Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0374 jünger > >>|  

BKI erhält Auftrag zur Ermittlung wichtiger Grundlagen des deutschen Baupreisindexes


  

(11.3.2018) Zu den Aufgaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) gehört die Ermittlung, Zusammenstellung und Veröffentlichung von Informationen für Politik, Wirtschaft, Regierung und Bürger. Das Gesetz über die Statistik für Bundeszwecke verpflichtet in diesem Zusammenhang zu Objektivität, Neutralität und wissenschaftlicher Unabhängigkeit.

Zum Leistungsspektrum des Statistischen Bundesamtes gehört u.a. die Dokumentation und Veröffentlichung der Baupreis-Entwicklung in Deutschland. Die Baupreis-Entwicklung wird anhand des vierteljährlichen Baupreisindexes sichtbar, der vom Statistischen Bundesamt regelmäßig publiziert wird. In diesem Aufgabenbereich hat das Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern (BKI) nun eine Teilaufgabe in Form eines Werkvertrages mit dem Projektzeitraum 2018 bis 2022 erhalten - nämlich die Grundlagen für die Erstellung der Wägungsschemata zu erarbeiten.

Wägungsschemata sind eine bedeutende Grundlage für die amtliche Statistik: In der bundesweiten Statistik zu Preisen - in diesem Falle zu Bauleistungspreisen - werden häufig ausgeführte und ausführlich beschriebene Regel-Bauleistungen regelmäßig erhoben. Um aus diesen Preiserhebungen Preisindizes für vorgegebene Bauwerksarten (z.B. Wohngebäude) berechnen zu können, werden besagte Wägungsschemata benötigt. Diese legen fest, mit welchem Gewicht die festgestellte Preisentwicklung für die einzelnen Bauleistungen in den jeweiligen Preisindex eingehen (kostenmäßige Bedeutung). Für diese Gewichtung liegen keine statistischen Angaben vor. Die Gewichtung zu ermitteln, übernimmt nun also das BKI für ...

  • Wohngebäude,
  • Bürogebäude,
  • gewerbliche Betriebsgebäude,
  • Instandsetzungen von Wohngebäuden und
  • Außenanlagen.

Das BKI wertet dazu bundesweit verteilt abgerechnete Objekte und Baumaßnahmen aus. Wichtiger Bestandteil dabei ist die Dokumentation der Kostenstrukturen nach DIN 276 in Verbindung mit allen Abrechnungsmaterialien der Gebäude. Zu allen ausgewerteten Objekten sind die zugrunde liegenden Baumaßnahmen ausführlich zu beschreiben - z.B. ...

  • Lage der Baustelle (Bundesland, Kreis),
  • Art der Architektur,
  • vorwiegende Baumaterialien,
  • Wohn-/Nutzungsfläche,
  • umbauter Raum,
  • Anzahl der Geschosse,
  • Art der Baukonstruktion und
  • der Technischen Anlagen.

Mit diesem neuen und bereits vierten Auftrag vom Statistischen Bundesamt seit 2002 erfüllt das Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern (BKI) diese wichtige Teilleistung für die Berechnung des deutschen Baupreisindexes und bewährt sich erneut als wichtiger Forschungspartner und Dienstleister beim wirtschaftlichen Planen und Bauen in Deutschland.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE