Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0039 jünger > >>|  

Lindner Group und Sentinel Haus Institut kooperieren für gesünderes Bauen und Modernisieren

(9.1.2018) Die Lindner Group, Spezialist für Innenausbau sowie Hersteller zahlreicher Bausysteme, und das Sentinel Haus Institut, Protagonist für die gesundheitliche Qualitätssicherung in Gebäuden, haben eine Kooperation vereinbart. Diese betrifft ...

  • ganzheitlich den schadstofffreien Innenausbau sowie
  • die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Decken-, Boden-, und Wandsystemen.

Foto aus dem Beitrag „Lindner rüstet Hohl- und Doppelbodensysteme zu Akustikböden auf“ vom 30.8.2012

Gesündere Bürogebäude und Hotels im Fokus

Die Lindner Group beteiligt sich bereits mit den Produkten Doppel- und Hohlböden, Heiz- und Kühldecken, Wandverkleidungen sowie mit Konzepten zu Montage, Rückbau und Schadstoffsanierung am Forschungsprojekt MY FUTURE OFFICE, das federführend vom Sentinel Haus Institut geleitet wird. Das Projekt vereint zahlreiche Bauprodukthersteller, Baufachleute und Wissenschaftler bei der Entwicklung gesünderer und zukunftsfähiger Bürobauten. Erste Referenzprojekte in diesem Segment wollen Lindner und Sentinel Haus Institut 2018 starten.

Auch im Bereich Hotel, Gastronomie und Wellness sehen die Partner große Potenziale für geprüft gesündere Gebäude. Hier bestehe ein besonders starker Zusammenhang zwischen der Kundennachfrage und der Marktposition. Gemeinsame Referenzprojekte sollen den Neubau und die Sanierung von Hotels umfassen.

„Wir wollen die Themen Gesundheit und Nachhaltigkeit von Gebäuden aus den Köpfen in die Hände bringen und dafür ist das praxisorientierte Konzept des Sentinel Haus Instituts nachweislich sehr gut geeignet“, sagt Prof. Josef Steretzeder, Leiter Integrierter Managementservice und Servicebereich Green Building der Lindner Group. Geplant sind dazu u.a. auch die Schulung von Führungskräften sowie weitere Zertifizierungen von Bauprodukten und Bauteilsystemen nach hohen gesundheitlichen Standards. Zu Beginn ist die Zusammenarbeit erstmal für den deutschen Markt geplant.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum (c) 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)