Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/1053 jünger > >>|  

Neuer Aerogel-Dämmputz von Heck Wall Systems

(10.7.2017) Mit Aero iP hat auch Heck Wall Systems einen Dämmputz mit Aerogel-Leichtzuschlägen für die Innendämmung auf den Markt gebracht. Schon mit einer 20 mm starken Schicht sollte der Dämmputz den Mindestwärmeschutz nach DIN 4108 bei den meisten Anwendungen erfüllen - immerhin weist der Hersteller eine Wärmeleitfähigkeit (λ) von 0,040 W/mK aus. Das macht den Dämmputz zum Spezialisten für schwierige Aufgaben im Innenbereich - wie  Rundungen, Heizkörpernischen, Fensterlaibungen und unebenes Mauerwerk.

Foto © Heck Wall Systems

Neben der vergleichsweise guten Dämmwirkung verfügt der Aero iP über nützliche Diffusionseigenschaften (μ ≤ 5), so dass Feuchtigkeit im Mauerwerk über den Putz entweichen kann. Das wirkt sich in Kombination mit einem Kalkfeinputz als Oberputz positiv auf das Raumklima sowie die Gesundheit aus und schützt vor Schimmelbildung.

Die Verarbeitung des Dämmputzes folgt dem bekannten Ablauf: Der Putz wird in einer dünnen Schicht per Hand oder Maschine aufgetragen und abgezogen. Ältere Wände sollten mit einer Putzträgermatte oder einem Vorspritzmörtel vorbereitet werden, bevor der Dämmputz aufgebracht wird. Im Neubaubereich sind diese Vorarbeiten zumeist nicht nötig. Es folgen, wie gewohnt, Armierungsschicht mit Armierungsgewebe, Oberputz und Farbbeschichtung. Für den Schlussanstrich im Wunschfarbton eignet sich am besten eine diffusionsoffene Silikatfarbe.

Weitere Informationen zu Aero iP können per E-Mail an Heck Wall Systems angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum (c) 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)