Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2017/0107 jünger > >>|  

NOVA AVA mit BIM in der Cloud

(9.12.2017) Mit einem neuen Add-On für NOVA AVA, einer AVA-Software in der Cloud als Software as a Service (SaaS), entkoppelt NOVA Building IT modellbasiertes Ausschreiben und Baukostenmanagement von lokal installierten Computern - ein Computer oder Tablet mit einem aktuellen Browser und Internet-Zugang genügen stattdessen.

NOVA AVA BIM

Für den Datentransfer vom CAD-Programm in die AVA setzt NOVA auf den OpenBIM-Standard. Aus den eingebundenen IFC-Daten erstellt NOVA AVA für das jeweilige Projekt ein Raumbuch, in dem das Gebäude nach Geschossen und Bauteilen gegliedert wird. Zudem wird das 3D-Modell in einem Viewer visualisiert. Neben allen Standardfunktionen eines solchen Viewers bietet dieser einen First Person View (FPV, „Ich-Perspektive“), um sich im Gebäude zu bewegen.

Um schnelle Kostenschätzungen zu erstellen und LVs automatisch zu generieren, kann der Anwender die Bauteile mit Kostenelementen und LV-Positionen verknüpfen und dabei die Mengeninformationen der Bauteile direkt nutzen. Durch die bidirektionale Verbindung ist es auch möglich, jedes Bauteil durch Anklicken im 3D-Modell auch in der Kostentabelle zu lokalisieren - und umgekehrt. Auf einen Blick sieht der Nutzer alle Informationen, die geschätzten und tatsächlichen Kosten und wo sich das Bauteil im Gebäude befindet.

Durch die vergleichsweise tiefe BIM-Integration steht das 3D-Modell in allen Kom­ponenten von NOVA AVA zur Verfügung, bis in die Abrechnung mit Aufmaß- und Nachtragsmanagement und die projektbezogene Kostenanalyse.

Weitere Informationen zu NOVA AVA BIM können per E-Mail an NOVA Building IT angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE