Baulinks -> Redaktion  || < älter 2004/1762 jünger > >>|  

"Deutsche investieren kaum in Einbruchschutz"

(27.12.2004) Gute Türsicherungen helfen nachweislich, den Einbruchschutz erheblich zu erhöhen. Dennoch glauben viele Deutsche, dass stabile Türschlösser keinen wirklichen Schutz bieten, sondern nur zum Öffnen und Schließen von Türen da sind. Dies ergab eine aktuelle ASSA ABLOY-Studie.

Zeit spielt bei Einbrüchen eine wesentliche Rolle

Maximal fünf Minuten nehmen sich Einbrecher Zeit, um in eine Wohnung oder in ein Haus einzudringen. Benötigen sie länger, lassen sie meist von ihrem Vorhaben ab. Türsicherungen wie ein stabiles Schloss, ein hochwertiger Zylinder mit Sicherungskarte und ein massiver Schutzbeschlag für den Zylinder halten Einbrecher in der Regel ab: Je mehr Hindernisse den ungebetenen Gästen in den Weg gelegt werden, umso seltener erreichen sie ihr Ziel. Obwohl die Erfahrungen der Polizei das bestätigen, sind die Deutschen misstrauisch:

  • Nur 28,0% der Befragten sind davon überzeugt, dass Systemeinheiten wie Schloss, Schließzylinder, Schutzbeschlag und Schließblech einen Einbruch wirklich verhindern.
  • 38,5% glauben, dass die hauptsächliche Funktion von Schlössern im Schaffen von Sicherheitsgefühl liegt,
  • 27,3% sind der Meinung, dass Schlösser lediglich zum Öffnen und Schließen von Türen da sind.

Gleichzeitig sind die Deutschen nach den Schweden und den Franzosen von allen Europäern am wenigsten bereit, nach einem Einbruch in Sicherheit zu investieren. Auffällig ist, dass Schließzylinder insgesamt überwiegend im Zuge allgemeiner Reparaturen oder Renovierungen ausgetauscht werden. Nach Einbrüchen lassen lediglich 5,1% der Deutschen ihre Schlösser austauschen (europäischer Durchschnitt: 7,1%), bei Schlüsselverlust gerade mal 11,1% (12,0%).

Vor dem Hintergrund, dass nach einem Einbruch oder bei Schlüsselverlust nur selten in neue Schließsysteme oder anderen Einbruchschutz investiert wird, ist die Zukunftsangst der Deutschen bezüglich der Einbruchswahrscheinlichkeit nahe liegend: 67,9% der Bundesbürger sind davon überzeugt, dass in den kommenden zehn Jahren die Einbruchszahl weiter ansteigen wird.

Die Ergebnisse der ASSA ABLOY-Studie wurden auf der Web-Site www.securitypoint.org veröffentlicht. SecurityPoint wurde als eine internationale Initiative von ASSA ABLOY lanciert. Ihr Ziel ist es, das Interesse und die allgemeine Aufmerksamkeit gegenüber dem Thema Sicherheit zu erhöhen und gewerblichen wie auch privaten Nutzern eine Informationsplattform zu bieten. ASSA ABLOY selber ist der weltweit führende Hersteller und Lieferant von Schließlösungen und damit verbundenen Produkten.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)