Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0677 jünger > >>|  

Verbesserte Parkhausrinne von ACO Haustechnik in zwei Breiten mit und ohne Flansch

(22.4.2020) Die Fahr- und Standflächen in Parkhäusern sowie die dazugehörenden Ein- und Ausfahrten, Spindeln und Rampen sind besonderen Belastungen ausgesetzt: So setzen u.a. Regen-, Schlepp- und Schmelzwasser sowie korrosionsauslösende Tausalze der Bausubstanz erheblich zu - bis hin zur dauerhaften Schädigung. Zugleich gelten für diese Bauten besonders hohe Anforderungen bezüglicher ihrer einwandfreien Nutzbarkeit. Eine gut funktionierende Entwässerung erweist sich dabei als wesentlich. Das Kernstück des Entwässerungssystems ist dabei die Parkhausrinne:

alle Bilder © ACO Haustechnik 

Parkhausrinnen haben die Aufgabe, Schmutz- und Regenwasser von Parkflächen, Rampen und Spindeln aufzunehmen und in die Entwässerungsleitung abzuleiten. Sowohl das Entwässerungssystem als auch der Anschluss zur Fahrbahnbeschichtung müssen vor allem zwei Kriterien erfüllen:

  1. Widerstandsfähigkeit gegen mechanische und chemische Belastungen aus dem Fahrverkehr;
  2. Sichere, dauerhafte Abdichtung im Anschlussbereich.

In diesem Sinne wurde die neue Edelstahl-Parkhausrinne von ACO Haustechnik entwickelt. Sie ist 156 oder 200 mm breit, bis zu 6 m lang (über 6 Meter mit Flanschverbindung auf Anfrage) und verfügt über einen seitlichen Ablaufstutzen (Durchmesser 110 mm). Zur Auswahl stehen die Ausführungen ...

  • mit Flansch in Kombination mit einer Nutzschicht aus Flüssigkunststoff (umlaufende Flanschbreite von 100 mm gemäß Anforderungen der neuen Abdichtungsnorm DIN 18532) sowie
  • ohne Flansch zum Einbau direkt in eine Nutzschicht (z.B. Gussasphalt).

Für die 156 mm breite Rinne gibt es den Compositrost aus Kunststoff; die 200 mm breite Rinne wird zusammen mit einem Stegrost aus Edelstahl (Baustoffklasse A1, nicht brennbar) angeboten. Beide Roste sind rutschhemmend und erfüllen die Belastungsklasse M 125.

Ein Highlight der neuen Parkhausrinne von ACO Haustechnik ist der optimierte Flansch zur Verkrallung im Beton. Er dient dazu, die Rinne dauerhaft mit dem Betonbett zu verkrallen. Mit ihren Nivellierfüßen und der geringen Einbauhöhe von 40 mm eignet sich die Rinne zudem für Sanierungen.

Weitere Informationen zur Parkhausrinne können per E-Mail an ACO angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE