Baulinks -> Redaktion  || < älter 2000/0053 jünger > >>|  

Einweihung der weltweit ersten automatischen Sortieranlage für Altteppichböden

(13.5.2000) Am 12.5. hat in Ginsheim-Gustavsburg die erste automatische Sortieranlage für textile Bodenbeläge ihren Betrieb aufgenommen. Den Startschuss für die von der Carpet Recycling Europe (CRE) errichtete Sortieranlage gab der hessische Staatsminister für Umwelt, Landwirtschaft und Forsten, Wilhelm Dietzel. "Technologische Innovationen sind die Basis für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes. Mit der Entwicklung moderner Umwelttechnologien können wir wirtschaftlichen Fortschritt mit den Ansprüchen an eine nachhaltige Entwicklung in Einklang bringen", erklärte Dietzel.

Die CRE ist eine gemeinsame Initiative der europäischen Teppichindustrie. In Westeuropa fallen jährlich etwa 1,6 Mio. Tonnen zu entsorgende Altteppichböden an, das entspricht dem Gewicht von über 265.000 Elefanten. Diese Menge wird zurzeit größtenteils deponiert oder thermisch verwertet. "Die Inbetriebnahme der Sortieranlage für Altteppichböden zeigt, dass die Botschaften des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes bei der Teppichindustrie angekommen sind und auch schrittweise in Taten umgesetzt werden", sagte Dr. Thomas Rummler, Ministerialrat im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, anlässlich der Einweihung.

Die Technologie für die Anlage wurde innerhalb des europäischen Forschungsprojekts RECAM (Recycling of Carpet Materials) entwickelt. Die CRE hat seit Februar 1998 bei der Sammlung und Sortierung von mehr als 20.000 Tonnen Altteppichböden Erfahrung sammeln können. Rund 2.000 Tonnen dieser Altteppichböden wurden bisher manuell entsprechend ihrer Nutzschicht identifiziert, sortiert und in unterschiedlichen Pilotanlagen zu chemischen Produkten verwertet. Der Geschäftsführer der CRE, Andreas Bohnhoff, betonte das Engagement der insgesamt 87 europäischen Teppichhersteller in der CRE: "Die automatische Sortieranlage mit einer Jahreskapazität von 25.000 Tonnen schließt eine weitere Lücke beim Aufbau einer umfassenden Kreislaufwirtschaft in Deutschland. Die Zusammenarbeit mit unseren Partnern ist ein Musterbeispiel für eine innovative Kooperation auf europäischer Ebene."


zurück ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)