Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2019/0080 jünger > >>|  

Nevaris Build im Einsatz auf Europas größter Baustelle

(26.8.2019) Seit Ende 2018 laufen die Bauarbeiten am etwa 18 km langen Baulos „Pfons-Brenner“, dem größten österreichischen Teilabschnitt des Brenner Basistunnels.

Dieses Tunnelbauprojekt führt ein Konsortium um die PORR AG im Auftrag der BBT ARGE aus und setzt für eine effektive bautechnische Umsetzung die Software Nevaris Build ein. Für Nevaris Build spricht in diesem Kontext u.a., dass die  durchgängige und prozessorientierte Software ...

  • die Anforderungen des österreichischen Normenkatalogs (ÖNORM) erfüllt,
  • mit Blick auf die zu erwartenden Datenvolumina und die Informationskomplexität als ausreichend leistungsfähig gilt,
  • sowohl für Planer und ausschreibende Stellen als auch für bauausführende Unternehmen geeignet ist.

Zur Erinnerung: Mit Hilfe der Software lassen sich die Bereiche Kalkulation, Nachunternehmermanagement, Baurechnung und -zeitplanung von der Angebotserstellung bis hin zur Schlussrechnung vollständig abdecken.

Bilder © BBT 

Im Rahmen des Bauabschnitts „Pfons-Brenner“ errichtet das Konsortium zwei Haupttunnelröhren zwischen Pfons und Brenner, einen rund neun Kilometer langen Erkundungsstollen und die Nothalte- und Überleitstelle bei St. Jodok. Dafür ist eine Bauzeit von 74 Monaten vorgesehen. Das Auftragsvolumen umfasst rund eine Milliarde Euro.

Die beiden eingleisigen Haupttunnelröhren entstehen vorrangig mit Tunnelbohrmaschinen, die einen Ausbruchdurchmesser von 10,37 m haben und sich pro Tag jeweils bis zu 30 Meter durch den Berg bohren. Der Ausbruch des geplanten Erkundungsstollens erfolgt durch Sprengvortrieb mit Spritzbetonsicherung. Die komplette Versorgung wird über einen Zugangsstollen realisiert.

Weitere Informationen zu Nevaris Build können per E-Mail an Nevaris angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE