Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/1175 jünger > >>|  

Baukasten für die Balkon- und Dachterrassenentwässerung von ACO

(11.8.2022) ACO Haustechnik hat sein Programm für die Balkon- und Dachterrassenentwässerung grundlegend überarbeitet. Das Ergebnis ist ein modulares, flexibles Baukastensystem aus Edelstahl (1.4301) für ganz unterschiedliche Einbausituationen in puncto Balkon- bzw. Terrassenaufbau, Bauhöhe, Abdichtung und Wärmedämmung.

Balkonablauf mit Pressdichtungsflansch in Kombination mit einem Unterteil für mehrteiligen wärmegedämmten Bodenaufbau. (alle Bilder © ACO Haustechnik) 

Zur Verfügung stehen Balkonabläufe ...

  • mit Anschlussstutzen 90° (senkrechter Abgang) in den Nennweiten DN 50, 70 und 100 sowie
  • mit Anschlussstutzen 1,5° (seitlicher Abgang) in den Nennweiten DN 50 und 70.

Der Ablauf mit seitlichem Abgang eignet sich speziell zum Einbetonieren in die Stahlbetonplatte des Balkons, wodurch die waagerechte Verrohrung in der Balkonplatte verschwindet und somit nicht mehr sichtbar ist.

Balkonablauf mit Wandaufkantung für den Einbau in eine Balkonplatte mit Flüssigkunststoffabdichtung und zusätzlicher Belagsoberfläche im Wärmedämmverbundsystem 

Je nach Vorgabe der vorhandenen bzw. geplanten Abdichtung bietet ACO Ausstattungs-Optionen an ...

  • ohne Flansch (für Balkonplatten ohne Abdichtung),
  •  mit Pressdichtungsflansch (für alle bahnenförmigen Dichtungsbahnen),
  • mit Klebeflansch (speziell entwickelt für den Einbau in Verbindung mit flüssig zu verarbeitenden Abdichtungsstoffen und bituminösen Abdichtungsbahnen) oder
  • mit Wand- und Eck-Wandaufkantung.

Mit Wand- und Eckwandaufkantung beträgt der Wandabstand der Balkonabläufe minimal 30 mm und reicht flexibel - je nach Baustellensituation - bis maximal 500 mm. Das verspricht große Flexibilität bzw. Unabhängigkeit bezüglich der Stärke von Fassadendämmung und -putz. Der Wandabstand lässt sich zudem variabel anpassen. Die Höhe der Wandaufkantung beträgt 110 mm. Die Bauhöhe des Ablaufs selbst beträgt 200 mm (bei Stutzneigung 90°), lässt sich aber auf 120 mm einkürzen. Das zugehörige Aufmaßblatt von ACO Haustechnik vereinfacht die Planung - siehe Download via aco.me/aufmassbalkonablauf.

Eine Besonderheit ist die sogenannte Glocke, ein Hülsrohr als Schalungshilfe, das beim Einbetonieren der Abläufe direkt im Betonwerk zum Einsatz kommt. Schalungsarbeiten im Werk entfallen, ebenso wie Arbeitszeit und Kosten für zusätzliche Schalungen und Kernbohrungen auf der Baustelle. Die Montage auf der Baustelle beschleunigt sich, da sich das GM-X-Rohr für die Fallleitung direkt an den Balkonablauf anschließen bzw. aufstecken lässt.

Erwähnenswert ist zudem der Speier zum bauseitigen Abkanten. Zur Erinnerung: Wenn umlaufende Balkonbrüstungen eine Entwässerung über die Randbereiche verhindern, sind zwei unabhängig voneinander arbeitende Entwässerungen zu installieren - zum Beispiel ein Balkonablauf für die Regelentwässerung und ein Speier zur Notentwässerung:

Speier zur Notentwässerung, abgedichtet mit bituminöser Abdichtungsbahn und Flüssigkunststoff im Bereich des Speiers 

Der Speier zum Abkanten mit einer Rohrlänge von 800 mm kann für die Notentwässerung und für die Hauptentwässerung eingesetzt werden. Die Entwässerung erfolgt hierbei ins Freie. Alternativ lässt sich an den Speier das GM-X-Rohrleitungssystem anschließen.

Weitere Informationen zur Balkon- und Dachterrassenentwässerung können per E-Mail an ACO Haustechnik angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)