Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0887 jünger > >>|  

VDM lanciert „Möbel Made in Germany“ mit RAL-Unterstützung


  

(7.6.2020) Zum 1. Juni hat der Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM) das neue Herkunftsgewährzeichen „Möbel Made in Germany“ herausgebracht. „Mit dem neuen Label können Verbraucher sicher sein, dass sie Möbel aus deutscher Produktion kaufen“, verspricht VDM-Geschäftsführer Jan Kurth. Die strengen Anforderungen wurden vom Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung (RAL) festgelegt. Es handelt sich dabei um das erste von RAL anerkannte Herkunftsgewährzeichen für Möbel - bzw. das erste für Gebrauchsgegenstände überhaupt.

„Für die Verbraucher haben wir einen neutral geprüften Nachweis für Qualitätsmöbel aus deutscher Herstellung geschaffen“, erklärt VDM-Geschäftsführer Kurth. Denn bei der Kaufentscheidung spiele die Herkunft der Produkte eine immer größere Rolle. Und so biete das neue Label für die heimische Möbelindustrie  die Chance, den Absatzanteil auf dem Heimatmarkt zu erhöhen.

Zur Erinnerung: Momentan stammen zwei Drittel aller in Deutschland verkauften Möbel aus dem Ausland. „Aber auch im Export versprechen wir uns verbesserte Absatzmöglichkeiten“, sagt der VDM-Geschäftsführer. Und so hätten sich bereits 45 Unternehmen mit ihren Produkten für die Kennzeichnung angemeldet. Die ursprünglich bis Jahresende angepeilte Marke von 50 teilnehmenden Herstellern könnte übertroffen werden.

„,Made in Germany‘ ist für viele Verbraucher sehr wichtig", stellt auch Hans Strothoff, Präsident des Handelsverbands Möbel und Küchen (BVDM), fest. „Die Bezeichnung gibt unserer Branche sehr viel Rückenwind, weil sie die exzellente Qualität unserer heimischen Hersteller, die Regionalität und damit den Nachhaltigkeitsgedanken unterstreicht.“

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE