Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2020/0052 jünger > >>|  

Softtech sagt die Teilnahme an der BAU 2021 nicht ganz ab


  
  

Solveig Heimlich
    

(1.6.2020) Softtech hat angekündigt, an der BAU 2021 nicht mit einem eigenen Messestand teilzunehmen. Stattdessen will sich das Unternehmen von der Weinstraße bei Kooperationspartnern präsentieren. Wer das sein könnte, wurde zwar noch nicht konkretisiert - anbieten würden sich aber beispielsweise der BVBS, buildingSMART und/oder Trimble (Stichwort: Sketch­Up). Mittelfristig will sich das Software-Unternehmen auf Marke­ting-Aktivitäten konzentrieren, die dem geänderten Informationsverhalten seiner Kunden entsprechen.

„Die Entscheidung basiert auf einer strategischen Neuausrichtung unserer Marketing-Maßnahmen, die wir bereits vor anderthalb Jahren in Angriff genommen haben“, erklärt Solveig Heimlich, Leiterin Organisation bei Softtech. „Wir setzen verstärkt auf digitale Medien in Kombination mit persönlicher Kundenansprache. Nun haben die aktuellen Entwicklungen durch die Corona-Pandemie die Digitalisierung im Arbeitsleben weiter beschleunigt. Unsere Kunden nehmen die bisherigen Online-Angebote sehr gut an und das bestätigt uns, dieses Konzept auszubauen.“

Softtech will Messen als Kommunikationskanal weiterhin nutzen

„Darüber hinaus haben wir uns entschieden, auch in Zukunft bei verschiedenen Messen präsent zu sein. Denn von den Veranstaltungen der vergangenen Jahre haben wir immer wertvolle Kundenkontakte und interessante Partner-Gespräche mitgenommen“, betont Frau Heimlich. „Wir sind auch bei der BAU 2021 vertreten, nur mit einem veränderten Auftritt. So bleiben uns mehr Kapazitäten für andere Marketing-Aktivitäten.“

Digitalisierung der Baubranche findet in allen Bereichen statt

„Kundennähe ist ein grundlegender Bestandteil unseres langjährigen Unternehmenserfolgs“, stellt Frau Heimlich außerdem fest. „In unseren Software-Entwicklungen spielen die Anforderungen unserer Kunden eine zentrale Rolle.“ Für sie und ihre Kollegen liege es daher nahe, auch die Marketing-Aktivitäten stärker an den Kundenbedürfnissen auszurichten: „Unsere Zielgruppe Architekten, Ingenieure und andere Berufsgruppen rund um den Bau, digitalisieren ihre Arbeitsprozesse zunehmend. Entsprechend suchen sie auch kompetente Beratung und Informationen in digitaler Form und in Fachzeitschriften. Diese Möglichkeiten bieten wir ihnen auf qualitativ hochwertigem Niveau und werden darüber hinaus die persönliche Kundenansprache pflegen.“

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE