Baulinks -> Redaktion  || < älter 2004/0732 jünger > >>|  

Das erste Paneel zum Klicken von Parador

Deckenverkleidung, Klick-Paneel, Deckenpaneele, verkleidete Decke, abgehängte Decken, Einbauleuchten, Dekor-Paneel, Konterlattung, Unterkonstruktion, Deckengestaltungen

(4.6.2004) Während an den Wänden so manches Spiel mit Farben, Strukturen und neuen Materialien zu beobachten ist, spielt die Decke beim zeitgemäßen Wohnen stilübergreifend ihre Rolle in schlichter Eleganz und dezenter Zurückhaltung. Spielerisch Akzente setzen funktionale Einbauleuchten oder Deckenabschlussleisten. Die Decke heute zeigt sich meist weiß, flächig schlicht und immer nahezu fugenlos. Und nicht nur Innenarchitekten kennen den Grund. Weiß macht Decken hell, lässt das Tageslicht im Raum und hat eine beruhigende, klare Wirkung. Eine schlicht weiße Decke unterstützt offene Raumstrukturen und lässt dem Interieur, den wirklich persönlichen Einrichtungsgegenständen und Farben im Raum den Vortritt.

Den schnellen Weg zur modernen Trend-Decke in Form einer neuen Verlegealternative zeigt jetzt ein cleveres Paneel von Parador: RapidoClick ist das erste Klick-Paneel mit einfacher Montage, mit dem jeder Selbermacher modernes Design spielend leicht unter die Decke bringen kann.

Das Geheimnis der äußerst simplen Montage liegt in der Parador-typischen, patentierten Klick-Mechanik. Sie sorgt dafür, dass Hilfsmittel wie Paneelzangen nicht mehr benötigt werden und die Unterkonstruktion durch eine Vergrößerung des Lattenabstands von 40cm auf 60cm vereinfacht und dadurch wesentlicher unaufwendiger wird. Darüber hinaus ist das montagefreundliche Klick-Paneel selbstausrichtend.

So viel Stabilität bringt die Klick-Mechanik: Die Kopfkante wird bündig angesetzt, danach folgt die Längskanten-Verriegelung mit einem Klick, wobei die Kopfkante automatisch durch eine Überfälzung schließt. Der Vorteil dabei ist, dass sämtliche Kopfkanten "fliegend", d.h. unabhängig der Verlattung, positioniert werden können. Ist das Paneel verriegelt, sind beide Hände frei für die nächsten Arbeitsschritte. Bei der flächigen Verlegung des 12 mm starken Dekor-Paneels mit hochwertigem HDF-Kern fällt die filigrane Designfuge mit einem deutlich verringertem Radius direkt ins Auge. Das patentierte ClickPaneel zaubert luftig-leichte Deckengestaltungen in jeden Raum, bei ausreichender Belüftung sogar in Bädern. Die lichte Freude spiegelt sich in den Dekoren wider. Insgesamt drei attraktive RapidoClick-Varianten in je zwei Längen, zeigen zu je 14,95 € pro qm auf hochwertigem Dekorpapier brillante Interpretationen ihrer Naturvorbilder Ahorn, Esche und Buche.

RapidoClick - das erste ClickPaneel für DesignDecken
Schritt-für-Schritt-Montage:

  • Vor der Montage:

Ungeöffnete Pakete sollten zur Akklimatisierung mindestens 48 Stunden am Einbauort lagern. Wände und Decken sollten selbstverständlich trocken sein. Bei der Verlegung in Feuchträumen ist eine regelmäßige und ausreichende Belüftung notwendig. Ausgenommen ist der Einsatz im unmittelbaren Spritzwasserbereich und in der Sauna.

  • Verlegung der Unterkonstruktion

Die Unterkonstruktion ist quer zur Verlegerichtung im Abstand von ca. 60 cm zu verlegen. Bei feuchten Neubauten oder Räumen mit erhöhter relativer Luftfeuchtigkeit sollte man - um einen Feuchtestau zu vermeiden - für eine Hinterlüftung der vertäfelten Fläche sorgen. Für diesen Zweck ist eine sog. "Konterlattung" zu empfehlen.

  • Montage der ersten Reihe

Bei Montage der ersten Reihe ist ein Wandabstand von ca. 7 mm einzuhalten. Dieser sorgt ebenfalls für eine gute Hinterlüftung und ermöglicht ein klimabedingtes Ausdehnen der Paneelfläche. Die Paneele können im "Wilden Verband" oder im "Englischen Verband" verlegt werden. Das erste Paneel wird jeweils entsprechend eingekürzt. Beginnen sollte man in einer linken Raumecke, wobei die Nutseite der Paneele in den Raum zeigen muss. Für die weitere Verlegung ist die sorgfältige Ausrichtung der ersten Reihe wichtig!

  • Zweite Reihe und weitere Reihen

Die Paneele werden mit der Federseite in einem schrägen Winkel in die Nut der vorherigen Reihe eingeschoben. Zu beachten ist vorab die bündige Positionierung der Kopfkanten. Danach wird das Paneel eingeschwenkt und die Klick-Verbindung in der Paneellängsseite verriegelt automatisch. Aufgrund des selbstständigen Halts des Paneels nach dem Einklicken, kann auf weitere Hilfsmittel wie z.B. Paneelzangen verzichtet werden, und die Hände bleiben für die Verschraubung der Befestigungsklammern frei. Diese werden auf die Feder gesteckt und verschraubt.

  • Deckenabschluss

Deckenabschlussleisten werden an der Paneeldecke befestigt, so dass zwischen Wand und Deckenabschlussleiste ein Mindestabstand von 3 mm bleibt.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)