Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2018/0011 jünger > >>|  

Bürosoftware Projekt PRO mit Neuerungen bei Zugriffsrechten, Vertrauensarbeitszeit und LM.VM.2014

(13.2.2018) Projekt PRO hat seine gleichnamige BMSP-Software weiterentwickelt. Das aktuelle Service-Update unterstützt „PRO controlling“-Anwender mit mehreren neuen Funktionen im Bereich Projektdatenzugriff und Personalkosten sowie der neu integrierten österreichischen Honorar-Ermittlung LM.VM.2014.

Projektleiterzugriff

Daten zentral zu verwalten bedeutet nicht, dass alle Informationen für jeden zugänglich sind. Die Dateneinsicht wird bei Projekt PRO durch die Vergabe von Zugriffsrechten geregelt. Neu ist hier, dass die Ansicht eines Projektes innerhalb der Controlling-Ebene optional auf den verantwortlichen Projektleiter limitiert werden kann. Bisher konnten auch weitere Personen auf derselben Hierarchieebene Projekte einsehen, denen sie nicht selbst als Leiter zugeordnet waren. Zum Projekt gehörige Dokumente wie Protokolle oder E-Mails innerhalb der Funktionen von „PRO management“ sind von den Einschränkungen des Projektleiterzugriffs nicht berührt.

Vertrauensarbeitszeit

In der Organisationsform der Vertrauensarbeitszeit steht die Erledigung der Aufgaben im Mittelpunkt, nicht die zeitliche Präsenz des Arbeitnehmers. War es bisher ausschließlich möglich, die Arbeitszeit nach zeitlichem Aufwand zu erfassen, so kann die Arbeitsleistung nun prozentual verteilt werden, um so das Modell der Vertrauensarbeitszeit abzubilden.

Ein Beispiel: Bisher wurden die 40 Wochenstunden von Herrn Muster auf fünf Arbeitstage à 8 Stunden verteilt und er erfasste seine Zeit minutengenau und projektbezogen. Vereinbart Herr Muster mit seinem Arbeitgeber Vertrauensarbeitszeit, so ist keine derart exakte Zeiterfassung mehr notwendig. Projekt PRO gibt Herrn Muster nun die Möglichkeit, seinen gesamten Arbeitstag prozentual aufzuteilen und diese Arbeitszeitpakete unterschiedlichen Projekten zuzuordnen.

Österreichische Leistungs- und Vergütungsmodelle

Der von unterschiedlichen Kammern kürzlich als gemeinsame Richtlinie empfohlene Vorschlag für die „Leistungs- und Vergütungsmodelle für Planerleistungen“ im österreichischen Baubereich (kurz LM.VM.2014) soll zur Markt-Transparenz beitragen. Die für den Baubereich relevanten Teile der LM.VM.2014 sind nun in das Software-Produkt „PRO controlling“ integriert.

Österreichische Nutzer von Projekt PRO 10.3 erhalten die LM.VM.2014 kostenfrei mit dem Service-Update 10.3.7. Für grenzübergreifend anbietende Planer aus Deutschland oder anderen Ländern ist die Honorar-Ermittlung in der Programm-Erweiterung „PRO international“ integriert.

Weitere Informationen zu „PRO controlling“ können per E-Mail an Projekt PRO angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum (c) 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)