Baulinks > Hotspots > Bauforschung

Hotspots: Baufroschung

Mit Erdlöchern und Bäumen gegen Erdbeben (5.12.2016)
Während sich die meisten Forschungen und Entwicklungen zum Schutz von Gebäuden vor Erdbebenschäden auf die Suche nach besseren Kon­struktionsweisen und Baumaterialien konzentrieren, will ein Team von Mathematikern des Imperial College London wertvolle Bausubstanz schützen, indem es die Erdbeben „umleitet“. weiter lesen

Bauforschung: Flüssige Gebäudehülle zum Schutz vor Hitze und Kälte (24.11.2016)
Ein Forscherteam hat smarte Fassaden- und Fenstermodule entwickelt, die den Wärmefluss in Gebäuden abhängig von der Witterung regulieren können. „Die grundlegende Idee besteht darin, Gebäude in eine sehr dünne flüssige Hülle zu kleiden.“ weiter lesen

BIM-4-Infra: BIM für Infrastrukturprojekte (18.11.2016)
Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) sind an einem neuen Großprojekt beteiligt, das die Einführung des digitalen Planens und Bauens vorbereiten soll. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert das Vorhaben „BIM-4-Infra“ mit zwei Millionen Euro bis Ende 2018. weiter lesen

BMEL will in Sachen Verbund- und Hybridbaustoffe mit Holz forschen lassen (6.11.2016)
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat einen neuen Forschungsaufruf veröffentlicht. Gesucht werden marktnahe Ide­en zur Ent­wicklung moderner, neuer Verbund- und Hybridbaustoffe mit Holz sowie ei­ne Nachwuchsforschergruppe. weiter lesen

Wärme- und schalldämmende Schäume aus europäischen Nadelholz-Tanninen (9.10.2016)
Der europäische Forschungsverbund „BioFoamBark“ hat neue Rezep­tu­ren zur Herstellung Tannin-basierter Bauschäume aus der Rinde von Kiefern und Fichten entwickelt. weiter lesen

BauCycle - ein neuer Lösungsansatz fürs Baustoffrecycling (26.9.2016)
Rund fünf Millionen Tonnen feinkörnigen Bauschutts fallen jährlich an. Bisher wird diese Feinfraktion auf Deponien entsorgt oder im Bereich Straßen- und Deponiebau als Untergrund verwendet. weiter lesen

Wird Holz das neue Fensterglas - mit Vorteilen für's Raumklima? (31.8.2016)
Ingenieure der Uni Maryland haben eine Studie veröffentlicht, derzufolge transparentes Holz besser für das Raumklima sei als übliches Glas, denn es lasse im Vergleich viel weniger Hitze, aber fast so viel Licht passieren. weiter lesen

Gegenschall aus dem Isolierglasverbund - kostengünstig per Mini-Lautsprecher (30.8.2016)
Das Fraunhofer LBF hat einen neuartigen, in Isolierglasrahmen inte­grier­baren Lautsprecher entwickelt, der die Nachteile bisheriger aktiver Schall­schutz­fenster umgeht. Darüber hinaus ist die Fraunhofer-Ent­wick­lung vergleichsweise kostengünstig herzustellen. weiter lesen

Neuer Energieklinker gewinnt solare Wärme über die Fassade (12.7.2016)
Ob Solaranlage, Wärmedämmung oder Lüftung - ohne eine energieeffi­ziente Bauweise sollte heute kein Gebäude mehr geplant und gebaut werden. Bislang ganz außer Acht gelassen wurde dabei die solare Strah­lung auf nackte (Klinker-)Fassaden. weiter lesen

Projekt „SafetyFirst“: Solarstrom-Heimspeicher auf dem Prüfstand (24.6.2016)
Der Preisverfall bei Heimspeichern für Strom aus PV-Anlagen macht ihren Einsatz immer attraktiver. Jedoch fehlen zur Zeit (noch) einheit­liche und nachprüfbare Kriterien, damit auch Endkunden die Leistungsfähigkeit der Ge­räte beurteilen können. weiter lesen

U_CODE: Planungsraum für Bürgerbeteiligungen bei großen Bauprojekten (30.3.2016)
Ein neues europaweites Forschungsprojekt unter Federführung des TU Dres­den Wissensarchitektur Laboratory of Knowledge Architecture (Prof. Dr.-Ing. Jörg Rainer Noennig) will Methoden und Prozesse entwickeln, die die Einbeziehung der breiten Öffentlichkeit ermöglichen und so Eskala­tionen vermeiden können. weiter lesen

Warum altern Batterien? (1.3.2016)
Drei Jahre lange untersuchte das Zentrum für Angewandte Elektrochemie ZfAE, Teil des Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung ISC in Würzburg, im EU-Projekt ABattReLife die Ursachen für Batteriealterung. Im „Journal of Energy Storage“ stellt das ZfAE nun seine Analyseergebnisse im Detail vor. weiter lesen

Neue Lampe zum Wohlfühlen von der FH Aachen (12.1.2016)
Der Beleuchtungsmarkt wird aber immer stärker von LED-Leuchtmitteln dominiert, wenngleich viele Menschen dieses Licht als eher kalt und unge­mütlich empfinden. Forscher der FH Aachen haben deshalb eine Techno­logie entwickelt, die Leuchtmittel erlauben soll, die die Vorteile der LEDs mit einem warmen, behaglichen Licht kombinieren. weiter lesen

Dem Betonkrebs durch AAR auf der Spur (10.11.2015)
Wenn Betonbauwerke bröckeln, dann ist häufig eine Alkali-Aggregat-Reak­tion (AAR) die Ursache. Sie wird durch eindringende Feuchtigkeit ausgelöst und schädigt weltweit Betonkonstruktionen, so dass sie sa­niert oder sogar rückgebaut werden müssen. PSI- und Empa-Forscher haben nun wohl erstmals die Kristallstruktur des AAR-Abbauprodukts entschlüsselt. weiter lesen

Carbonbeton C³ verspricht schlanke, korrosionsbeständige, nachhaltige Konstruktionen (10.11.2015)
Stahlbeton ist das im Bauwesen am häufigsten verwendete Material; doch eine begrenzte Lebensdauer, der hohe Ressou­rcenverbrauch und die Korro­sionsempfindlichkeit sprechen für Alternativen. Als eine Lösung gilt Carbon Concrete Composite (C³), bei dem der Stahl durch Carbon ersetzt wird. weiter lesen

Kunststoffkollektoren ökologisch und ökonomisch deutlich besser (5.8.2015)
Die Forschungsgruppe „Gebrauchsdaueranalyse“ des Fraunhofer ISE hat die Wirtschaftlichkeit und Ökobilanz von Kollektoren aus Kunststoff­ma­te­rialien unter­sucht. Vieles spricht demnach für Kunststoffkollektoren. weiter lesen

Bakterienhaltiger „Biobeton“ schließt spannungsbedingte Risse selbstständig (30.6.2015)
Dass sich spannungsbedingte Risse im Beton selbst reparieren, ist wo­mög­lich keine Utopie mehr, denn der Mikrobiologe Hendrik Jonkers hat einen selbstheilenden Beton entwickelt – und zwar mit Hilfe von Bakterien, die bei Bedarf Kalkstein produzieren. weiter lesen

facade4zeroWaste: Forschungsprojekt von TU Graz und Sto bekommt Recycling Preis (2.6.2015)
Ein Team vom Institut für Architekturtechnologie der TU Graz ent­wi­ckelt gemeinsam mit Sto im Projekt „facade4zeroWaste“ ein sortenrein trennba­res und wiederverwertbares Fassadensystem als Weiterent­wick­lung des aktuell vorherrschenden WDV-Systems. weiter lesen

Neue Sensor-/Verbrennungsluft-Regelung verspricht weniger Feinstaub aus Pelletöfen (19.3.2015)
Heizen mit Holz liegt im Trend. Der nachwachsende Rohstoff ist gut ver­fügbar und verbrennt CO2-neutral. Bei der Verfeuerung entstehen jedoch Feinstäube und toxische Abgaskomponenten. Ein Forscher aus Karlsruhe hat ein neues Sensor- und Verbrennungsluft-Regelsystem vorgestellt, das die Emissionen deutlich reduziert. weiter lesen

Neue Sensor-/Verbrennungsluft-Regelung verspricht weniger Feinstaub aus Pelletöfen (19.3.2015)
Heizen mit Holz liegt im Trend. Der nachwachsende Rohstoff ist gut ver­fügbar und verbrennt CO2-neutral. Bei der Verfeuerung entstehen jedoch Feinstäube und toxische Abgaskomponenten. Ein Forscher aus Karlsruhe hat ein neues Sensor- und Verbrennungsluft-Regelsystem vorgestellt, das die Emissionen deutlich reduziert. weiter lesen

Auf dem Weg zur künstlichen Photosynthese (Bauletter vom 31.1.2015)
Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrumd für Materialien und Energie (HZB) haben die Elektronenzustände eines Mangan-Katalysators be­schrieben, der Licht in che­mi­sche Energie umwandeln kann. Die For­scher haben damit einen wichtigen Schritt gemacht, um Photosynthese in künstlichen Systemen besser zu verstehen. weiter lesen

Forschungsverbund für bessere Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen (24.10.2014)
Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe initiiert einen Forschungsver­bund, der die Eigenschaften von Naturdämmstoffen in den Bereichen Wär­me- und Schallschutz sowie Brandschutz und Glimmverhalten verbessern soll. Projektvorschläge sind bis spätestens zum 30. April 2015 bei der FNR einzureichen. weiter lesen

Forschungsprojekt „Rapid Planning“: Hochdynamische Metropolen sinnvoll planen (15.9.2014)
In nahezu allen schnell wachsenden Metropolen steht die nachhaltige Stadtentwicklung vor ähnlichen Herausforderungen: Es fehlen verwert­bare Planungsdaten. Hier setzt das Forschungsprojekt „Rapid Planning - nach­haltiges Infrastruktur-, Umwelt- und Ressourcenmanagement für hoch­dynamische Metropolregionen“ an. weiter lesen

Neue Forschungsergebnisse machen den Weg frei für feuerverzinkte Straßenbrücken (18.8.2014)
Stahl- und Verbundbrücken wurden in der Vergangenheit vorzugsweise durch Beschichten vor Korrosion geschützt. Die um ein Vielfaches dau­er­haftere Feuerverzinkung kam bisher selten zum Einsatz, weil ihr Ein­fluss auf die Ermüdungsfestigkeit von zyklisch belasteten Bauteilen nicht aus­reichend erforscht war. weiter lesen

Die „Pneumatic Wedge Methode“ für Freiform-Betonschalen zum Aufblasen (24.6.2014)
Große Schalenbauten aus Beton oder Stein werden heute kaum noch er­richtet. Das liegt u.a. daran, dass man für ihren Bau üblicherweise aufwän­dige Stützkonstruktionen benötigt. Am Institut für Tragkon­struktionen der TU Wien wurde nun ein neues Bauverfahren entwickelt, das ganz ohne Gerüst auskommt. weiter lesen

EU-Projekt „SmartFlex“: Solarfassaden smart und individuell per Mausklick produzieren (11.6.2014)
Mit „SmartFlex“ ist ein ambitioniertes EU-Projekt angelaufen, in dessen Rah­men gezeigt werden soll, wie Photovoltaik-Gebäudeelemente per Maus­klick individuell gestaltet und anschließend im industriellen Maß­stab produ­ziert werden. Eine technische Lösung hierfür wollen in den kommenden 3 Jahren 8 Konsortiumsmitglieder erarbeiten. weiter lesen

Adaptronische Helmholtz-Resonatoren für Isolierglasfenster (8.4.2014)
Mit zunehmendem Verkehrsaufkommen steigt auch der Lärmpegel in un­se­ren Städten. Zur Reduktion schmalbandiger Lärmquellen bieten sich u.a. adaptive Helmholtz-Resonatoren an. Wissenschaftler des Fraunho­fer LBF stellen die Technik bei der diesjährigen Hannover-Messe auf dem Fraun­hofer-Adaptronikstand vor. weiter lesen

„BestKleb“: Wie lange halten Verbundwerkstoffe? (11.3.2014)
In Flugzeugen, Bauwerken und der Medizintech­nik kommen heute viele Ma­terialien zum Einsatz, die miteinan­der nur noch verklebt werden können. Doch wie reagieren sie auf Feuchtigkeit, Hitze und starke mechanische Beanspruchung? Der Saarbrücker Materialforscher Wulff Possart unter­sucht chemische Veränderungen in Verbundmaterialien und Beschichtun­gen. weiter lesen

„NanoHouse“-Erkenntnis: Keine unmittelbare Nanostaub-Gefahr durch Fassadenfarben (4.3.2014)
Nach 42 Monaten ging das EU-Forschungsprojekt „NanoHouse“ mit einer vorsichtigen Entwarnung zu Ende: Nanopartikel in Fassadenfarben stellen keine außergewöhnliche Gesundheitsgefahr dar. Im Rahmen eines „Techno­logy Briefing“ diskutierten Empa-Forscher mit Vertretern des Baugewerbes die Forschungsergebnisse. weiter lesen

Solarzellen machen Wärmestrahlung mittels Hochkonverter „sichtbar“ und damit nutzbar (13.2.2014)
Die Wärmestrahlung der Sonne ist für Silizium-Solarzellen größtenteils ver­loren. Hochkonverter jedoch wandeln die Infrarotstrahlung in nutz­bares Licht um. Forscher nutzen diesen Effekt nun erstmals für die Stromerzeu­gung. weiter lesen

„thermoHEUSLER“: Thermoelektrik mit Halb-Heusler-Verbindungen auf dem Weg zur Industriereife (13.2.2014)
Halb-Heusler-Verbindungen eignen sich besonders gut, um thermoelek­tri­sche Module herzustellen. Aus Abwärme kann mit ihnen Strom ge­wonnen werden. For­scher haben die Metalllegierungen erstmals im Kilo­maßstab hergestellt. weiter lesen

Nachhaltige Dämmplatten aus Nanocellulose, extrahiert aus Papierabfällen (3.2.2014)
Im EU-Projekt BRIMEE geht es um Dämmplatten für die Außenwanddäm­mung - innen wie außen - aus nanokristalliner Cellulose (NCC), extra­hiert aus Produktionsresten der Papier- und Zellstoffherstellung. weiter lesen

Flammschutzmittel ohne Gift (5.11.2013)
Elektronik, Fahrzeuge, Textilien - kaum ein Produkt kommt heute ohne Kunststoffe aus. Doch der Werkstoff ist leicht brennbar, er muss daher vor Flammen geschützt werden. Mit neuen Verfahren sollen sich nun umweltverträgliche Flamm­hemmer einfach herstellen lassen. weiter lesen

Holz- und Flammschutz durch Nanopartikel aus Silizium- oder Titanverbindungen (17.6.2013)
Äußerlich sieht man dem Holz seine Behandlung nicht an. „Es ist im­präg­niert, aber die typische Holzoberfläche bleibt erhalten“, sagt Tho­mas Hü­bert von der BAM und zeigt auf ein 5 mal 10 Zentimeter großes Kiefern­holz­stück. Das Geheimnis sind Nanopartikel aus Silizium- oder Titanver­bin­dungen, die das Holz u.a. dauerhaft vor Pilzbefall schützen. weiter lesen

Deutschland bei Patentanmeldungen im Technikbereich Bau europaweit Spitze (26.5.2013)
Mit insgesamt 5.850 Anmeldungen im Technikbereich Bau hat die Bun­des­republik zwischen 2005 und 2012 im europäischen Vergleich die meisten Anmeldungen beim Europäischen Patentamt verzeichnet. Damit stammt fast jede fünfte einschlägige Patentanmeldung aus Deutsch­land. weiter lesen

„EKG“ für Bauwerke (13.5.2013)
Ein gemeinsames Forschungsprojekt von HTWK Leipzig und Industrie­partnern zeigt die Praxisfähigkeit einer neuen optischen Messmethode, durch die die Nutzungsdauer von Bauwerken verlängert werden könne. weiter lesen

Bauforschung: Klassische Baustoffe, optimiert für eine hocheffiziente Wärmedämmung (2.5.2013)
Am Bayreuther Zentrum für Energietechnik (ZET) fiel am 23. 4. 2013 der Startschuss für ein Verbundprojekt mit 4 mittelständischen Un­ter­neh­men. Mit dem Ziel, den Wärmehaushalt in Gebäuden zu optimieren und Energiekosten deutlich zu senken, sollen klassische Baustoffe wie Ziegel und Putze mit neuartigen Füllstoffen kombiniert werden. weiter lesen

Moderne Biozide zur nachhaltigen Produktoptimierung von Farben und Lacken (3.3.2013)
Lanxess, einer der führenden Hersteller von bioziden Wirkstoffen, nutzt seit kurzem eine neue Formuliertechnik für Algizide im Bereich Farben. Unternehmensangaben zufolge konnte in Tests eine um über 50% redu­zierte Auswaschung des Wirkstoffs durch Regen im Vergleich zu herkömm­lichen Algiziden nach­gewiesen werden. weiter lesen

Forschungsprojekt „WDVS-Modulation“ für neue Formen der Fassadendämmung (30.1.2013)
Dürfen gedämmte Fassaden ihrer Energiesparfunktion Ausdruck verleihen? Ja, meinen die Beteiligten des Forschungsprojekts „WDVS-Modu­lation“ und präsentierten auf der BAU 2013 einen völlig neuen Ansatz bei der Gestal­tung von Fassadendämmungen. weiter lesen

Leicht: Forschungspavillon der Uni Stuttgart aus robotisch gewickelter Karbonfaser (27.1.2013)
An der Universität Stuttgart wurde ein temporärer bionischer Versuchsbau aus faserbasiertem Verbundmaterial realisiert. Es handelt sich dabei um die erste Architektur, die ausschließlich aus robotisch gewickelter Karbon- und Glasfaser besteht. weiter lesen

PCM-Fluide verdoppeln die Energiedichte (21.12.2012)
Bisher wird üblicherweise Wasser als Wärmeträger eingesetzt, um Wärme zu transportieren und Kühldecken mit Kälte zu versorgen. Forscher haben neue Wärmeträgerfluide (PCS – Phase Change Slurries) mit mindestens doppelter Energiedichte entwickelt. weiter lesen

Fraunhofer-IBP erforscht umweltfreundliche WDV-Systeme für Bestandsbauten (13.12.2012)
In einer vom Umweltbundesamt in Auftrag gegebenen Untersuchung be­schäftigt sich das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP aktuell mit dem Einsatz von Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS). Die Forscher evaluieren dabei die Einsatz­möglichkeiten biozidfreier Komponenten und Beschichtungen. weiter lesen

„HarWin“ erforscht Leichtbaufenster aus Polymer-Glas-Verbund­materialien (9.11.2012)
Das Projekt „HarWin“ (Harvesting solar energy with multifunctional glass-polymer windows) hat sich unter Leitung von Prof. Monika Willert-Porada zum Ziel gesetzt, Leichtbaufenster aus neuartigen Polymer-Glas-Verbund­materialien zu entwickeln, die den Energieverbrauch von Gebäuden durch „intelligente“ Nutzung von Tageslicht drastisch senken. weiter lesen

Solarzellen aus Schwarzem Silizium nutzen auch Infrarotstrahlung (6.11.2012)
Drei Viertel der Sonnenstrahlen wandeln konventionelle Solarzellen in elek­trische Energie um - die Infrarotstrahlung dagegen, also die Wärmestrah­lung, geht in der Regel ungenutzt verloren. Anders bei Solarzellen aus Schwarzem Silizium: Sie nut­zen auch diesen Teil des Sonnenspektrums. weiter lesen

„German High Tech Champion“ für Hartschäume aus Rindenextrakt (1.11.2012)
Hartschäume aus Rindenextrakt entwickeln, die als Dämmmaterial für Häuser dienen können: Für ihre Forschung am Projekt „Biofoambark“ wurde die Materialwissenschaftlerin Prof. Dr. Marie-Pierre Laborie als „German High Tech Champion“ in der Kategorie „Green Buildings“ ausgezeichnet. weiter lesen

Versuchsreihe zur Luftreinhaltung durch photokatalytischen Fassadenputz (15.10.2012)
In Leipzig steht derzeit ein Gebäude unter Dauerbeobachtung. Das 1963 erbaute Mehrfamilienhaus der stadteigenen Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH (LWB) liegt an einer dicht befahrenen Straße der sächsischen Messestadt. Es dient bis Mitte 2013 als Pilotprojekt zur Verminderung von Stickoxiden in Städten mit­tels eines photokatalytischen Fassadenputzes. weiter lesen

Fraunhofer-Allianz „Photokatalyse“ arbeitet an Selbstreinigung bei künstlichem Licht (15.10.2012)
Ein bisschen Sonnenlicht - und Oberflächen reinigen sich von selbst. Was sich anhört wie Zauberei, erledigen Titandioxidmoleküle, die in die Flächen eingebaut sind: Aktiviert von UV-Licht setzen sie eine Reaktion in Gang, die Bakterien, Algen und Pilze zersetzt und beispielsweise die Armlehnen von Gartenstühlen sauber hält. weiter lesen

Straßenbrücken sollen intelligenter werden (26.9.2012)
Zwei Informatik-Institute der Universität zu Lübeck entwickeln und erpro­ben gemeinsam mit zwei Lübecker Unternehmen ein neuartiges Konzept intelligenter Brücken. weiter lesen

Biopolymere: Biokunststoffe zur stofflichen Verwertung von Biomasse (26.9.2012)
Nach positiver Zwischenbilanz hat das Bundes­ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucher­schutz (BMELV) die Förderung des Forschungsverbunds „Biopolymere“ verlängert. weiter lesen

Feuerbekämpfung mit Elektromagnetismus und Schallwellen? (10.9.2012)
Da Brände in hochtechnisierten, beengten Räumen ohne Fluchtmöglich­keiten lebensgefährlich und zerstörerisch sind, hat die amerikanische Defence Advanced Research Projects Agency (DARPA), in den letzten Jahren systematisch nach völlig neuen Lösch-Ansätzen geforscht. weiter lesen

Gebäude mit multifunktionalen (Fenster-)Elementen minimalinvasiv sanieren (20.8.2012)
Wenn Wohngebäude energetisch saniert werden müssen, ist dies heute mit langwierigen Baumaßnahmen ver­bunden. Forscher des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik ha­ben ein neues Modernisierungskonzept ent­wickelt, welches Montagezeiten verkürzen soll. weiter lesen

Neues Oxidationsmittel der Atmosphäre entdeckt, das Luftschadstoffe abbaut (19.8.2012)
Offenbar gibt es eine bisher unbekannte chemische Verbindung in der Atmosphäre, die eine ähnliche Rolle beim Abbau von Luftschadstoffen spielt wie OH-Radikale, insbesondere bei der Oxidation des Schwefel­dioxids. Das berichtet ein internationales Forscherteam, zu dem auch Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Troposphärenforschung (IfT) gehören. weiter lesen

Neuer Schall-Blocker soll Wohn- und Arbeitsqualität verbessern (15.8.2012)
Mehr Autos, mehr Flugzeuge, mehr Krach: Lärm ist für viele Menschen das Umweltproblem Nummer eins und ein ernstzunehmender Stressfaktor, der krank machen kann. Dank des neuen Schall-Blockers sollen Lärm-Geplagte zukünftig auch bei offenem Fenster ruhig schlafen oder konzentriert arbeiten können. weiter lesen

Erdbebenkatalog für Europa und den Mittelmeerraum für das letzte Jahrtausend (12.8.2012)
Wie stark kann in Deutschland die Erde beben? Wo sind in Europa die Häufungen von Erdbeben zu finden? Diese Fragen sind Ausgangspunkt für Risikoab­schätzungen und werden relevant, wenn es um die Sicher­heit von Gebäuden oder das Auftreten von Tsunamis geht. weiter lesen

Forschung: Eigenschaften mineralischer Baustoffe mit Naturfasern verbessern (16.7.2012)
Das Fraunhofer Institut für Bauphysik (IBP) hat zwischen 2008 und 2011 die Eigenschaften von Naturfasern und ihr Potenzial bei der Bewehrung von Beton, Porenbeton und Gips untersucht. Die Forscher ermittelten die grundlegenden Vor- und Nachteile, die Fasern wie Flachs, Hanf oder Jute für diese Aufgabe mitbringen. weiter lesen

Mikro-Feuerschutzmauer: Folie aus künstlichen Perlmutt-Analoga als Hitzeschild (19.8.2010)
Biologische Materialien faszinieren, weil sie so leicht sind und dennoch teilweise extremen Kräften standhalten. Perlmutt etwa ist erstaunlich zäh dank einer mehrschichtigen Anordnung aus plättchenförmigen Calciumcarbonat-Kristallen ("Backsteinen") und Proteinen ("Mörtel") in Form einer "Backsteinmauer". Ein finnisch-schwedisches Team um Andreas Walther und Olli Ikkala hat nun ein Perlmutt-Analogon entwickelt, das in seinen mechanischen Eigenschaften Hochleistungspolymeren das Wasser reichen kann. Gleichzeitig wirkt es als Hitzeschild, wie die Wissenschaftler in der Zeitschrift Angewandte Chemie berichten. weiter lesen

Zwei-Komponenten-Bewehrungsfaser verschafft Beton zusätzliche Duktilität (4.1.2010)
Bereits zum vierten Mal verlieh die Empa ihren mit 5.000 Franken dotierten Innovationspreis. Die Preisträger Josef Kaufmann, Jörn Lübben und Walter Trindler entwickelten zusammen mit dem Faserspezialisten Eugen Schwitter von der Fibrotec AG aus Mollis als Industriepartner eine neuartige, aus zwei verschiedenen Kunststoffen bestehende Faser, die Beton zusätzliche Duktilität*) verschafft. weiter lesen

Forschungsverbund Forglas gestartet: Glas für energieeffiziente Gebäudetechnologien (16.12.2009)
Anfang Dezember fiel der Startschuss: Der neue Forschungsverbund Forglas, für den die Universität Bayreuth die Sprecherfunktion über­nimmt, hat seine Arbeit aufgenommen. weiter lesen

Bauforschung: „Lebensdauerorientierte Entwurfskonzepte“ (19.4.2009)
Ziel des Sonderforschungsbereichs (SFB) 398 ist eine Präventivstrategie, mit der sich die Lebens- und damit Nutzungsdauer eines Bauwerks bereits in der Planungsphase - also beim Entwurf - berücksichtigen lässt. weiter lesen

Untersucht: Einführung und Verbreitung von Innovationen in der Bauwirtschaft (2.11.2008)
Das Innovationsgeschehen in der deutschen Bauwirtschaft unterscheidet sich deutlich von anderen Branchen. Innovationen am Bau erfolgen meist, um interne Prozesse und Verfahren zu optimieren und Kosten zu sparen. Oft sind sie auf ein bestimmtes, kurzfristig zu lösendes Problem bezogen. Sie sind damit allerdings auch wenig "sichtbar" und vor allem schlagen sie sich nicht in den gängigen Indikatoren wie Patenten oder einer hohen Anzahl von Forschern und Entwicklern nieder. weiter lesen

FUCON - Forschung für das Bauen der Zukunft (22.7.2007)
Bei dem neuen Verbundforschungsprojekt FUCON (FUture CONstruction) des Fraunhofer IAO dreht sich alles um die Frage: Wie bauen wir in Zukunft? Gemeinsam mit Partnerunternehmen sollen Konzepte für eine zukunftsorientierte Wertschöpfungskette Bau entwickelt werden. weiter lesen

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)