Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/1591 jünger > >>|  

Lindabs Kastenrinne kommt nach Deutschland

(8.11.2022) Skandinavische Architektur zeichnet sich durch Purismus und eine klare Formensprache aus. Im Zuge des Bauhaus-Revivals finden sich diese Gestaltungsgrundsätze auch hierzulande vermehrt im Stadtbild wieder. In Einklang mit den durch quadratische Kubaturen geprägten Baukörpern stehen die Kastenrinnen von Lindab, mit denen das Unternehmen mit Hauptsitz in Schweden nun auch den deutschen Markt erobern will.

Fotos © Lindab 

Als Alternative zu halb- und viertelrunden Dachrinnen lassen sich mit der rechteckigen Variante an der Fassade wahlweise Kontraste setzen oder Harmonien schaffen. „Unsere Kastenrinnen passen perfekt in den aktuellen architektonischen Zeitgeist. Man kann mit ihnen aber auch bei Bestandsbauten mit geringem Aufwand an der Fassade neue Akzente setzen“, kommentiert Ralf Rexin, Verkaufsleiter bei Lindab in Deutschland.

Die Kastenrinnen werden aus feuerverzinktem, kalt gewalztem Stahl hergestellt und sind mit einer dreilagigen Oberflächenbeschichtung versehen. „Das macht nicht nur die Farben länger haltbar, sondern sorgt auch dafür, dass das Material beständiger ist und Korrosion keine Chance hat“, verspricht Ralf Rexin.

Weitere Informationen zur Kastenrinne und passendem Zubehör können per E-Mail an Lindab angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)