Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2021/0013 jünger > >>|  

Allplan Bimplus ist beim Bau einer der größten Schleuse der Welt dabei

(11.2.2021) Sassevaart, ein Joint Venture bestehend aus DEME Infra Marine Contractors, Dredging International, BAM Infra, BAM Contractors und Van Laere, setzt bei der Planung der neuen Terneuzen Schleuse in den Niederlanden (siehe Google-Maps) auf BIM und Bimplus als Datenmanagement-Plattform für die Bewehrungsplanung und -montage.

Foto © Van der Kloet Foto & Videoproducties 

Mit 427 m Länge, 55 m Breite und 16,4 m Tiefe wird die neue Terneuzen Schleuse nach ihrer Fertigstellung eine der größten Schleusen der Welt sein. Ab 2023 soll sie Platz für größere Binnen- und Seeschiffe bieten und die Kapazität auf der sehr stark befahrenen Binnenschifffahrtsroute Rotterdam-Paris erweitern, die eine wichtige Verbindung für die Wirtschaft in Europa ist.

Herausforderungen mit BIM meistern

Das Projekt birgt mehrere technische Herausforderungen, da viele komplexe Vorgänge gleichzeitig durchgeführt werden. Eine der größten Herausforderungen ist, dass die Wasserstraße während der Bauarbeiten in Betrieb bleiben muss. So wird die Mittlere Schleuse für Binnenschiffe wohl drei Jahren länger in Betrieb sein als ursprünglich vorgesehen. Während dieser Zeit wird eine temporäre Schifffahrtsrinne genutzt.

Um die Vielzahl an parallel verlaufenden Aktivitäten zu koordinieren, wird BIM als Arbeitsmethode für die Koordination der Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Projektbeteiligten in allen Bauphasen eingesetzt.

Aufgrund der hohen Komplexität des Projekts gibt es außerdem kaum Spielraum für Fehler und Nacharbeiten. Um das zu ermöglichen, implementierte Sassevaart Bimplus für den Bewehrungsprozess vom Entwurf bis zur Realisierung. So können alle Planer die Bewehrungsentwürfe überprüfen und Feedback geben sowie Aufgaben für das Änderungsmanagement zuweisen und verfolgen.

Silvy Santosa, BIM-Spezialistin bei BAM Infraconsult, sagte dazu: „Wir gewinnen Zeit, Effizienz und Genauigkeit, wenn wir innerhalb eines BIM-Modells zusammenarbeiten und die Informationen in einer Plattform sammeln, gemeinsam nutzen und Informationsverluste vermeiden. Daher ist das Erstellen und Verwalten der Informationen innerhalb unseres BIM-Modells über den gesamten Projektlebenszyklus hinweg der Schlüssel zur erfolgreichen Durchführung dieses Projekts. Die digitale Plattform von Allplan, Bimplus, spielt für uns eine wichtige Rolle im 3D-Bewehrungsprozess.“.

Zur Erinnerung: Bimplus ermöglicht es allen Projektbeteiligten, auf ein zentrales BIM-Modell zuzugreifen und die eigenen Prozesse entsprechend zu optimieren. Dadurch hat das gesamte Team einen besseren Überblick. So lassen sich Kollisionen in der Planung erkennen und viel früher korrigieren. Außerdem können Reihenfolge, Logistik sowie Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen besser in die Planung integriert werden. Während der Bauprozess noch im Gange ist, hat sich Bimplus bereits als integraler Bestandteil des Projektmanagements entwickelt.

  Weitere Informationen zu Bimplus können per E-Mail an Allplan angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)