Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0853 jünger > >>|  

Hohe Anforderungen an Tapeten für Gesundheitsschutz und Umweltverträglichkeit

RAL Gütezeichen Tapeten(19.5.2011) Tapeten verbessern vielen privaten und öffentlichen Räumen die Wohn- und Arbeitsatmosphäre. Dazu tragen nicht nur Farbe und Design bei; Tapeten dämpfen auch den Raumschall und fördern das Raumklima. Zugleich unterliegen Tapeten vielen Anforderungen: Ihre Käufer wünschen sich, dass die Wandbeläge lange halten und ansehnlich bleiben. Sie sollten überdies umweltverträglich sein und dürfen keinesfalls zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Wandbekleidungen mit dem RAL Gütezeichen Tapeten versprechen seit vielen Jahren, diese Voraussetzungen zu erfüllen. 2011 wurden diese Anforderungen noch einmal erhöht. Sie liegen damit nun deutlich über den Anforderungen der einschlägigen EN-Normen.

Für eine Auszeichnung mit einem RAL Gütezeichen müssen Tapeten strenge Kriterien erfüllen. Die Hersteller verpflichten sich insbesondere, bei der Farbgebung auf Pigmente zu verzichten, welche die Schwermetallen Arsen, Blei, Cadmium, Chrom (VI), Quecksilber und/oder Selen enthalten. Auch der Einsatz von Stabilisatoren und Weichmachern unterliegt scharfen Einschränkungen. Gleiches gilt für den Formaldehyd-Gehalt, der weit unter den gesetzlichen Grenzwerten zu liegen hat. Hinzu kommen weitere hohe Anforderungen - beispielsweise an die Mindestwasserbeständigkeit, Waschbarkeit, Farbbeständigkeit gegen Licht, den Stoßwiderstand, das Brandverhalten oder die Schalldämpfung.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE