Baulinks -> Redaktion  || < älter 2004/0114 jünger > >>|  

Baubranche begrüßt IG BAU-Ankündigung, Tarifverträge zunächst nicht zu kündigen

(28.1.2004) Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V. und Zentralverband des Deutschen Baugewerbes begrüßen die Ankündigung der IG BAU, die Lohn- und Gehaltstarifverträge zunächst nicht zu kündigen!

Prof. Thomas Bauer, Vizepräsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, bezeichnet die Entscheidung der IG BAU angesichts der seit 1995 andauernden Strukturkrise der Bauwirtschaft und der EU-Osterweiterung ab 1. Mai 2004 "als sehr vernünftig", und man sei jederzeit zur Aufnahme von Gesprächen bereit: "Unter Beachtung der enormen Probleme der Branche ist es der bessere Weg, in freien Verhandlungen angemessene Lösungen zu finden, die die Branche und ihre Beschäftigung in der Zukunft stärken. Natürlich müssen wir erst einmal schauen, was die IG BAU konkret und im Detail vorschlägt", ergänzt der Vizepräsident.

Auch Werner Kahl, Vizepräsident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes (ZDB), bewertet den Gewerkschafts-Beschluss vom 27.1. als richtiges Signal in einem schwierigen tarifpolitischen Umfeld. Seiner Meinung nach kann "die zerbröckelnde Tariflandschaft im Baugewerbe nur dann erhalten werden, wenn es gelingt, ohne Verhandlungsdruck und ohne drohenden Arbeitskampf nach zukunftsfähigen Lösungen zu suchen. Dabei muss auch nach Auffassung der Arbeitgeberverbände die Beschäftigungssicherung und der Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit im Vordergrund stehen."

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE