Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/1048 jünger > >>|  

Vliesfasertapeten aus Künstlerhand

  • Serigraphien und Unikate am laufenden Meter

(24.6.2008; Hinweis vom 10.8.2016: Das Projekt wurde eingestellt.) Die Chinesen erfanden sie, und die Europäer des 17. Jahrhunderts schätzten sie: Handbemalte oder bedruckte Papiertapeten mit hohem gestalterischen Anspruch. Jetzt hat Benoit Tremsal, französischer Künstler und Wahl-Rheinländer, diese schöne alte Tradition wieder aufgegriffen und bietet zeitgenössische Versionen der Kunsttapete. Aber: Ganz praktisch und modern, gedruckt auf wieder ablösbarer Vliesfasertapete von Erfurt ist sie wesentlich erschwinglicher als vor 400 Jahren.


Die Idee zur Kunsttapete kam Benoit Tremsal vor rund einem Jahr, als er sich mit der Geschichte der Tapete beschäftigte. Zwar schufen namhafte Künstler wie Warhol oder Niki de Saint-Phalle immer wieder Kunst auf Tapeten, aber diese Einzelstücke sind so rar wie unerschwinglich. Tapetenkunst für jedermann in limitierten Auflagen oder als individuelle Einzelstücke müssen rationeller hergestellt werden, ohne gestalterische Massenware zu sein.

Die Kunsttapete kann umziehen

Die Lösung fanden Tremsal und sein Team mit dem Werkstoff Erfurt-Vliesfasertapete, einer hochwertigen, weißen Tapete mit feiner Oberfläche. "Wichtig waren uns auch Wohngesundheit und ökologische Qualität, so dass unsere Künstlertapeten bedenkenlos in alle Bauprojekte mit einbezogen werden können", erläutert Tremsal. "Außerdem sind unsere gestalteten Tapetenkunstwerke trocken von der Wand abziehbar und können deshalb sogar mit umziehen".

Erstellt werden kleine Auflagen im Siebdruck-Verfahren, die in Bahnen von 250 bis 300 cm Länge und 75 cm Breite ab 65 Euro erhältlich sind. Die Motive variieren von abstrakten Dessins bis zu floralen und gegenständlichen Darstellungen in verschiedenen Farbstellungen. Zudem variieren die Motivgrößen, so dass sich zurückhaltende bis dominante Künstlerwände gestalten lassen. Auch die klassische Idee der Auftragskunst hat Tremsal wieder belebt: Auf Wunsch erstellen die "Tapetenkünstler" Einzelstücke, bei denen die Tapetenbahnen von Hand im Siebdruckverfahren mit Acrylfarben gestaltet werden.

Die ersten Präsentationen der neuen Raumkunst-Idee auf der Internationalen Möbelmesse oder den renommierten Wiener Werkstätten stießen auf viel Resonanz. Tremsal ist sicher, dass den ersten Kunden aus dem gewerblichen und privaten Bereich noch zahlreiche Interessenten folgen werden, denn Erfurt unterstützt sein Projekt unter anderem durch einen Hinweis im Internet:

ausgewählte weitere Meldungen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE