Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/0382 jünger > >>|  

Maximale Reduktion: Griffwerks Frame auch für Glastüren

(6.3.2017; BAU-Bericht) Schon 2007 präsentierte Griffwerk das Beschlagskonzept Frame, designt von Prof. Thomas Gerlach. Es verzichtet völlig auf Rosetten - siehe auch Beitrag „Rosettenloser Türgriff von Frascio huldigt dem Purismus“. All-in-One-Simplicity lautete der Leitgedanke mit dem Ziel, alle Funktionen in einer einzigen Form zu verdichten. 2017 wird dieser Beschlag nun auch für Glastüren erhältlich sein.


alle Fotos © Griffwerk

Die Glastürbeschlag bleibt dabei konsequent reduziert: Frame braucht keinen Schlosskasten. Stattdessen wird der Korpus durch ein flaches Glasschloss ergänzt. Griffwerk hat die komplette Technik auf 80x35 mm untergebracht - ohne dass auf Funktionalität und Komfort verzichtet werden müsste. Ganz im Gegenteil: Es kommen ausgesprochen hochwertige Materialien sowie eine patentierte und millimetergenaue Griffjustierung zum Einsatz.

Besonders auffällig wirkt der Griff in der neuen, hochmatten Oberfläche Graphitschwarz. Für die austauschbaren Frontflächen hat Griffwerk zudem lackiertes, hochglänzendes Glas angekündigt.

Komfortabel ist übrigens auch die Bestellung einer Glastür mit Frame-Beschlag: Geordert wird All-in-One. Glastür und Beschlag werden aufeinander abgestimmt von Griffwerk geliefert.

Weitere Informationen zu Frame können per E-Mail an Griffwerk angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum (c) 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)