Baulinks > Baubranche > europäische Baukonjunktur

europäische Baukonjunktur / Bauwirtschaft

Hauspreise in der EU im ersten Quartal 2017 gegenüber Vorjahrsquartal um 4,5% gestiegen (19.7.2017)
Die Hauspreise stiegen gemäß Hauspreisindex (HPI) im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal im Euroraum um 4,0% und in der EU um 4,5%. Diese Daten stammen vom statisti­schen Amt der Europäischen Union (Eurostat). weiter lesen

Deloitte-Report EPoC 2016: Deutschland wird zum Mekka der Baubranche (16.7.2017)
Wie der Deloitte-Report „European Powers of Construction 2016“ ver­deut­licht, findet sich zwar nur ein einziges deutsches Unternehmen un­ter den Top 50 der börsennotierten oder kapitalmarktorientierten Kon­zerne, das Land profitiert aber von seinem Bauboom. weiter lesen

EU-Bevölkerung auf knapp 512 Mio. gestiegen (Bauletter vom 10.7.2017)
Anfang 2017 wurde die Bevölkerung der EU auf 511,8 Mio. geschätzt. Mit 82,2 Mio. Einwohnern (bzw. 16,2% der gesamten EU-Bevölkerung am 1. Januar 2017) ist Deutschland nach wie vor der bevölkerungs­reichste Mitgliedstaat der EU. weiter lesen

März 2017: Produktion im Baugewerbe im Euroraum in 12 Monaten um 3,6% gestiegen (17.5.2017)
Laut Eurostat stieg die Produktion im Baugewerbe im März 2017 gegen­über dem Vorjahresmonat im Euroraum (ER19) um 3,6% und in der Europäischen Union (EU28) um 3,7%. weiter lesen

Hauspreise sind 2016 in der EU um 4,7% gestiegen (9.4.2017)
Die Hauspreise, gemessen durch den Hauspreisindex (HPI), sind im vierten Quartal 2016 im Vorjahresvergleich in der Europäischen Union (EU28) um 4,7%, und im Euroraum um 4,1% gestiegen. In Deutsch­land verteuerten sich Häuser im letzten Quartal 2016 gegenüber dem ent­spre­chenden Vor­jahresquartal um 6,7%. weiter lesen

Baugewerbliche Produktion im Euroraum innerhalb eines Monats um 0,9% gesunken (17.11.2016)
Im September 2016 sank die saisonbereinigte Produktion im Baugewer­be gegenüber dem August 2016 im Euroraum (ER19) um 0,9% und in der EU28 um 0,3%. Zu diesem Ergebnis kommen erste Eurostat-Schät­zungen. weiter lesen

Deutsche und europäische Bauwirtschaft bis 2018 (17.10.2016)
Es ist schon Tradition: Im Rahmen der Vor-Pressekonferenz zur kom­men­den BAU sprach Erich Gluch vom ifo Institut am 13. Oktober über die euro­päische Bauwirtschaft, die sich speziell in Deutschland in einer ausge­zeich­neten Verfassung befindet. Die Klimadaten sind mittlerweile sogar noch besser als beim „Wiedervereinigungsboom“ Anfang der 1990er Jahre. weiter lesen

Studie: Rekordinteresse an polnischen Fenstern in Deutschland (3.7.2016)
Laut einer aktuellen Studie der Marktforschungsagentur CAB wurden 2015 fast 2 Mio. Fenster mit einem Gesamtwert von 400 Mio. aus Polen nach Deutschland exportiert. Ein weiteres Ergebnis ist, dass deutsche Vertreiber über 8% mehr Fenster aus Polen verkauft haben als 2014 - im Vergleich zu 2008 sei der Import um das 3½-Fache gestiegen. weiter lesen

McKinsey-Studie: Ausblick der Baumaschinenindustrie optimistisch (10.4.2016)
Laut einer aktuellen McKinsey-Studie mit dem Titel „Reengineering con­struc­tion equipment“ rechnen die europäischen Baumaschinen-Her­stel­ler mit jährlichen Wachstumsraten von 5 bis 6% und einer Verbesserung der Rendite um 2 Prozentpunkte bis 2020. weiter lesen

475 kg Siedlungsabfälle pro EU-Einwohner, Deutschland „schafft“ 618 kg (22.3.2016)
2014 betrug die Menge der in der Europäischen Union pro Person ange­fallenen Siedlungsabfälle 475 kg - was im Vergleich zu dem 2002 erzielten Höchstwert von 527 kg pro Kopf einem Rückgang um 10% entspricht. weiter lesen

Globaler Baumarkt wächst bis 2030 auf 15,5 Billionen US$ (15.11.2015)
Am 10. November wurde in London der Global-Construction-2030-Be­richt von Global Construction Perspectives und Oxford Economics ver­öffentlicht. Demnach wird das Bauvolumen bis 2030 weltweit um 85% auf 15,5 Billio­nen Dollar wachsen. weiter lesen

Starke Erholung der irischen Bauwirtschaft einladend für deutsche Bauunternehmen (24.8.2014)
Allmählich macht sich in der irischen Bauwirtschaft Hoffnung breit. Nach schwierigen Jahren für die irische Wirtschaft, trägt die starke Konsoli­die­rung wieder Früchte und die Indikatoren deuten erstmals auf eine Besse­rung hin. weiter lesen

Deutscher Wohnungsbau behauptet Position im europäischen Mittelfeld (6.4.2014)
Das ifo Institut prognostiziert als deutsches Mitglied von Euroconstruct für 2014 ein Wachstum von 12 Prozent, so dass dann 2,8 Wohneinhei­ten je 1.000 Einwohner fertig gestellt werden. Damit kann Deutschland seine Position im europäischen Mittelfeld behaupten. weiter lesen

71 Prozent Wohneigentum in Europa (16.9.2012)
Aktuelle Zahlen des Statistischen Amtes der Euro­päischen Union für 2010 zeigen, dass in allen 27 EU-Staaten Wohneigentümer die absolute Mehrheit stellen. Das gilt auch für Deutschland. Denn die EU-Erhebung stellt auf die Bevölke­rungszahl ab, nicht auf Haushalte. weiter lesen

Deutsche Häuser relativ preisgünstig (4.6.2012)
Auch der europäische Vergleich zeigt: Trotz zuletzt wieder gestiegener Immobilienpreise sind wir in Deutschland von der Gefahr einer Preisblase weit entfernt. Wie LBS Research nach Auswertung einiger Staaten mit landesweiten Preisdaten mitteilt, kosteten Einfamilienhäuser 2011 fast überall deutlich mehr als in Deutschland. weiter lesen

Deutscher Wohnungsbau nicht mehr am europäischen Tabellenende (8.4.2012)
Der Wohnungsbau in Deutschland ist auf Erholungskurs. Das zeigen nicht nur die Baugenehmigungszahlen; auch der europäische Vergleich der Fertigstellungen macht deutlich, dass die Bauintensität sich hierzu­lande mit 2,3 neu gebauten Wohnungen pro 1.000 Einwohner auf Platz 13 vorgearbeitet hat. weiter lesen

Bauindustrie sieht Öffnung des deutschen Bauarbeitsmarktes gelassen entgegen (1.5.2011)
Der deutsche Arbeitsmarkt befindet sich zum Beginn der vollen Arbeitnehmerfreizügigkeit für acht weitere Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) in guter Verfassung und ist attraktiv für Arbeitnehmer aus anderen Ländern. Das deutsche Verdienstniveau war 2008 - aktuellere Zahlen liegen nicht vor - nach Dänemark, Luxemburg, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich das fünfthöchste in der EU. weiter lesen

Französische und deutsche Bauindustrie gegen neue Haftungsregelungen in der Entsenderichtlinie (29.12.2010)
Der französische Bauindustrieverband FNTP und der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie sprechen sich für die Beibehaltung der bereits bestehenden umfassenden Haftungsregelungen im Baugewerbe aus. weiter lesen

Wohnungsbau seit fünf Jahren Schlusslicht in Europa (29.3.2009)
Seit 2005 hat sich der deutsche Wohnungsneubau im europäischen Vergleich auf dem letzten Platz festgesetzt. Wie LBS Research ermittelt hat, entstehen beim Spitzenreiter des Jahres 2009, in Spanien, mit 6,5 Einheiten pro 1.000 Einwohner immer noch gut dreimal so viele Woh­nun­gen in Neubauten wie in Deutschland mit 2,0. weiter lesen

Eigenheime in vielen Teilen Europas deutlich teurer (14.12.2008)
Für Einfamilienhäuser muss nach Berechnungen von LBS Research in den meisten Nachbarländern deutlich mehr als hierzulande bezahlt wer­den. Nach den verfügbaren Zahlen für den Herbst 2008 ragt Luxemburg mit einem Durchschnittspreis von 467.000 Euro besonders heraus. weiter lesen

Green Buildings national unterschiedlich interpretiert (27.7.2008)
Laut einer neuen Studie von Frost & Sullivan arbeiten die meisten Län­der grundsätzlich auf eine Effizienzsteigerung bei Heizung und Strom hin, und zwar sowohl bei kommerziell genutzten Bauten als auch bei Wohngebäuden. Allerdings würden die Maßnahmen nicht überall auf die gleiche Weise umgesetzt. weiter lesen

"Retro"-Beitrag: Deutscher Wohnungsbau fällt in Europa auf Tiefstand (23.9.2004)
Deutschland bleibt in Europa nicht nur beim Wirtschaftswachstum zu­rück. Der Zusammenhang zwischen Wohnungsbau und Gesamtkonjunk­tur zeigt sich auch an der Entwicklung der Fertigstellungszahlen im Wohnungsbau, bei denen Deutschland international in der "Abstiegs­zone" liegt. weiter lesen

Krise am Bau kein europaweites Phänomen (26.4.2003)
Das deutsche Bauhauptgewerbe sieht das Ende der Talfahrt in der Branche nahezu erreicht. Die Rahmenbedingungen werden im euro­päi­schen Vergleich zwar schlechter eingeschätzt; Hoffungen setzt die Bauindustrie jedoch vor allem auf wachsende Investitionen der Privat­wirtschaft. weiter lesen

Verschärfung der Wohnungsbaukrise in Europa bei fortbestehenden Risiken (5.2.2003)
Bei der 54. Euroconstruct-Konferenz wurde hervorgehoben, dass der Wohnungsneubau in Europa seit 1999 in eine steile, sich sogar noch beschleunigende Abwärtsbewegung geraten ist. Die Zahl der fertig­ge­stellten Wohnungen in neu errichteten Wohngebäuden ist 2002 auf rund 1,98 Millionen Wohneinheiten gesunken. weiter lesen

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: