Baulinks > Rohbau / Massivbau > Betonbau > Betontechnologie

Betonbau: Betontechnologie

zur Erinnerung: Beton ist für die meisten ein sehr hartes Gestein. Dass sich Beton aus einer Mischung aus Wasser, Sand, Kies und Zement und oftmals einer Reihe von Zusatzstoffen zusammensetzt, wissen viele nicht. Beton ist aber nicht gleich Beton. Die Mischung macht den Unterschied. Durch die Wahl des Zuschlags und der Struktur lassen sich die Eigenschaften des Betons den jeweiligen Anforderungen individuell und maßgerecht anpassen. So ist es auch möglich, spezielle Betonmischungen für Wär­me-, Brand- oder Schallschutz oder extreme Tragfähigkeiten herzustellen.
Etablierte Betonzusatzmittel sind beispielsweise Betonverflüssiger und Fließmittel, Verzögerer, Beschleuniger und Luftporenbildner sowie Dichtungsmittel, Zusatzmittel für Einpressmörtel in Spanngliedern, Stabilisierer / Sedimentationsreduzierer und Chromatreduzierer. Recht neu sind Schaumbildner und Schwindreduzierer.

Deutscher Umweltpreis 2016 für Beton-Recycling (und Fairphone) (16.10.2016)
Zum 24. Mal wird am 30. Oktober von der Deutschen Bundesstiftung Um­welt der Deutsche Umweltpreis verliehen. Mit 500.000 Euro ist er der höchstdotierte Umweltpreis Europas. weiter lesen

Dränbeton im Straßenbau (21.9.2016)
Jeder Autofahrer kennt es: Wenn es regnet, verursacht das vorausfah­rende Auto eine unangenehme Gischt. Wenn zudem das Regenwasser nicht schnell genug von der Fahrbahn abfließt, entsteht gefährliches Aquapla­ning. Um dieses zu vermeiden, wurden wasserdurchlässige Fahrbahn­be­festigungen entwickelt. weiter lesen

Opterra Betonberechnungsprogramm Version 3.2 erschienen (21.6.2016)
Opterra hat die Version 3.2 seines Betonberechnungsprogramms veröf­fent­licht. Das neue Release wurde u.a. an aktuelle Normen und Vor­schrif­ten angepasst und ermöglicht u.a. Sieb­linien zu berechnen sowie komplette Mischungsberechnungen zu erstellen. weiter lesen

Selbstverdichtender Hochleistungsbeton (SHB) auch feuerbeständig? (19.2.2016)
Selbstverdichtender Hochleistungsbeton (SHB) reagiert auf Hitze häufig mit Abplatzungen - worunter seine Tragfähigkeit leidet. Empa-Wissenschaftler entwickeln ein Verfahren zur Herstellung von feuerbeständigem SHB. weiter lesen

Steifer als Aluminium: Nanodur-Beton neu von Dyckerhoff (19.2.2016)
Dyckerhoff hat mit Hilfe spezialbehandelter Gesteinskörnungen einen neu­en Beton mit einem bemerkenswert hohen E-Modul von über 80.000 N/mm² entwickelt. Der Nanodur-Beton E80 sollte damit verformungs­sta­bi­ler und steifer sein als Aluminium. weiter lesen

Ergoton: die neue Transportbeton-Familie von Cemex für Gelegenheits-Betonierer (19.2.2016)
Manche Anwender, wie kleinere Baufirmen und Privatleute, gehen nicht täglich mit Beton um. Gerade ihnen will Cemex mit der neuen Trans­port­beton-Produktfamilie Ergoton mehr Sicherheit bei der Auswahl des richtigen Betons und seiner Anwendung geben. weiter lesen

Neustart des Wirtschaftsverbands Mineralische Nebenprodukte (WIN) (14.2.2016)
Der Bundesverband Kraftwerksnebenprodukte hat sich mit „Wirt­schafts­verband Mineralische Nebenprodukte“ (kurz: WIN) einen neuen Namen ge­geben. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zum 40-jähri­gen Jubiläum hat der Verband diese Namensänderung sowie umfangreiche Satzungsänderungen beschlossen. weiter lesen

Spezialzement für Betonpflaster und Betonwaren (6.1.2016)
Betonpflastersteine und Betonwaren sind zur Gestaltung von Außenan­lagen seit Jahrzehnten etabliert. Um das Potenzial von gepflasterten Flächen sowie Stadtmobiliar aus Beton optimal nutzen zu können, hat die Opterra GmbH mit Optastone einen neuen Zement für genau diesen Anwen­dungs­bereich entwickelt. weiter lesen

Dem Betonkrebs durch AAR auf der Spur (10.11.2015)
Wenn Betonbauwerke bröckeln, dann ist häufig eine Alkali-Aggregat-Reak­tion (AAR) die Ursache. Sie wird durch eindringende Feuchtigkeit ausgelöst und schädigt weltweit Betonkonstruktionen, so dass sie sa­niert oder sogar rückgebaut werden müssen. PSI- und Empa-Forscher haben nun wohl erstmals die Kristallstruktur des AAR-Abbauprodukts entschlüsselt. weiter lesen

HeidelbergCement stellt „Betontechnische Daten“ online (20.8.2015)
Seit mehr als 40 Jahren sind die Betontechnischen Daten ein wichtiger Leitfaden für die im Betonbau gültigen Normen und Regelungen sowie betontechnologische Grundlagen. Zusätzlich zur Printversion gibt es das Nachschlagewerk nun auch online. weiter lesen

Neue Rezeptur für hochfesten Spritzbeton - mit 140 kg Stahlfasern pro Kubikmeter (30.6.2015)
Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum haben einen Spritzbeton ent­wi­ckelt, der wesentlich robuster sein soll als herkömmlicher Beton. Mit ihm sollen z.B. Tunnel und Brücken widerstandsfähiger gegen Brände oder Explosionen gemacht werden. weiter lesen

BASF führt MasterEase für Beton mit niedriger Viskosität ein (30.6.2015)
Master Builders Solutions, eine BASF-Marke, hat eine neue Polymer-Ge­ne­ration entwickelt, mit der sich die Fließeigenschaften von Beton ver­bes­sern lassen sollen. Moderne Betone sind nämlich häufig zäh, klebrig und damit schwer zu pumpen und einzubauen. weiter lesen

Bakterienhaltiger „Biobeton“ schließt spannungsbedingte Risse selbstständig (30.6.2015)
Dass sich spannungsbedingte Risse im Beton selbst reparieren, ist wo­mög­lich keine Utopie mehr, denn der Mikrobiologe Hendrik Jonkers hat einen selbstheilenden Beton entwickelt – und zwar mit Hilfe von Bakterien, die bei Bedarf Kalkstein produzieren. weiter lesen

Cemex liefert Beton mit recycelter Gesteinskörnung für Forschungs- und Laborgebäude (30.6.2015)
Das neue Forschungs- und Laborgebäude für Lebenswissenschaften der Humboldt-Universität Berlin entsteht fast vollständig aus einem res­sour­cen­schonenden Beton mit recycelter Gesteinskörnung (RC-Kör­nung). weiter lesen

Beton- und Bautechnik-Verein hat Merkblatt zu Unterwasserbeton überarbeitet (4.12.2014)
Der DBV hat sein Merkblatt „Unterwasserbeton“ redaktionell überarbei­tet und aktuellen Regelungen  angepasst. Außerdem wurden Hinweise aus dem Merkblatt „Unterwasserbetonsohlen“ sowie der ÖBV-Richtlinie „Dichte Schlitzwände“ aufgenommen. weiter lesen

Neues Nachbehandlungsmittel schützt Beton im Sommer vor Trocknungsrissen (19.8.2014)
Frischer Beton verliert bereits bei Temperaturen von 20°C, einer rela­tiven Luftfeuchtigkeit von 50% und Windgeschwindigkeiten von 20 km/h unge­fähr 0,6 Kilogramm Wasser pro Quadratmeter und Stunde. Dies kann zu Frühschwindrissen führen. weiter lesen

Peter Eisenman macht Kuratorium für Schäden am Holocaust-Mahnmal verantwortlich (25.5.2014)
Die Süddeutsche Zeitung hat in der Ausgabe vom 22.5. über Baumängel am Denkmal für die ermordeten Juden Europas berichtet. Dieser Artikel enthält keine neuen Fakten. Wie aus einer Stellungnahme der Stiftung Denkmal aus dem Jahr 2012 hervorgeht, werden die Baumängel im Rah­men eines Beweisver­fahrens erfasst und untersucht. weiter lesen

Broschüre zur Verfahrensmechaniker-Ausbildung Fachrichtung Transportbeton (12.5.2014)
In rund 2.000 Transportbetonwerken entsteht tagtäglich der Beton, der für den Bau von Gebäuden, Brücken und Infrastrukturprojekten in Deutschland benötigt wird. Für die fachgerechte Herstellung des Trans­portbetons sind ausgebildete Verfahrensmechaniker der Fachrichtung Transportbeton zu­ständig. weiter lesen

Green Sense Concrete Technologie jetzt auch in Europa verfügbar (5.3.2014)
Green Sense Concrete ist ein Leistungspaket von BASF, mit dessen Hilfe Hersteller den Beton hinsichtlich seiner Leistungsmerkmale wie Belastbar­keit, Verarbeitungseigenschaften, Langlebigkeit und Umwelt­freundlichkeit verbessern können. weiter lesen

Stahlfaserbeton schnell mit Computertomographie und Software kontrollieren (5.3.2014)
Stahlfaserbeton ist ansich praktisch und rasch einsatzbereit. Doch die Qualität des Werkstoffs lässt sich nur schwer überprüfen – daher leh­nen viele Bauunternehmer ihn ab. Mit einem neuen mathematischen Verfahren und einem Computertomographen - bald in Bierkistengröße - soll sich Stahlfaserbeton jetzt schnell kontrollieren lassen. weiter lesen

„Betonbau“ vom Fraunhofer-Informationszentrum Raum und Bau IRB (23.10.2012)
Der Betonbau wurde in den letzten Jahrzehnten durch eine Reihe von bedeutsamen Veränderungen und inno­vativen Entwicklungen geprägt. Diese Änderungen rücken vor allem die Qualitätssicherung immer weiter in den Mittelpunkt und fordern von allen Beteiligten ein umfassendes Wissen, das diese Betonbau-Reihe bietet. weiter lesen

Forschung: Eigenschaften mineralischer Baustoffe mit Naturfasern verbessern (16.7.2012)
Das Fraunhofer Institut für Bauphysik (IBP) hat zwischen 2008 und 2011 die Eigenschaften von Naturfasern und ihr Potenzial bei der Bewehrung von Beton, Porenbeton und Gips untersucht. Die Forscher ermittelten die grundlegenden Vor- und Nachteile, die Fasern wie Flachs, Hanf oder Jute für diese Aufgabe mitbringen. weiter lesen

Forschungsprojekt: Mikrorisse im Beton mittels Schallemissionsanalyse aufspüren (19.4.2012)
Mit der Schallemissionsanalyse zur Detektion von Mikrorissen in Baumaterialien befasst sich ein Forschungspro­jekt der Technischen Hochschule Mittelhessen. Das Land Hes­sen fördert das Vorhaben mit 35.000 Euro. Projektleiter ist Prof. Dr. Gerd Manthei vom Institut für Methodik der Produkt­entstehung. weiter lesen

Bauchemie-Broschüre über die Lagerung und Dosierung von Betonzusatzmitteln (19.4.2012)
Das Merkblatt „Lagerung und Dosierung von Beton- und Mörtelzusatz­mitteln“ der Deutschen Bauchemie wurde überarbeitet und neu veröffentlicht. Das achtseitige Merkblatt wendet sich vor allem an Anwender von Beton- und Mörtelzusatzmitteln. weiter lesen

Forschungsprojekt: Holzleichtbeton für die Sanierung von Außenwänden (13.4.2012)
Holzverbundwerkstoffe sind vielfältig einsetzbar und werden auch immer mehr im Hochbau verwendet. Ein neues gemeinsames Forschungsprojekt von Prof. Dr. Roland Krippner von der Fakultät Architektur und Prof. Dr. Thomas Freimann von der Fakultät Bauingenieur­wesen der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg befasst sich deshalb mit „Holzleicht­beton als Material für die Sanierung von Außenwänden“. weiter lesen

Neue Broschüre "Gestalten mit farbigem Beton" (14.7.2011)
Die Zeiten, in denen Beton stets grau war, sind vorbei. Immer mehr Architekten und Bauherren entdecken die Vorzüge farbigen Betons. Denn eingefärbter Beton kann die architektonische Gestaltung wirkungsvoll hervorheben und intensive Akzente setzen. weiter lesen

Luftballon als Betonschalung für luftig-leichte Betonskulpturen mit ganz dünner Betonschale (8.7.2011)
Eine neuentwickelte Beton-Rezeptur der TU Wien macht es möglich, Luftpolster mit einer dünnen Betonschicht zu überziehen und damit tragfähige Bauelemente herzustellen. Für Baukunst und Architektur eröffnen sich dadurch ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten. weiter lesen

Lexikon Betoninstandsetzung bietet Detailwissen in einem schwierigen Spezialgebiet (19.6.2011)
Für Planer, Auftraggeber und ausführende Unternehmen hat die Bundesgütegemein­schaft Instandsetzung von Betonbauwerken (ib) ein Lexikon zum Themenkreis Beton­instandsetzung erstellt und auf ihrer Homepage online verfügbar gemacht. weiter lesen

Zusatzmittel machen Beton für "The Shard" fließfähiger, druckfester, grüner (23.11.2010)
Beim Bau des "The Shard" in London kamen speziell abgestimmte Betonzusatzmittel (von BASF) zum Einsatz. Sie sorgten zum Beispiel beim Gießen des Fundaments dafür, dass fast 5.500 Kubikmeter Beton in einem ununterbrochenen Guss verarbeitet werden konnten. weiter lesen

Celitement erhält Materialeffizienz-Preis des BMWi (23.11.2010)
Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist mit seinem umwelt­scho­nenden und energiesparenden Zement Celitement einer der Ge­winner des Deutschen Materialeffizienz-Preises des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi). weiter lesen

Zusatzmittel machen Beton für "The Shard" fließfähiger, haltbarer, druckfester (23.11.2010)
Beim Bau des "The Shard" in London kamen speziell abgestimmte Be­ton­zusatzmittel (von BASF) zum Einsatz. Sie sorgten zum Beispiel beim Gießen des Fundaments dafür, dass fast 5.500 m³ Beton in einem ununterbrochenen Guss verarbeitet werden konnten. weiter lesen

Beton im Härtetest - robust und säureunempfindlich wie Keramik? (10.5.2010)
Beton mit alkalisch angeregten Bindemitteln so robust und säureunempfindlich wie Keramik zu machen, ist Ziel eines auf drei Jahre angelegten Kooperationsprojekts von Forschern der Universität Kassel. weiter lesen

Zwei-Komponenten-Bewehrungsfaser verschafft Faserbeton zusätzliche Duktilität (4.1.2010)
Überall dort, wo eine Armierung mit üblichem Betonstahl nicht nötig ist, lassen sich die Schlag- und Biegezugfestigkeit des Betons durch Stahl­fasern verbessern. Die aber rosten, sind steif und schwer. Kunststoff­fa­sern rücken damit als Alternative in den Fokus. weiter lesen

Beton unter Strom für eine heimelige Schalung bei -15°C (5.12.2009)
Die KKK Ltd. aus Karaganda bekam den Auftrag, ein großes Autohaus zu errichten während des kasachischen Winters. Obwohl die zweitwich­tigste Industriestadt Kasachstans etwa auf der geografischen Breite von Frankfurt/Main liegt, herrscht dort sehr kontinentales Klima - das heißt konkret neun Monate Winter. weiter lesen

Der Beton lebt - und altert von der ersten Minute an (4.5.2009)
Risse in der Oberfläche, Schäden am Skelett: Beton altert ganz ähnlich wie wir, auch wenn es auf den ersten Blick anders erscheint. Feuch­tig­keit, Temperatur und mechanische Belastungen setzen ihm zu, und das schon ab dem ersten Moment. weiter lesen

Zemdrain: Betonschäden von morgen vermeiden (4.5.2009)
Die häufigste Ursache für Betonschäden ist die zu geringe Qualität des Randbetons. Die kontrolliert wasserabführende Schalungsbahn Zemdrain verspricht in diesem Kontext Besserung, indem durch die Erhöhung der Dichte der Betondeckung und durch die Verringerung der Porosität das Eindringen aggressiver Elemente wie Kohlendioxid, Feuchtigkeit, Frost und Chloride in die Betonkonstruktion erschwert wird. weiter lesen

Stahlfaserbeton mit definierten Eigenschaften marktreif (11.11.2008)
Holcim hat mit der Entwicklung von Holcim Steelpact einen Stahlfaserbeton zur Marktreife gebracht, das über definierte und qualitätsüberwachte Produkteigenschaften verfügt. Dies wird durch den Einsatz qualitativ hochwertiger Stahlfasern sowie einer rechnergestützten Herstellung im Transportbetonwerk erreicht. weiter lesen

Betonieren unter Wasser (29.12.2006)
Was, wenn das zu betonierende Werk unter Wasser steht? Mit diesem Problem haben sich Bauingenieure der Universität Karlsruhe beschäftigt. Das Ergebnis: Ein Spezialbeton, mit dem Staumauern oder Uferbe­fes­tigungen repariert werden können, ohne dass Wasser abgelassen werden muss. weiter lesen

Wenn Beton wie Honig fließt - Ein Baustoff wartet auf architektonische Herausforderungen (5.7.2005)
Im Vergleich zu herkömmlichem Rüttelbeton weist Selbstverdichtender Beton (SVB) eine höhere Festigkeit auf. Er ermöglicht zudem ausge­fal­lene geometrische Formen, verfügt über eine bemerkenswerte Verar­beit­barkeit, reduziert die Lärmbelästigung beim Einbau und erlaubt eine optimale Qualitätssicherung. weiter lesen

Auch Beton braucht Schutz (30.7.2004)
Lange Zeit sind alle Aussparungen für z.B. Leitungen und Rohre fein säuberlich geplant und bei der Bewehrung in der Betonschalung berück­sichtigt worden. Heute macht man es sich dagegen mit einer Kernboh­rung sehr leicht. Um diese verletzten Stellen vor zu viel Wasseraufnah­me zu schützen, gibt es die Möglichkeit der Beton-Versiegelung. weiter lesen

Grundlage der selbstverdichtenden Betone (SVB) (9.6.2004)
Selbstverdichtender Beton (SVB) darf nicht gerüttelt werden, denn durch ein Rütteln wird die innere Reibung aufgehoben, die die Gesteinskörner in der Schwebe hält. Also würde ein unerlaubtes Rütteln zum Absetzen der Steine und Aufschwimmen des Feinmörtels führen. weiter lesen

Spezialzement für kühlen Beton (17.10.2003)
Ungewöhnliche Aufgaben fordern außerordentliche Lösungen. Für die Staumauer der Talsperre Leibis/Lichte in Thüringen unweit von Saalfeld lieferte Lafarge einen Zement, der neben vielen komplexen Eigenschaften vor allem eine niedrige Hydratationswärme aufweist. Die Aufgabe: Beim Abbinden der bis zu 1.000 m³ großen Betonblöcke darf im Kern eine Temperatur von maximal 30 °C nicht überschritten werden, sonst sind Spannungsrisse zu erwarten. weiter lesen

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)