Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0793 jünger > >>|  

Beck+Heun verarbeitet neues, nicht brennbares Phenopor (λ-Wert bis 0,024 W/mK)

(28.5.2018) Beck+Heun fertigt Rollladenkästen künftig auch aus Phenopor. Dieser neue Dämmstoff hat ausgezeichnete Dämmeigenschaften und ein ebensolches Brandverhalten.

Bild © Beck+Heun 

Je nach Rohdichte von 40 bis 80 kg/m³ erreicht der Phenolharzschaum eine Wärmeleitfähigkeit (λ) von 0,024 bis 0,028 W/mK. Zudem brennt, qualmt und tropft Phenopor nicht. Kommt es zum Brand, wirkt die oberste Phenopor-Schicht wie ein Hitzeschild: Durch die enorme Hitze karbonisiert sie und bildet ähnlich wie Holz oder PU-Dämmstoffe eine Schutzschicht. Der Rollladen- oder Raffstorekasten bleibt so konstruktiv intakt.

Phenopor wird sowohl im Leicht- als auch im Massivbau zum Einsatz kommen: Ausgewählte Rollladenkästen der Serien ROKA-Therm 2 und ROKA-Top  2 sowie Raffstorekästen der Serien ROKA-Shadow und ROKA-Top Shadow können ab Juni vollständig aus Phenopor gefertigt werden. Die massiven Ziegelkästen der Marke ROKA-Lith (Shadow) sollen mit Phenopor-Dämmkeil erhältlich sein.

Auch in weiteren Bereichen rund um das Fenster will Beck+Heun den Hochleistungs-Dämmstoff künftig verarbeiten. Beispiele hierfür sind ausgewählte Schalungssysteme, Formteile für Ziegelkästen, Dämmplatten sowie das Fensterlaibungs-Dämmprofil RENO-Therm. Beck+Heun beabsichtigt, die Verarbeitung von Phenopor sukzessive auf weitere Produkte auszudehnen. Dabei will sich der Hersteller vor allem nach Kundenwünschen richten.

Weitere Informationen zu Rollladen- und Raffstorekästen aus Phenopor können per E-Mail an Beck+Heun angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE