Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0421 jünger > >>|  

Noch vor Corona: Real 6,3%, nominal 9,1% mehr Bauaufträge als im Januar 2019

(25.3.2020) Der Coronavirus hatte im Januar 2020 noch keinerlei Effekte auf die Neuaufträge im Bauhauptgewerbe: So lag laut  Statistischem Bundesamt der reale (preisbereinigte) Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Januar 2020 saison- und kalenderbereinigt 2,6% höher als im Dezember 2019. Im weniger schwankungsanfälligen Dreimonatsvergleich stieg das reale Volumen der saison- und kalenderbereinigten Auftragseingänge von November 2019 bis Januar 2020 gegenüber August bis Oktober 2019 sogar um 10,5%.

Im Vorjahresvergleich war der reale Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Januar 2020 kalenderbereinigt 6,3% höher. Und mit rund 6,4 Mrd. Euro lagen die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im Januar 2020 nominal (nicht preisbereinigt) 9,1% höher als im Januar 2019. Das war der höchste jemals gemessene Wert an Aufträgen in einem Januar in Deutschland.

Wenn man auf den heute korrigierten ifo-Geschäftsklimaindex für März schaut, wird man diese Zahlen zum Auftragseingang im Januar später wohl als Paradebeispiel für das Wort „Makulatur“ verwenden können.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE