Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0786 jünger > >>|  

Eyrise i350: Privacy-Variante des dynamischen Flüssigkristallfensters

(18.5.2021) Mit Eyrise i350 erweitert Eyrise B.V. respektive Merck sein Angebot im Bereich der Flüssigkristallverglasungen um eine Privacy-Variante für Systemtrennwände in Büros und Gesundheitseinrichtungen oder für VIP-Bereiche im Einzelhandel, in Konferenzzentren oder an Flughäfen: Die hochtransparenten Glasscheiben lassen sich bei Bedarf auf Knopfdruck umschalten ...

  • von klar durchsichtig
  • auf transluzent.

So verwandeln sich in Sekundenschnelle allgemein einsehbare Räume in private Bereiche, ohne dabei den Tageslichtdurchgang zu unterbinden. Im Vergleich zu ähnlichen Systemen erzielt Eyrise i350 auch bei geringem Abstand eine sehr niedrige Streuung und damit hohe Transparenz im Nicht-Privacy-Modus.

Bei Bedarf kann das transluzent geschaltete Glas auch als Projektionsfläche für den Austausch von Informationen oder Präsentationen verwendet werden.

Fotos © Eyrise 

Eyrise i350 basiert auf der licrivision-Technologie von Merck. Dabei ist eine Flüssigkristallmischung zwischen zwei Glasscheiben eingebettet, die mit einer transparenten, elektrisch leitfähigen Beschichtung versehen sind. Über ein elektronisches Steuergerät lässt sich eine geringe elektrische Spannung ein- und ausschalten. Liegt keine Spannung an, befinden sich die Flüssigkristalle in ungeordnetem Zustand, so dass sie das Licht nach allen Seiten reflektieren, und das Glas transluzent, d.h. blickdicht ist, ohne den Einfall natürlichen Tageslichts zu behindern. Im geschalteten Zustand richten sich die Flüssigkristalle waagerecht aus, und die Glasscheibe wechselt zu hoch transparent.

Weitere Informationen zu Eyrise i350 können per E-Mail an Merck angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)