Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0726 jünger > >>|  

Fliesensockel mit Entlüftungskanälen zur Abführung von Restfeuchte aus dem Bodenaufbau


  

(4.5.2020) Estriche im Innenbereich dürfen nur eine gewisse maximale Restfeuchte aufweisen, wenn darauf Beläge verlegt werden sollen. Doch wenn es schnell gehen muss, können dank moderner Entkopplungssysteme geeignete Beläge heute auch auf Estrichen mit höherer Restfeuchte verlegt werden. Solche Systeme ermöglichen einen effektiven Dampfdruckausgleich.  Doch für die Entlüftung des Randbereichs konnte Gutjahr bislang noch keine ideale Lösung anbieten.

Das ändert sich mit nun dem neuen Gutjahr-Sockelprofil: Das IndorTec SE sorgt unterstützt dank integrierter Entlüftungskanäle die beschleunigte Entlüftung von feuchten Untergründen und ist gleichzeitig Belagsträger für die Sockelfliese:

„Mit dem neuen Sockelprofil ist es uns gelungen, das Ablüften von Restfeuchte im Untergrund ganzheitlich zu betrachten und für dieses Detail eine innovative Lösung zu finden“, freut sich Produktmanager Andreas Miseer-Baum.

Gutjahr verwendet für das IndorTec SE-Profil geschliffenen Edelstahl. Das Profil deckt zudem die Schnittkante des Sockelbelags ab und ermöglicht so einen sauberen Sichtabschluss der Sockelkante nach oben. IndorTec SE lässt sich kombinieren mit ...

Das Sockelprofil wurde für Sockelfliesen mit einer Dicke bis max. 11 mm und einer Zuschnitthöhe von max. 67 mm entwickelt. Für dünnere Fliesen und Mosaikfliesen bis 10 mm gibt es bei Gutjahr optional den Belagsträger IndorTec SE-BT. Die Montage des Sockelprofils an der Wand erfolgt je nach Wandkonstruktion durch Verschraubung oder mit dem Spezial-Dichtkleber DiProtec FIX-MSP – der jetzt auch für Naturstein geeignet ist. Für die Befestigung der Sockelfliesen kommt immer DiProtec FIX-MSP zum Einsatz.

Weitere Informationen zu IndorTec SE können per E-Mail an Gutjahr angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE