Baulinks -> Redaktion  || < älter 2000/0182 jünger > >>|  

Kommunikationsfähige Energiespar-Pumpe mit LON-Schnittstelle

(26.11.2000) Für elektronisch geregelte Heizungspumpen der Linie TOP-E bietet die Wilo GmbH jetzt erstmals ein nachrüstbares Interface(IF)-Modul mit einer LON-Bus-Schnittstelle an. Damit lassen sich die intelligenten Pumpen, die über eine interne Sensorik und Regelung verfügen, in ein zentrales Gebäudeleitsystem integrieren. Der Datentransfer von und zur Zentrale erfolgt über eine störungsfreie Zweidrahtleitung. Die LonWorks-Technologie garantiert dabei höchste Übertragungssicherheit. Da das IF-Modul direkt in die Pumpe eingebaut wird, bleibt der Installationsaufwand minimal. Sollte eine manuelle bzw. lokale Bedienung der Pumpe notwendig sein, kann der Benutzer die Betriebswerte nach wie vor über das Pumpendisplay und den „roten Knopf" oder mit der Fernbedienung einstellen.

Durch die Einbindung von Pumpen und Pumpensystemen in ein zentrales Steuerungssystem erschließen sich deutliche Einsparpotenziale. Denn je besser die Komponenten der betriebstechnischen Anlagen aufeinander abgestimmt sind, desto kosteneffizienter ist die Gebäudebewirtschaftung. Bei Umwälzpumpen fällt das wegen ihrer vergleichsweise großen Anzahl im Gebäude und ihrer hohen jährlichen Laufzeit besonders ins Gewicht. Dadurch, dass Betriebsdaten zentral zur Verfügung stehen, wird auch ein kosteneffizienteres Wartungs- und Instandhaltungsmanagement ermöglicht. Mit der Einführung der LonWorks-Technologie bei elektronisch geregelten Heizungsumwälzpumpen eröffnen sich damit ungeahnte Möglichkeiten bei der gewerkeübergreifenden Planung und Bewirtschaftung eines Gebäudes oder einer Liegenschaft.

siehe auch:


zurück ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE