Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/0366 jünger > >>|  

Weiß ist nicht gleich Weiß - auch bei Zimmertüren

(3.3.2017; BAU-Bericht) Weißtöne gehören seit vielen Jahren zu den meistgewählten Dekoren bei Türen - ein Trend den die Türen/Zargen-Sparte von Westag & Getalit durchaus mitgeprägt hat. Das Unternehmen bietet eines der umfangreichsten Dekorangebote für weiße oder fast weiße Türenoberflächen an:

Dass dieser Weiß-Trend auch weiterhin anhalten wird, zeigen die aktuellen Marktentwicklungen und die Marktbetrachtung der Türenspezialisten aus Rheda-Wiedenbrück. Zudem sei bei weißen Türen eine Tendenz erkennbar, der immer intensivere Weißtöne fordert. Dazu passend hat der Anbieter kunststoffbeschichteter Türen und Zargen in München den neuen, besonders kühlen Weißton „A221 - alpin weiß“ vorgestellt (siehe rechtes Bild), der noch etwas kühler wirkt, als das bestehende Dekor, „A 222 - arctic weiß“ (ähnlich RAL 9016).

Die Gründe für den anhaltenden Trend zu weißen Türen sind vielfältig: Kein anderes Dekor ist so vielfältig zu kombinieren. Die Farbe Weiß wird zudem mit Freude und Reinheit assoziiert. Gleichzeitig strahlt sie Eleganz und Trendbewusstsein aus.

Westag & Getalit bietet aktuell neun weiße Dekore für kunststoffbeschichtete Türen und Zargen an - vom herrschaftlich wirkenden „klassik weiß“, über natürliche Dekore wie „pinie“ und „esche“, bis hin zu modernen und anpassungsfähigen Varianten in kühlen Weißtönen.

alle Bilder © Westag & Getalit

Weitere Informationen zu weißen Türen können per E-Mail an Westag & Getalit angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum (c) 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)