Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1784 jünger > >>|  

U-Bahnhof Jungfernstieg neu gestaltet und u.a. mit Betonboden in Weiß und Schwarz aufgewertet

(2.12.2021) Nach ihrer Sanierung präsentiert sich die bekannte Hamburger U1-Hal­te­stel­le Jungfernstieg (siehe Google-Maps) in einem komplett neuen Design. Die orangefarbenen, aus den 1970er Jahren stammenden Wandfliesen wurden durch schlichte, mattschwarze Flächen ersetzt. Den spannenden Kontrast dazu bildet der terrazzoähnliche Terraplan-Boden aus Weißbeton, der mit seiner Schachbrett-Optik der gesamten Haltestelle ein modernes und freundliches Flair verleiht.

Hergestellt wurde der Boden auf Basis von Dyckerhoff Weiss. Bei dem weißen Abschnitten kam Perlweiß in einer Korngröße 0-8mm zum Einsatz. In den mattschwarzen Abschnitten und bei den Bodenindikatoren kamen schwarze Pigmente zum Einsatz. Das Material wurde in der Dyckerhoff Niederlassung in Hamburg gemischt und im Fahrmischer auf die Baustelle gebracht.

Einbau in nur sechs Wochen auf dem Altbelag

Bei der Hamburger U1-Haltestelle Jungfernstieg kam ein Beton der Festigkeitsklasse C35/45 zum Einsatz. Die Oberfläche wurde feingeschliffen ausgeführt. Der Einbau des strapazierfähigen Terraplan-Bodens auf einer Fläche von insgesamt 800 m² erfolgte im Sommer 2020 in sechs Wochen durch die Firma R. Bayer Betonsteinwerk aus Blaubeuren.

Aufgrund der in allen Hamburger Bahnhöfen geplanten Barrierefreiheit musste der Fußboden in der U-Bahnstation um insgesamt 20 cm angehoben werden. Dazu wurde auf dem alten, vorhandenen Belag zunächst eine 10 cm Beton-Ausgleichsschicht mit Leichtbeton aufgebracht werden. Darauf kam dann der Terraplan-Boden - ebenfalls in einer Konstruktionshöhe von 10 cm. Im Bereich der vorhandenen Treppen, an die sorgfältig angearbeitet werden musste, galt es zusätzlich noch, ein hier notwendiges Gefälle zu erstellen.

Zur Erinnerung: Terraplan ist ein monolithisches Betonbodensystem ohne Beschichtung, das besonders für Böden stark frequentierter öffentlicher Gebäude wie Museen, Messehallen oder - wie eben hier - Bahnhöfe geeignet ist. Das Beton wird mit Hilfe moderner Maschinentechnik eingebaut. Nach dem Einbringen und Glätten härtet der Boden aus, anschließend erfolgt der Schliff mit speziellen Maschinen. Wegen seiner feinen und ebenen Oberfläche und seinen großen fugenarmen Feldern ist Terraplan optisch dem Terrazzo ähnlich. Der Boden gilt als leicht zu reinigen.

Weitere Informationen zu Terraplan können per E-Mail an Dyckerhoff angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)