. Demnach ist es aus hygienischen Gründen und wegen der da­mit verbundenen Kosten nicht empfehlenswert, Regenwasser im Haus­halt zu nutzen. weiter lesen

Wasserzähler für Regenwasser und alternative Gebührenmodelle (22.8.2004)
Für die Gebühren bei der Regenwassernutzung in Deutschland gibt es keine einheitli­che Regelung. Es obliegt der Kommune, in welcher Form das Schmutzwasser, welches aus der Verwendung von Regenwasser für die Toilettenspülung und die Waschma­schi­ne entsteht, abgerechnet wird. weiter lesen

mehrstufiges Filtersystem soll schadstofffreie Versickerung von Niederschlägen ermöglichen (19.8.2004)
Weil mit der zunehmenden Urbanisierung immer mehr Dach-, Straßen-, Park- und Hof­flächen versiegelt wurden und werden, kommt es immer häufiger zu Hochwasser. Das von den versiegelten Flächen ablaufende Wasser wird vielerorts üblicherweise über das städtische Kanalsystem ab- und punktuell in Oberflächengewässer eingeleitet. weiter lesen

Regenwasser: Wie man den Wasserverbrauch wirksam senkt (16.7.2003)
Bei der Toilettenbenutzung fließen pro Person täglich etwa 24 Liter in die Kanalisation. Dieses Wasser muß beim örtlichen Wasserversorger eingekauft werden. Wer Regenwasser sammelt und im Haushalt einsetzt, kann sparen. Der ZVSHK hat 2003(!) ermittelt, wieviel Wasser man mit einer Regenwassernutzungsanlage gewinnt. weiter lesen

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: