Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0574 jünger > >>|  

Uzin Utz wuchs 2017 beim Umsatz um 8,4%

Uzin Utz Logo
  

(23.4.2018) Die Uzin Utz AG erwirtschaftete auch im Geschäftsjahr 2017 durchweg positive Zahlen: Der Umsatz des weltweit agierenden Komplettanbieters für Bodensysteme erreichte jedenfalls einen neuen Rekordwert und stieg von 272,9 Mio. (2016) auf 295,8 Mio. Euro (+8,4%). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag dagegen aufgrund hoher Investitionen mit 24,4 Mio. Euro knapp unter dem Vorjahr (24,9 Mio. Euro). Die Aktionäre werden an der positiven Entwicklung beteiligt. Die Dividendenausschüttung wird auch in diesem Jahr das Vorjahresrekordniveau von 1,30 Euro erreichen.

Speziell auch die Investitionen in Zukunftsmärkte tragen erste Früchte: So erhöhte sich der Auslandsanteil auf 58,9% (2016: 57,1%). Mit einer Eigenkapitalquote von 58,6% (2016: 58,4 %) verfügt der Ulmer Bodenspezialist zudem über eine anhaltend hohe Finanzkraft für die weitere dynamische Entwicklung des Unternehmens.

„Die Zahlen belegen unsere gemeinsamen erfolgreichen Anstrengungen für profitables Wachstum und nachhaltige Ergebnissicherung“, sagte Vorstandsvorsitzender Thomas Müllerschön auf der Bilanzpressekonferenz in Ulm. „In einem Jahr, das einerseits von zunehmendem Wettbewerb und andererseits von wichtigen Investitionen geprägt war, haben wir uns sehr gut behauptet.“

Ein wichtiger Schritt in der weiteren Internationalisierung des Unternehmens war die Übernahme der niederländischen Großhändler Forinn bv und Bosgoed Grotthandel bv. „Durch diese Übernahmen wird Uzin Utz ein noch attraktiverer Partner für Handwerker in den Niederlanden“, erklärt Thomas Müllerschön.

Eine strategische Weichenstellung war die zum Jahresbeginn 2018 wirksame Umbenennung aller Gesellschaften der Uzin Utz Gruppe. Die Namensänderung erlaubt es diesen nun, den hohen Bekanntheitsgrad der Unternehmensmarke „Uzin Utz“ für ihre eigenen Geschäftsaktivitäten noch besser zu nutzen - siehe auch Beitrag „Uzin Utz Gruppe firmiert jetzt weltweit einheitlich - fast“ vom  28.1.2018.

Der Konzern zählte im Berichtsjahr 1.164 (2016: 1.102) Mitarbeiter (inklusive Auszubildende), davon waren 602 in Deutschland beschäftigt. Thomas Müllerschön: „Mein großer Dank gilt vor allem dem leidenschaftlichen Engagement aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Uzin Utz Gruppe. Mit ihnen wird Uzin Utz seine Wachstumsstory fortsetzen. Wir gestalten Zukunftstrends wie Digitalisierung oder Industrie 4.0 aktiv mit. So gelingt es uns, unsere führende Marktposition zu verteidigen und auszubauen“, sagte Thomas Müllerschön auf seiner letzten Bilanzpressekonferenz als Vorstandsvorsitzender. Sein Ausscheiden aus dem Unternehmen nach der Hauptversammlung im kommenden Mai wurde bereits im vergangenen Jahr bekanntgegeben. Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Werner Utz: „Uzin Utz ist ein modernes, globales und dynamisches Unternehmen. Das ist auch der Verdienst von Thomas Müllerschön, der seit 1994 im Unternehmen tätig ist, davon die letzten 16 Jahre als Vorstandsmitglied. Die gesamte Uzin Utz Gruppe schuldet ihm großen Dank.“

Ausblick.

Die Dynamik in der globalen Baubranche wird nach Expertenmeinung unverändert anhalten. Demnach wird in der Bauindustrie bis 2025 mit einem weltweiten Wachstum von rund 70 % gerechnet. Uzin Utz bekräftigt das Ziel, den Umsatz bis 2019 auf rund 400 Mio. Euro zu erhöhen und dabei in den Fokusregionen Deutschland, Benelux, UK, Skandinavien, USA und der Schweiz seine Position weiter auszubauen.

Faktenübersicht Uzin Utz Konzern

  • Umsatz 295,8 Mio. Euro
  • Umsatzzuwachs zum Vorjahr 8,4 %
  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 24,4 Mio. Euro
  • Eigenkapitalquote 58,6 %
  • Dividende je Aktie 1,30 Euro
  • Investitionen 17,4 Mio. Euro
  • Aufwand Forschung und Entwicklung 8,7 Mio. Euro
  • Neuheitsquote 47,3 %

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE